Beiträge

Temperaturen um den Gefrierpunkt, kurze Tage und nur wenig Sonnenschein – es gehört einiges dazu, dem mitunter deprimierenden Winter zu trotzen. Das vielversprechendste Mittel gegen Kälte und Stimmungstief ist Musik – und die gibt es mit Milk & Sugar’s neuer „Winter Sessions 2019“ gleich im Doppelpack. Auf zwei CDs versammelt die Compilation das Beste, das die Szene aus den Genres Deep House, House und Electronica zu bieten hat.

In bewährter Milk & Sugar-Manier präsentiert „Winter Sessions 2019“ große Namen, talentierte Newcomer sowie besondere Remixe und bringt es so auf spannende 31 Tracks. Mit dabei sind u. A. Lexer, Aaron & Deckert, Steve Bug & Clé, Maya Jane Coles und Chasing Kurt, die im Love Nation-Mix auf CD1 Euphorie versprühen. Mit Produktionen von Purple Disco Machine, Superlover, David Penn und Full Intention wird der House Nation-Mix auf CD2 dann endgültig zum Allheilmittel gegen kältebedingte Tanzmüdigkeit.

Für den perfekten Spannungsbogen steuern Milk & Sugar obendrein zwei eigene Stücke bei: „Has Your Man Got Soul“ gibt es im Remix von Chasing Kurt auf CD1. Für „Need You In My Life“ auf CD2 arbeiteten die zwei mit dem US-amerikanischen Sänger Roland Clark zusammen.

Winter Sessions 2019 erscheint am 18. Januar als limitierte CD-Auflage sowie als Download-Edition.

Melissa Naschenweng ist ein, nicht ‚der‘ Wirbelwind. Frau. Ein Energiebündel. Selbstbewusst. Als ‚Kärntner Wirbelwind‘ wird sie immer wieder in den Medien genannt und da diese Bezeichnung ‚richtig gut auf mich zutrifft‘, entschied Melissa, dass „Wirbelwind“ als Titel auf dem Cover ihrer neuen CD stehen soll.

Es ist Melissas drittes Album. „Wirbelwind“ ist die Nachfolger-CD von „Kunterbunt“ (2017) und zeigt ganz deutlich die musikalische Entwicklung der jungen Lesachtalerin. Und es zeigt auch, dass man Authentizität nicht am Reißbrett kreieren kann. Man hat sie, oder hat sie nicht. In die Klischeekiste braucht Melissa nicht zu greifen. Ihr Leben, ihre Herkunft, ihr Umfeld, all das findet sich in ihrer Musik wieder. Zeitgemäß im Melissa-Sound.

Melissa ist Lesachtalerin. Oma und Opa haben einst auf der Alm über Jahrzehnte eine Berghütte betrieben. Melissa ist auf der Alm mit-aufgewachsen. Der Vater auch als Musiker unterwegs, Mutter und Bruder… alle sind sie im Lesachtal daheim. Geboren, aufgewachsen, geformt von der Umwelt, von Traditionen. Das Tal steckt ihnen allen in den Genen und wenn Melissa nun Lieder singt wie „So a schöner Ort“, „Willkommen in den Bergen“, oder zugibt, dass „Bergbauernbuam“ bei ihr bessere Karten haben als Stadt-Bobos, dann ist auch das genau so gemeint und hat mit Marketing nichts zu tun.

Melissa „Wirbelwind“ Naschenweng und ihr neues Album sind zu einer Einheit zusammengewachsen. Aus Kunterbunt ist hier ein klares Alleinstellungsmerkmal geworden. Rund um Melissas Harmonika hat sich eine Soundlandschaft aus Euro-Dance und Partyelementen und entwickelt, die dann aber auch immer wieder mit gefühlvollen Balladen überrascht. Melissa und ihre Produzenten haben ein rundes Album aus einem Guss geschaffen. Die Texte teils witzige Wortspiele, dann wieder gefühlvolle Zeilen mit persönlichem Hintergrund und Mitsing-Heuler.

Die Heavy Volxmusic feiert 15-jähriges Bestehen. Vor anderthalb Jahrzehten kreierten die TROGLAUER den Musikstil, der Volksmusik mit Heavy Metal-Anleihen verschmelzen lässt und veröffentlichen anlässlich dieses Jubiläums am 8. Februar ein neues Album mit dem Titel „Friede, Freude, Volxmusic“.

Das Cover ist ganz festlich in Rot gehalten. Passend dazu wird es ein eigenes Jubiläumsbier geben. Natürlich, passend zum Cover ein Rotbier. Vor einigen Tagen wurde der Sud dazu in der Bayreuther Maisel & Friends Brauerei angesetzt.

Erste Single „Morgen Kinder Wird ´s Was Geben“:

Nur ein einziges Mal wollten die sechs Burschen aus der nördlichen Oberpfalz in dieser Konstellation auf der Bühne stehen und „Heavy Volxmusic“ spielen. Doch die anwesenden Fans brachten sie dazu nochmals aufzutreten. Und dann noch einmal. Und plötzlich spielten sie knappe hundert Mal im Jahr, hatten nach nur vier Jahren ihren ersten Plattenvertrag bei Sony/BMG in der Tasche. Seither treten sie regelmäßig in den bekanntesten Fernsehsendungen auf (ARD: „immer wieder sonntags“, „Musikantenstadl“/“Stadlshow“, Stammgast im „ZDF-Fernsehgarten“, SAT1, RTL, RTL2, MTV uvm.)

Seit fast 15 Jahren spielen die Troglauer in Originalbesetzung (!) und begeistern ihre Fans in ständig neuen Gebieten. Sie schafften es, den Trailer Song für den RTL Quotenhit „Bauer sucht Frau“ zu liefern und schrieben für Maria Höfl-Riesch den Song „Maria – The Elegance of Speed“, der bei jeder ihrer Zieleinfahrten gespielt wurde und von den Troglauern in Schladming live zur Feier ihrer WM Goldmedaille performed wurde.

Eine besondere Ehre erteilte der damalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein den Troglauern, als er sie 2008 zu „Botschaftern der nördlichen Oberpfalz“ ernannte.

Zudem können die Troglauer von sich behaupten, die bisher einzige Band zu sein, die sowohl bei MTV als auch beim Musikantenstadl in Trachtenlederhosen aufgetreten sind!

Alle ihre veröffentlichten Alben konnten sich in den Top 100 Media Control Charts platzieren. Ihr 2014 veröffentlichtes viertes Album marschierte in den deutschen Charts sogar auf einen sensationellen Platz 21 und auch das fünfte Album „EY-OH!“ stieg im Juni 2016 auf Platz 26 ein.

2017 ging es zum weltberühmten Oktoberfest nach Blumenau/Brasilien. Das mit rund 700.000 Besuchern zweitgrößte Fest Brasiliens (gleich nach dem Karneval von Rio) bekam zum ersten Mal „Heavy Volxmusic“ live von den Troglauern zu hören.

MIt „Friede, Freude, Volxmusic“ feiert die Band ihr 15-jähriges Jubiläum. Das Album erscheint am 8. Februar via AFM Records/Soulfood Music.

 

Livetermine:

08.02. Trockau, Musiccenter
09.02. Geiselwind, Music Hall
14.02. Cham, LA
15.02. Ingolstadt, Westpark
16.02. Wiesau, Dreifachsporthalle
27.07. Kemnath, Stadtplatz – Jubiläums Open Air

Mit ihrer Eigenkomposition und Debüt Single „Glacier“ sorgen Wait of the World für Gänsehaut- Garantie. Eine Hymne über die Liebe, große Gefühle und den Verlust dieser.

WOTW sind Ben Hutchison-Bird (Gesang), Marco Eckl (Gitarre), Tom Patchett (Bass), Elias Bohatsch (Schlagzeug) und Mike Sigl (Gitarre, Keyboard, Background-Gesang). Gegründet im Jahr 2013 im Münchner Süden, damals unter dem Namen Sound Injection. Die Musik war noch stark von Funk und Blues beeinflusst. 2015 veröffentlichten sie in Eigenregie ihre erste LP „Kingsize“, 2016 wurden sie für den „Tassilo Kulturpreis“ nominiert. Neben zahlreichen Konzerten in München (Technikum, Feierwerk) traten sie auch bei vielen Festivals auf (Streetlife Festival Munich, Munich Mash, Taubertal Festival). Unter neuem Namen und mit neuem Produzenten vollzog die Band dann den Schritt weg vom Funk hin zum atmosphärisch/melancholischen Alternative-Rock. Die langjährige, gemeinsame Erfahrung ist Wait Of The World stets anzumerken – die Band um den in England geborenen Sänger Ben Hutchison-Bird ist ein verschworener Haufen, der viel Spaß zusammen hat.

Nachdem Nick Martin im letzten Jahr mit seinem Remix von ALESSOs „Falling“ und ROBIN SCHULZ und HUGELs „I Believe I’m Fine“ im großen Stil beeindruckte, veröffentlichte der aufstrebende griechische DJ und Produzent in diesem Jahr seine Single „Cool Love“ in Zusammenarbeit mit Carly Paige. Nun meldet sich der Grieche mit einem atemberaubenden neuen Track in Zusammenarbeit mit der deutschen DJane LOVRA zurück: „Always On My Mind“.

LOVRA (LOVe + LauRA = LOVRA) konnte sowohl als Produzentin, wie auch als talentierte DJane in ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn überzeugen und begeisterte ihre Fans in diesem Jahr u.a. mit ihrer Single „My Beat“ und mit ihrem Remix von Robin Schulz „Oh Child“ auf sämtlichen Festivals.
So legte sie während der diesjährigen Festival-Saison auf Festivals wie dem Melt! Festival, Tomorrowland Festival, Helene Beach Festival, Nature One Festival, Love Sea Festival oder auch auf dem Artlake Festival auf. Darüber hinaus war sie den Sommer über bemerkenswerte 17 Mal als Opening Act für keinen geringeren als DJ Ikone David Guetta im Ushuaïa auf Ibiza zu sehen.

Always On My Mind“ strahlt die raffinierte Produktion Nick Martins aus. Die Zusammenarbeit mit großartigen Songwritern ermöglicht es Nick Martin, erneut zu zeigen, wie grandios er mit Vocals arbeitet. Langsam, aber stetig gibt er seine sorgfältig gearbeiteten Cuts frei, anstatt den Markt zu überschwemmen.

Nick Martin & LOVRA – Always On My Mind“ ist am 23.11.2018 erschienen.

Stünde in einem Kreuzworträtsel „Deutsche Musikerin, die seit 3 Jahrzehnten essentiell die Musiklandschaft beeinflusst“ mit 5 Buchstaben? Man könnte ohne zu zögern DIANE in die Kästchen schreiben.
Als Teenager und Twen spielt sie in den 90er Jahren Gitarre in der legendären Mädchenband “Lemonbabies“, mit der sie 4 Alben veröffentlicht und europaweit tourt. Seit den 2000er Jahren feiert Diane Weigmann Erfolge mit ihren deutschsprachigen Solo-Alben. Inklusive dem Top 20 Hit „Das Beste“. Darüber hinaus ist sie gern gesehener Gast namhafter Bands und leiht ihre Stimme den Ärzten oder Bela B., Thomas D. oder Andy Y.

Aber viel mehr noch weiß sich die Musiklandschaft Dianes größter Stärken anzunehmen: dem Schreiben von Liedern und der Schnörkellosigkeit und Punktgenauigkeit ihrer Texte. Und dem, was sie beim Zuhörer auslösen. Und so kommt es, dass Diane Weigmann eine der beliebtesten Songwriterinnen ihrer Generation wird.
Auf ein neues Diane Weigmann Album warten ihre Fans schon seit Jahren. Sie lässt sich Zeit, denn die besten Alben sind die, auf denen ein Künstler auch wirklich was zu erzählen hat. Und auf „Größer als Du denkst“, ihrem 5 Studioalbum, hat sie das. Ihr neues Album „Größer als Du denkst“ erscheint im Mai 2019.

Mit dem Song „9 von 10 Punkten“ und dem dazugehörigen biographischen Video sendet Diane Weigmann ein Lebenszeichen und einen Vorgeschmack auf ihr Album. „9 von 10 Punkten“ beschreibt das Gefühl, wenn die Häkchen auf Deiner Bucket List immer mehr werden, Du aber plötzlich merkst, dass die Wünsche auf Deiner Liste immer kleiner werden – und Sachen bleiben dürfen, wie sie sind.

Auf seinem Album „Nostalgia“ spielt Danya Vodovoz mit komplexen Arrangements, wie in „All Good“ und „Playing the Game“ und mit ungewöhnlichen Zählzeiten, wie in „King of Cool“ und „El Topo“ und auch in den Stücken „FourTwenty“ und „Train of Thought“ verschmelzen Retro-Elemente mit glasklarem Sound. Dieses Album ist die bisher ehrgeizigste Veröffentlichung des Hannoveraner Produzenten. Danya hat das Material für diese für ihn besonderen Songs über zwei Jahrzehnte gesammelt und im Laufe der Jahre immer wieder verändert und neu interpretiert. Die Ideen und Arrangements entstanden, als er für andere Künstler gearbeitet und produziert hat. In den vergangenen zwei Jahren hat er die Zeit gefunden, seine Skizzen zu einem retrospektiven Konzeptalbum zu transformieren. Als Sohn von Musiker Eltern lernte Danya Vodovoz bereits mit drei Jahren Musik kennen, als er in den 70ern zum ersten Mal das Klavier und die Tonbandmaschine seiner Eltern entdeckte.

Das Album „Nostalgia“ spiegelt sowohl deine klassischen Wurzeln, als auch seine stärkeren Einflüsse aus dem Jazz, dem Easy Listening der 60er und 70er und der elektronischen Musik der 90er wieder. Das gesamte Album umfasst ein vielfältiges musikalisches Spektrum, von Chillout über Bossa Nova bis hin zu Trip Hop und Neo-Soul.
Er wollte dabei musikalische Kurzfilme für den Kopf kreieren und ließ sich von seinen Lieblingskomponisten Quincy Jones, Lalo Schifrin und Philip Glass sowie von seinen Lieblingsregisseuren David Lynch, Alejandro Jodorowsky und Stanley Kubrick inspirieren.

Er ist DER Mann der Stunde und hat mit seinem Debütalbum „Na und?!“ die Herzen des Publikums in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Sturm erobert: Ben Zucker erreichte die Top3 der Offiziellen Deutschen Album-Charts, für sein Erstlingswerk erhielt er Gold- und Platin Awards und wurde mit weiteren Auszeichnungen förmlich überhäuft. Er gewann die „Goldene Henne“ als „Durchstarter des Jahres“, spielte seine restlos ausverkaufte erste Solo-Tour und ging gemeinsam mit Helene Fischer auf Open Air-Sommer-Tournee, wo er in den größten Stadien des Landes auftrat! Wer den Musiker mit der einzigartigen Stimme einmal live gesehen hat, weiß, dass er auf der Bühne keine Kompromisse macht: Ben Zucker rockt, powert, gibt alles – und schafft es auch in ruhigeren, emotionalen Momenten seiner Show, das Publikum komplett in seinen Bann zu ziehen.  „Wenn ich auf der Bühne stehe, dann zählt für mich nur eins: Dass die Leute die Energie spüren und den Alltag, den Stress, ach, einfach alles, was nervt, vergessen und mit der Musik mitgehen.

Am 07.12.2018 erscheint mit „Na und?! Live!“ ein packender Mitschnitt seiner Show, die am 30. Oktober im Rahmen des zweiten Teils seiner „Na und?!“-Tour in Hamburg aufgezeichnet wurde. Neben Hits wie „Na und?!“ oder „Was für eine geile Zeit“, gibt es u.a. auch den Song „Der Sonne entgegen“ aus der Sommer-Edition seines Albums zu hören. Ein weiteres Highlight ist der Song „Ca va ca va“, für den Ben Zucker seinen Kumpel – den französischen Superstar – Claudio Capéoals Überraschungsgast auf die Bühne holte. Die beiden charismatischen Sänger verstanden sich bei den Studioaufnahmen auf Anhieb so gut, so dass Claudio Capéo sofort zusagte, den Song gemeinsam bei Bens Show im Hamburg zu performen. Zudem gibt es auch Neuinterpretationen bekannter Hits zu hören: Ben Zuckerpräsentiert seine persönlichen Lieblingssongs, die eine besondere Bedeutung für ihn haben.

 

Ben Zucker – Arena-Tournee 2019

01.11.2019 Riesa
02.11.2019 Leipzig
03.11.2019 Chemnitz
05.11.2019 Münster
06.11.2019 Köln
08.11.2019 Neubrandenburg
09.11.2019 Hamburg
10.11.2019 Oberhausen
21.11.2019 Erfurt
22.11.2019 Hannover
23.11.2019 Rostock
24.11.2019 Bremen
26.11.2019 Stuttgart
27.11.2019 Frankfurt am Main
29.11.2019 Magdeburg
30.11.2019 Berlin

Sie zählt unbestritten zu den bekanntesten und auch polarisierendsten Persönlichkeiten innerhalb der deutschen Entertainmentlandschaft – während Gina-Lisamomentan in der Datingshow „Adam sucht Eva“buchstäblich nackte Tatsachen sprechen lässt, präsentiert sich die schlagfertige Power-Blondine mit ihrer brandneuen Single von einer noch völlig unbekannten Seite: Auf „Boulevard rechnet Gina-Lisa selbstironisch mit sich und ihrem öffentlichen Krawall-Diva-Image ab!

Egal ob „Germany`s Next Topmodel“, „Gina-Lisas Welt“, „Die Alm“ oder „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“: Mit ihrer Teilnahme hat Gina-Lisa bisher jedes Fernsehformat im Handumdrehen zu ihrer ganz persönlichen One-Woman-Show umfunktioniert und für millionenstarke Einschaltquoten gesorgt. Schon immer hat das 32-jährige Model und Schauspielerin dabei das Publikum polarisiert und sich in die Herzen ihrer Fans katapultiert. Von den einen wegen ihrer authentischen und herzlichen Art gefeiert, von anderen für ihr loses Mundwerk gefürchtet, konnte die Quotenqueen sich eine unglaubliche Popularität als eine der unterhaltsamsten und eigenwilligsten Celebrities in Deutschland erarbeiten. Ein gefundenes Fressen für einschlägige Promi-Medien, die Gina-Lisa in der Vergangenheit nicht immer ganz fair behandelt haben. Mit der augenzwinkernden Single „Boulevard“ holt die Powerlady nun zum funky Gegenschlag aus.

nach dem Top-3-Chart-Erfolg von „Meteor“ und einer grandiosen Open Air-Saison 2018 erfreut Matthias Reim seine Fans zum Ende des Jahres mit einer erstklassigen Bonus-Hits-Version des Albums. Drei bisher unveröffentlichte Tracks, das Hit-Duett „Nicht verdient“ mit Michelle, bis dato ungehörte Live-Versionen und exklusive Remixe lassen das Tracklisting des Albums auf ganze 20 Titel anwachsen.

Ein Album auch für diejenigen Musikfreunde, die bisher mit Matthias Reim nichts am Hut hatten. Der 60-jährige Deutschrocker ist immer noch der alte – und doch hat er sich auf „Meteor“ neu erfunden!

Man spürt, dass sich der Künstler mit einem neuen Kreativ-Team umgeben und viel Zeit genommen hat, um dieses Album zu produzieren. Die musikalische Entwicklung ist unüberhörbar – Arrangements und Sound sind wesentlich transparenter und lassen seiner Stimme und seiner Persönlichkeit mehr Raum. Auch die Texte haben eine neue Handschrift.

Natürlich fehlen die typischen „Reim-Knaller“ nicht – also jene Songs, die dem Publikum sofort in die Ohren und anschließend nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Der Schwerpunkt der neuen Reim-Produktion liegt diesmal aber eindeutig auf den anderen Liedern. Auf den Balladen, den Popsongs – den Liedern, in denen er seinem Publikum Geschichten erzählt. Jene Stücke, die seine Fans und Freunde schon immer an dem Künstler geliebt haben. Und es sind genau diese Lieder, die ihm diesmal besonders gut gelungen sind. Moderner im Sound, weit weg vom Schlager – und trotzdem typischer Reim denn je.