Beiträge

AVAION ist ein in Süddeutschland ansässiger Multiinstrumentalist und Komponist. Während andere Künstler 5-10 Leute brauchen, um Songs zu schreiben, Vocals aufzunehmen, Beats zu generieren, zu produzieren und zu mischen, macht Avaion all diese Schritte alleine.

Im Alter von 6 Jahren begann er mit dem Piano, später mit Gitarre und Orgel. Musik spielte also immer eine immense Rolle in AVAIONs jungem Leben und wurde von Jahr zu Jahr wichtiger. Mit seinen sich stetig verbessernden Fähigkeiten auf verschiedenen Instrumenten begann er, eigene Songs zu komponieren und zu schreiben. Er fing auch an zu singen und zu rappen und eigene Beats zu kreieren.

2018 veröffentlichte er seine Debütsingle „Fucked Up“, die einen frischen und neuen Stil repräsentiert, indem er eine sanfte moderne Basslinie mit seinem eigenen Vocal-Rap-Mix und selbst gespielten organischen Instrumenten kombiniert. So kreierte er einen neuen energetischen – melancholischen Stil.

AVAION präsentiert mit seiner neuen Single „Pieces“ einen frischen neuen Mix aus melancholischen  Vocals und futuristischen Basslines. Stimmungshebende Beats kombiniert mit einem träumerischen, entspannenden Touch. Ein Song, der zum Tanzen anregt, aber auch gleichzeitig ein Song, der emotionsvoll und entspannend sein kann.

Christin Stark-Fans dürfen sich gleich doppelt freuen: Am Freitag, den 7. Februar, startet die große Florian Silbereisen-Tournee. Gleichzeitig legt die 30-jährige Sängerin mit „Komm nie wieder“ die erste Vorab-Auskopplung des Follow-Ups zu ihrem Top-30-Album „Rosenfeuer“ (2018) vor. Der Song, der sich eingehend mit dem Thema Eifersucht beschäftigt, wurde von Alexander Olivari (Jennifer Rush u.a.)  und Matthias Reimgeschrieben, der den Song auch produziert hat. Neben einigen musikalischen Überraschungen (Pop- und Rockelemente) hält die Uptempo-Nummer auch eine textliche Pointe parat: Denn anders, als man beim ersten Blick auf den Songtitel vermuten könnte, wird hier kein Lebensabschnittspartner in die Wüste geschickt, sondern mit einem liebevollen Rüffel zur Rückkehr bzw. Verbleiben aufgefordert: „Komm nie wieder…Baby, auf so eine blöde Idee“.

Christin Stark feiert mit dieser ersten Auskopplung den „Rock-im-Schlager“. Dabei ist Nomen auch Omen: Stark steht für starke Stimme, starker Sound und starke Optik.

Seine Livepremiere wird der Song im Rahmen der bevorstehenden Tour „Das Große Schlagerfest.XXL – Die Party des Jahres 2020“ feiern. Die Termine auf einen Blick:

07.02.2020 – Riesa, Sachsenarena
08.02.2020 – Magdeburg, GETEC Arena
09.02.2020 – Schwerin, Sport- und Kongresshalle
10.02.2020 – Rostock, StadtHalle
11.02.2020 – Chemnitz, Messe
13.02.2020 – Neu-Ulm, Ratiopharm Arena
14.02.2020 – Frankfurt, Festhalle
15.02.2020 – Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung
16.02.2020 – Wien, Wiener Stadthalle Halle D
21.02.2020 – München, Olympiahalle
22.02.2020 – Mannheim, SAP Arena
28.02.2020 – Trier, Arena
29.02.2020 – Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle
01.03.2020 – Halle/Westfalen, OWL Arena
01.05.2020 – Oberhausen, König-Pilsner-Arena
02.05.2020 – Bremen, ÖVB-Arena
03.05.2020 – Braunschweig, Volkswagen Halle
04.05.2020 – Erfurt, Messehalle
06.05.2020 – Kiel, Sparkassen-Arena
07.05.2020 – Hannover, TUI Arena
08.05.2020 – Köln, Lanxess-Arena
09.05.2020 – Berlin, Mercedes-Benz-Arena
10.05.2020 – Hamburg, Barclaycard Arena
12.05.2020 – Leipzig, Quarterback Immobilien Arena
13.05.2020 – Bamberg, Brose Arena
14.05.2020 – Regensburg, das Stadtwerk. Donau Arena

Mit ihrer orchestralen Version des Fatboy Slim-Hits Right Here, Right Now lassen MILK & SUGAR, a.k.a. Michael Kronenberger und Steffen Harding, die große Zeit der Big Beats wiederaufleben – und setzen in Sachen Opulenz noch gut einen drauf: In der Orchesterversion entwickelt der 1999er Megahit eine schier überwältigende Kraft, die nahezu apokalyptische Maßstäbe erfüllt. Mit einem 50-köpfigen Orchester, bestehend aus Musikern der Münchner Symphoniker, treibenden Drums und Live-Vocals, wird der Track in eine neue Dimension gehoben. Passenderweise gibt es bereits im Intro ein Kopfnicken in Richtung Richard Strauss‘ „Also sprach Zarathustra“ (Op. 30), das den Song wie ein zusätzliches Leitthema begleitet. Veredelt wird das Ganze durch den spannungsgeladenen Mittelteil, dessen Crescendo schließlich wieder in den unwiderstehlichen Beat führt.

Das Original stammt aus dem vierten Fatboy Slim-Album „You’ve Come A Long Way, Baby“ und katapultierte sich seinerzeit auf Platz 2 der UK-Single-Charts. Das Magazin Mixmag feierte das Album als einen Meilenstein. In der MILK & SUGAR Version wird noch einmal deutlich, dass Right Here, Right Now in seiner grundsätzlichen Anlage den Rahmen des reinen Pop- und Dance-Geschehens weit überschreiten kann und durchaus sinfonische Qualitäten besitzt.

Mit dem Projekt Ibiza Symphonica setzen MILK & SUGAR einen Meilenstein in der Bearbeitung von Popsongs für neue und unerwartete Arrangements, die den Rahmen des Gewohnten um ein Vielfaches erweitern. Letztlich hat das Duo die elektronische Clubmusik seit Ende der 1990er Jahre entscheidend mitgeprägt. Auf dem Album gibt es weitere spektakuläre Versionen bekannter Elektro-Hits von Acts wie Daft Punk, Faithless, The Shape Shifters, Kalkbrenner, Robert Miles und vielen anderen, die eine ganze Epoche der Musik und der Popkultur definierten.

Sie ist jung, sie ist frisch und sie kann es kaum erwarten der Welt zu zeigen wer sie ist! DJane & Produzentin SKIY geht jetzt mit ihrer neuen Single “I Love The Way“ an den Start und beweist damit erneut, was sie drauf hat.
Seit ihrem Debüt in 2017 veröffentlichte sie zahlreiche Singles und legte auf Festivals wie dem Lollapalooza, Untold Festival, Ultra Europe, Summerburst und der Airbeat One auf.

Mit ihrem lebendigen und reinen Sound trifft sie definitiv den Zahn der Zeit. Bei “I Love The Way“ treffen sommerliche House Vibes auf deftige Bässe und machen den Track zum Must-Play des Frühjahrs!
“I Love The Way“ erscheint am 07.02.2020 als Stream & Download.

Einmal Fahrschein ins Glück, bitte. Die Vorstellung vom rauschhaften Glücklichsein entpuppt sich als ernüchternde Illusion. Sänger Silvan Kuntz beschreibt den Irrweg und sucht ein Rezept, das es nicht gibt. Musikalisch im Gleichgewicht zwischen elektronisch produzierten und akustischen Elementen mündet das Stück in einem folkloristischen Höhepunkt mit Posaunen und Trompeten. Eine Hymne auf die Idee von käuflicher Seligkeit und dem eigenen Scheitern.

Von wegen „narkotisierend“! Bereits zum zweiten Mal in seinem Leben entpuppte sich der Song „Narcotic“ für Wolfgang Schrödl zum absoluten Hallo-Wach-Karriere-Kickstarter. Hatte der Indiepop-Track mit der unfassbar catchy Synth-Hookline seiner damaligen Band Liquido 1998 bereits einen weltweiten Hit nebst einer Vielzahl von Gold- und Platinauszeichnungen plus anschließender Album-Hitserie zur Folge, so katapultierte er Senex2019 mit dem Berliner Produzenten-Duo YouNotUs nach 21 Jahren zurück in die Spitzengruppe der deutschen Charts – und bescherte Schrödl erneut einen Majordeal. Nun erscheint mit dem wunderbar eingängigen Folk-House-Pop-Song „Everybody Knows“ die erste Single seines Solo- bzw. Alter Ego-Projekts Senex.

Fun Fact: Lange Zeit hatte sich Wolfgang Schrödl einer Bearbeitungs-Freigabe von „Narcotic“ verwehrt und diverse Majorlabel-Anfragen abschlägig beschieden. Und auch die Erlaubnis für YouNotUs fällt eher unter die Kategorie „Freundschaftsdienst“. Wolfgang und das Duo hatten sich ein Studio geteilt, und so war der persönliche Kontakt zu Stande gekommen. Letzten Endes gab der Ex-Liquido-Bandleader nicht nur sein Okay, er wirkte sogar – neben Hauptsänger Janieck (Alle Farben, Lost Frequencies) – im C-Teil des Songs als Sänger mit.

Beflügelt von der neuerlichen europaweiten Chartpräsenz des Schützlings (der sich in den vergangenen Jahren vornehmlich „unkommerziellen“ Indietronica-Projekten wie 7fields und Cabinet gewidmet hatte) erreichten Schrödl folgende anspornende Worte seines Managements: „Wenn du mal wieder Lust darauf hast, dann schreib doch auch mal wieder Popsongs“. Gesagt getan: Schrödl komponierte und produzierte (zusammen mit Pelican Production, die ebenfalls gerade einen Smashhit als Produzenten der Alle Farben/Ilira-Single „Fading“landeten) eine Handvoll fantastischer Stücke, die dem Sony Music-Label RCA gar keine andere Wahl ließen, als den 44-jährigen Sänger, Songwriter und Musiker umgehend unter Vertrag zu nehmen.

Senex‘ neue Single „Everybody Knows“ erscheint am 7. Februar 2020 als Download & Stream.

PS: Senex leitet sich aus dem Lateinischen ab und beschreibt einen im übertragenen Sinn erwachsenen, reifen Mann.

Jan & Jascha kennen sich schon seit ihren frühesten Sandkastentagen – eine Vertrautheit und Harmonie, die man ihren Songs deutlich anhört. Seit mehr als zwei Jahrzehnten machen Jan Hauke und Jascha Welzel nun schon gemeinsam Musik, die beide zu einer unzertrennlichen Einheit zusammengeschweißt hat. In den vergangenen Jahren hat sich das Solinger Folk-Pop-Duo so eine stetig wachsende Fan-Community erspielt. Als deutschsprachigen Folk-Pop beschreibt die Formation selbst ihren modernen Sound aus eingängigen Popharmonien und organischen Instrumenten wie Klavier oder Banjo, der von Jans eindringlichen Texten abgerundet wird. Seit 2014 sind die beiden Vollblutmusiker als Duo unterwegs, das zusammen seinen großen Traum lebt: Gemeinsam Musik zu machen. Zuletzt waren sie auf 5 OpenAir Konzerten der Opener für die Kelly Family vor jeweils mehr als 10.000 Zuschauern.

Jan & Jascha erzählen in ihren Songs Geschichten aus dem wahren Leben. Themen wie Freundschaft und Liebe haben dabei ebenso ihren festen Platz, wie Abenteuerlust und Fernweh, nostalgische Kindheitserinnerungen, der immerwährende Drang nach Freiheit und kreativem Ausdruck, oder die Besinnung aufs Wesentliche und die dringend nötige Entschleunigung in dieser schnelllebigen Zeit.

Auch die aktuelle Single „Gute Reise“ ist ein Song, den die Amerikaner als „the real thing“ bezeichnen würden. Das nachdenkliche Lied handelt vom Tod von Jaschas Opa Willi, der nach einem langen Leben im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Jascha hatte eine sehr enge Beziehung zu seinem Großvater und setzt ihm mit dieser Ballade ein bewegendes Denkmal für die Ewigkeit.

Jascha dazu: „Er war für mich immer das größte Vorbild in meinem Leben, hat sich durch sein musikalisches Talent selbst in Gefangenschaft im zweiten Weltkrieg ein halbwegs erträgliches Leben durch ein kleines, eigenes Orchester verschafft. Und gleich nach dem Krieg hat er in jeder Bar Lübecks sein Können zum Besten gegeben. Hinterher folgte eine Festanstellung im städtischen Orchester und er war jedes Wochenende unterwegs, um seine eigene Musik zu präsentieren. Die Musik und die Liebe dazu hat ihn glücklich durch sein Leben getragen. Da ich viel Zeit mit meinem Opa verbracht habe, fing ich auch sehr früh an Klavier zu lernen. Ich bin meinem Opa sehr dankbar für Alles, was er mir bis zu seinem letzten Tag mitgegeben hat.“

Akustische Gitarren, der ergreifende zweistimmige Gesang und ein mit virtuosem Können und großem Einfühlungsvermögen gesetzter Streichersatz geben dem Song eine Ernsthaftigkeit, Ehrlichkeit und Melancholie, die heutzutage nur noch selten zu finden ist. Hier trifft die ehrliche Kunst zweier begnadeter Singer-Songwriter auf moderne, einfühlsame Popsounds. Diese Tiefe und Eindringlichkeit des Textes zum Verlust eines geliebten Menschen und die Nachdenklichkeit über unser aller Weg nach dem Tod machen das Lied einzigartig und zeitlos.

Momentan legen Jan & Jascha mit ihrem Produzenten Ivo Moring (Matthias Reim, Beatrice Egli, Christina Stürmer) noch letzte Hand an ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum „Liebes Leben“ an, das am 24. April 2020 erscheinen wird. „Liebes Leben“ kann ab sofort vorbestellt werden.

Die Queenz of Piano verbinden die Virtuosität und Tiefe klassischer Musik mit der Atmosphäre eines Popkonzerts. In Zeiten, in denen es nicht mehr nur Goethe, sondern auch Fack ju Göhte gibt, sprengen die beiden Pianistinnen die Grenzen zwischen Bach und Beats, E- und U-Musik, Hoch- und Popkultur! Am 27. März2020 erscheint ihr erstes Album bei Edel Kultur, das gemeinsam mit Starproduzent Mousse T. (Sexbomb / Tom Jones, Juror bei DSDS) produziert wurde. Parallel dazu startet ihre neue Bühnenshow.

Auf ihrem neuen Album kombinieren die Queenz of Piano Johann Sebastian Bachs Toccata mit Thunderstruck von AC/DC zu einem fulminanten Musikstück. Beethovens Ode an die Freude verschmilzt mit der ansteckenden Lebensfreude von Happy (Pharrell Williams). Chopins Revolutionsetüde trifft mit energiegeladenen Dance Beats auf Eye Of The Tiger. Bei Ed Sheerans Shape Of You wird der Flügel zum Percussion-Instrument für mitreißende Grooves, die eine knisternde Spannung zwischen leisen Tönen und schnellen Passagen erzeugen. Abgerundet wird das Programm der beiden preisgekrönten Pianistinnen durch ihre eigenen Kompositionen, bei denen sie ein weiteres Mal ihr musikalisches Verständnis über Genregrenzen hinaus unter Beweis stellen. Ihre originelle Art des Klavierspiels wird durch elektronische Sounds und Live Visuals zu einem neuen Gesamtkunstwerk: zu einem Klavierkonzert der Gegenwart! Virtuos-mitreißend und ergreifend-persönlich zugleich!

Auf den renommiertesten Bühnen und Klassikfestivals fühlen sich die Queenz of Piano zuhause. Sie gastierten u.a. auf dem Klavierfestival Ruhr, dem Schumannfest Bonn und dem Bechstein Klavierfestival. Mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow und ihren charmanten Moderationen haben sie auch international (Taiwan, China, Hong Kong, England, Portugal, Frankreich, Polen, Niederlande, Schweiz, Österreich) für Aufsehen gesorgt, weshalb ihre Show mittlerweile in 4 verschiedenen Sprachen existiert. 2018 titelte die South China Morning Post anlässlich der 5-wöchigen Tournee durch China „A musical extravaganza“. Es folgten Einladungen in die Akropolis Nizza und auf das Classic Delights Festival in Hongkong. Für die EXPO 2019 in Peking wurden sie ausgewählt, um Deutschland musikalisch zu vertreten.

„Wie die Dinge so laufen ist doch irgendwie seltsam, hast du Feuer komm wir zünden die Welt an.“

Warum sterben im Jahr 2020 immer noch fast täglich Flüchtlinge im Mittelmeer? Wieso werden die Retter angeklagt? Warum werden soziale Jobs in Deutschland so wenig honoriert? Weshalb wird man als linksextrem beschimpft, wenn man sich gegen Nazis äußert? Fragen über Fragen!
Der neue Song von DLIA trägt den Titel „Feuer & Flamme“. Er huldigt diesen Helden des Alltags, die oft vergessen oder nicht ernstgenommen werden.

Die Scratches feuert der DMC Champion von 2018 DJ Robert Smith ab.

Der Song „Feuer & Flamme“ ist in diesem Jahr, bei über 220 Einsendungen, TOP 10 – Finalist des ORF – FM4 Protestsongcontest und wird am 12.2.2020 beim Finale in Wien gegen 9 weitere Songs antreten. Bereits letztes Wochenende konnte er sich beim Halbfinale live performt gegen 25 weitere Songs durchsetzen. Man darf gespannt sein!

„Wahre Helden findest du nicht auf dem roten Teppich.“

Die neue Batomae Single „Immer neu (für dich)“ ist ein Lovesong, der groovt und vor positiver Energie nur so strotzt. Die frischen Sounds und die positive Message dieses Songs vertreiben die Winterdepression und lassen Frühlingsgefühle aufkommen.

Batomae ist anders. In einer Welt, in der sich niemand mehr festlegen mag, gibt Batomae sein Wort. In einer Gesellschaft, in der es Mut kostet, glücklich zu sein, bringt ihn jede seiner Entscheidungen diesem Ziel ein Stück näher. In einer Stadt steter Veränderungen ist der Wahlberliner verbindlich. Es braucht eine gehörige Portion Hoffnung, unpopuläre Entscheidungen zu treffen, Batomae trifft sie mit einem entwaffnenden Lächeln. Heute liebt Batomae sein Leben, kennt aber ebenso die dunklen Phasen und genau das spiegeln seine Songs wieder.
Der facettenreiche Künstler steht mit seinem Debütalbum „Alles halb so wild“ (VÖ 29.05.20) in den Startlöchern, Deutschland zu erobern. Das Album Release Konzert war in wenigen Stunden ausverkauft, weitere Live Shows von Batomae stehen im Februar an, u.a. als Support von Gil Ofarim sowie auf einer ausgiebigen Konzertlesereise mit der Bloggerin und Autorin Jana Crämer und auf der Leipziger Buchmesse.