Zwei Jahre mussten Fantasy-Fans auf ein neues Studio-Album ihrer Idole warten – nun steht der Veröffentlichungstermin des zehnten Longplayers der „Könige des Discofox“ fest. „Casanova“, so der Titel des neuen Werkes, das ab dem 06. September überall erhältlich sein wird. Es ist der Follow-Up zu „Bonnie & Clyde“, das im April 2017 erschien und wie die vier Alben zuvor mit Gold ausgezeichnet wurde.

Auch bei ihrem neuen Album haben die beiden (Mehrfach-) Echo-Nominierten Freddy und Martin einige Überraschungen parat. Zum Beispiel in punkto Entstehungsgeschichte des Albumtitels – denn mitnichten wurde der Longplayer nach dem berühmten venezianischen Schriftsteller, Abenteurer, Romancier und Erz-Hallodri Giacomo Girolamo Casanova (1725 – 1798) benannt.  „Casanova‘ heißt ja übersetzt ‚Neues Haus‘ und genauso fühlen wir uns gerade“, erklärt Freddy. „Wir waren viel auf Tournee, haben einiges erlebt und teilweise auch mit neuen Produzententeams gearbeitet. Letzten Endes sind wir allerdings wieder zu unserem alten Produzenten zurückgekehrt und es kam uns wie etwas völlig Neues vor. Schließlich waren wir zwei Jahre nicht dort. Außerdem sind sowohl Martin als auch ich umgezogen und wohnen jetzt jeweils in neuen Häusern. Der Titel war also das Passendste, was wir uns denken konnten.“

Bereits jetzt liegt mit „Casanova“ der Titelsong als erste Single vor, die sich textlich aber keineswegs mit dem Thema Immobilien beschäftigt. Der in Zusammenarbeit mit Felix Gauder (Vanessa Mai, Maite Kelly u.a.), Oli Nova (Vanessa Mai, Andrea Berg, Semino Rossi, Michelle) und Alexander Scholz (Jürgen Drews, Bernhard Brink, Michelle) entstandene Song widmet sich vielmehr dem schmerzhaften Gefühl des Versetzt Werdens beim Blinddate. Die beiden Musiker haben für die Sitzengelassene allerdings (im wunderbar eingängigen Refrain) umgehend einen praktischen Lösungsansatz parat: „Dein Casanova liebt dich nicht, verdient dich nicht – komm her, dann übernehme ich…“

Gleichzeitig bietet der Song einen ersten musikalischen Vorgeschmack auf das kommende Album des mit Mehrfach-Platin ausgezeichneten Duos, das seit vielen Jahren über alle Maßen erfolgreich ist. „Die Produktion war sehr, sehr emotional“, erinnert sich Freddy. „Wir haben über zwei Jahre kein neues Studio-Album veröffentlicht und hatten dementsprechend viel Spaß, aber auch Leid in der Gesangskabine. Denn wir haben in diesen zwei Jahren viele Dinge erlebt – schöne und nicht so schöne – die wir niedergeschrieben und nun musikalisch umgesetzt haben. Und darum geht es uns – wir wollten ein Album voller Emotionen: Liebe, Leid und Freude. Auch musikalisch haben wir uns verändert: wir sind frischer geworden, poppiger und die Texte sind moderner.“

Nach zweijähriger Pause ist Annett Louisan auf die Konzertbühne zurückgekehrt – und wie! Beim gestrigen Auftakt ihrer Sommer Open-Airs präsentierte die Chanteuse mit ihrer 5-köpfigen Live-Band erstmalig auf großer Konzert-Bühne ihre Songs von ihrem neuen Album „Kleine große Liebe“.

„In den letzten Jahren ist so viel passiert in meinem Leben. Aber das Gefühl vor einer Premiere wird sich nie ändern. Es ist alles noch da und ganz und gar wie früher: Vom Herzklopfen bis hin zu Schmetterlingen im Bauch!“begrüßte die Wahl-Hamburgerin die Zuschauer.

Der gesamte Konzertabend war eine liebevolle Umarmung mit dem Publikum. Über zwei Stunden nahm Annett Louisan die Besucher mit in ihre Welt, mal witzig, mal emotional, aber immer auf ihre charmante und verzaubernde Art. Auf der aktuellen „Kleine große Liebe“-Tournee erzählt sie von dem Weg einer Künstlerin, erwachsen zu werden, aufmerksam zu bleiben, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, und sich selbst treu geblieben zu sein.

Das gestrige Konzert im Weißenfelser Schlosshof war das erste von acht Open-Air-Konzerten. Die Shows in Zwickau und Bad Hersfeld sind bereits ausverkauft. Nach dem Sommer geht es am 08.09. mit dem ‚Hamburg-Konzert‘ in der Elbphilharmonie weiter, welches bereits nach wenigen Tagen ausverkauft war. 23 weitere Städte folgen ab Ende Oktober, die Annett und ihre Band quer durch Deutschland, Österreich und der Schweiz führen wird. Auch hier sind die ersten Konzerte bereits ausverkauft.

 

Termine:

Die Sommer Open-Airs:
20.07.2019 – Rathenow, Optikpark Rathenow
25.07.2019 – Finkenstein, Burg Arena
27.07.2019 – Zwickau, Planitzer Schlossakkord – AUSVERKAUFT!
29.07.2019 – Bad Hersfeld, Stiftsruine – AUSVERKAUFT!
30.07.2019 – Friedrichshafen, Kulturufer
31.07.2019 – Calw-Hirsau, Klosterruine Hirsau
02.08.2019 – Bad Elster, NaturTheater

Das Hamburg-Konzert:
08.09.2019 – Hamburg, Elbphilharmonie – AUSVERKAUFT!

Die Herbst-Tournee:
Vom 21.10. bis 22.11.2019 in 23 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Karten unter www.eventim.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen

Als erste Vorab-Single des neuen MANDOKI SOULMATES Doppelalbums “Living In The Gap + Hungarian Pictures” erschien am 12.07. die Single “Young Rebels”. Musikalisch ist der Song geprägt durch den Gesang von Leslie Mandoki, Nick van Eede, Bobby Kimball und Jesse Siebenberg, einen wunderbar groovenden Richard Bona Bass, Cory Henry an der Hammond, Gitarrenlegende Mike Stern sowie am Saxophon Jazz-youngster Max Merseny und den unnachahmlichen John Helliwell.

“Young Rebels” ist ein Aufschrei! Eine knallharte Abrechnung mit dem eigenen Generationsversagen der vergangenen Dekaden. Ein Stopp! dem “Weiter-so”. Junge Menschen müssen heute auf die Straße gehen, um ihre Zukunft zu retten! Eine Zukunft, für die es bedauerlicherweise längst nicht mehr nur 5 VOR 12 ist. Fridays for Future – sind das “Young Rebels with a new dream”, oder “new rebels with an old dream”? Die Soulmates geben ihnen etwas mit auf den Weg, so heißt es gleich zu Beginn des Songs: “Letter to the new kids fighting, takin‘ it out to the front, living is a strange song playin‘, but the track is only playin’ once”.

Das neue Konzept-Doppelalbum “Living In The Gap + Hungarian Pictures” von Leslie Mandoki und seinen MANDOKI SOULMATES ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich. Diese Band der Bandleader, allesamt honorige und hochdekorierte Größen des Rock und Jazz liefert hier ein Album von höchster gesellschaftspolitischer Relevanz ab. Nicht nur die Textinhalte, sondern auch der Sound dieses Albums sind absolut zeitgemäß.

 

Tourdaten:
31.10.2019 – Hamburg, Laeiszhalle
07.11.2019 – München, Circus Krone
08.11.2019 – Dortmund, Konzerthaus
09.11.2019 – Berlin, Konzerthaus

Sebastian von Mletzko hat sich als Newcomer im Schlagerbereich bereits einen Namen gemacht. Nach diversen Singleveröffentlichungen und zahlreichen Auftritten erhielt er die Auszeichnung als “Bester Newcomer im Schlager”. Mit neuen Songs ist Sebastian nun auf den deutschen Bühnen unterwegs und erobert durch seine Leidenschaft zur Musik die Herzen der Schlagerfans.

Seine neue Single heißt “Wer ist noch da”. Eine Frage, die sich jeder mal selbst stellen sollte und gleichzeitig ein großartiges musikalisches Geschenk. Hier spricht Sebastian von Mletzko offen aus, was einem in vielen ruhigen Minuten durch den eigenen Kopf geht. “Wer ist noch da” ist ehrlich und trifft es auf den Punkt, ohne jemanden direkt anzusprechen. Aber: Angesprochen ist jeder.

Heuchler, Probleme, fehlende Menschlichkeit, Neid und Missgunst sind leider Alltäglichkeiten und oft verstecken sich genau diese in vermeintlichen Freundschaften. Zeit, genau das herauszufinden und die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen.

“Wer ist noch da, wenn alles fällt” und “Wer ist dann der, der zu mir hält?” – Kannst Du diese Fragen beantworten?
Sebastian von Mletzko und das Produzententeam um Jack Price haben hier einen wunderbaren Song geschaffen, der den Nagel auf den Kopf trifft. Du fühlst Dich angesprochen? Super, dann ist es an der Zeit, mit diesem Song die Maske fallen zu lassen. Wer auch immer die Fragen aus diesem Song mit “Ich” beantworten kann, soll am besten der Person, die ihm nahesteht, diesen Song zum Geschenk machen. Denn es ist Zeit für Geschenke und Zeit für Ehrlichkeit.

Am 19.07.2019 steht “Wer ist noch da” über Fiesta Records in allen legalen Downloadportalen zur Verfügung.

Nachdem sie mit dem Single-Vorboten „Fair Play“ das Publikum begeisterten, veröffentlichen die Nockis am Freitag ihr neues Album „Für ewig“. Für die Nockis steht der Titel auch für ihre wahre Liebe und größte Leidenschaft – den deutschsprachigen Schlager. Die Nockis leben ihren großen Traum. Das neue Album ist aber noch viel mehr als eine wunderschöne, musikalische Liebeserklärung: Als klingende Rückschau auf ihre erfolgreiche Vergangenheit als Nockalm Quintett und Gegenwart als Nockis haben Friedl Würcher und seine teils langjährigen Mitstreiter Wilfried Wiederschwinger, Markus Holzer, Siegfried Willmann und Kurt Strohmeier ihr neues Album „Für ewig“ genannt.

Auch der nagelneue Silberling präsentiert spannende und amouröse Geschichten aus dem wahren Leben. Verpackt werden die kongenialen Texte in hochmoderne Schlager, die im Studio so lange ausgetüftelt werden, bis am Ende der passende Sound gefunden ist. „Für ewig“ begeistert mit jeder Menge hervorragenden Songs. Gleich die erste Singleauskopplung „Fair Play“ bringt alles mit, was einen Schlager-Hit ausmacht. Der Song ist clubtauglich und trifft mit der Aussage, dass alles Geld keine Liebe kaufen kann, voll ins Herz der Zeit. Der Sound ist kompakt und kombiniert ausgewählte Synthi Sounds mit rockigen Gitarren. Das ganze Album begeistert mit Songs, die mitten in Herz treffen, aber auch zum Tanzen und Feiern einladen. So facettenreich wie die Liebe eben ist…

Mit „Für ewig“ legen die Nockis wieder all ihre Trümpfe auf den Tisch. Geniale Melodien, ehrliche Texte und eine Produktion, die im Schlager ihresgleichen sucht. Die Nockis wissen halt ganz genau, „wo der Schlüssel“ zu bedeutenden Schlagerhits liegt. Der jahrzehntelange Erfolg der Nockis spricht da für sich!

Die 22-jährige Singer und Songwriterin Leony wuchs in einem kleinen Dorf im Bayrischen Wald auf und merkt schnell, dass sie sich mit Musik stark verbunden fühlt. Bevor sie überhaupt sprechen konnte, fing Leony an zu singen und nahm im bereits frühen Kindesalter Klavier- und Gitarrenunterricht.

Seit 2015 arbeitet sie ausschließlich an ihrer musikalischen Karriere und hat sich auch als Songwriterin in den USA, England, Australien, Schweden, Norwegen und Deutschland einen Namen gemacht. Sie arbeitete erfolgreich mit Songwritern und Produzenten wie The Kennel (The Chainsmokers, The Veronicas), Billy Steinberg (Madonna – Like a Virgin, Cyndi Lauper – True Colors) und Shelly Peiken (Christina Aguilera) zusammen.

Ihre ersten beiden Singles „Surrender“ und „Boots“ sind erfolgreich gestartet und zeigen, was wir von dieser talentierten Newcomerin noch zu erwarten haben.

Ihre neue Single „More Than Friends“ versprüht sommerliche Vibes und handelt von einer Beziehung, in der Beide das gleiche füreinander empfinden, der eine aber Bindungsängste hat und versucht, die Beziehung zu leugnen.

Geschrieben wurde der Song zusammen mit ihrem guten Freund und Produzenten Vitali Zestovskih in Berlin, der unter anderem für seine Erfolge mit LEA, Gestört aber GeiL oder VIZE bekannt ist.

10 Jahre Bühnenjubiläum für einen der größten österreichischen Musiker aller Zeiten – legendärer Tourabschluss in Nürnberg im ausverkauften Max-Morlock-Stadion

Bei Kaiserwetter hat die Stadion-Tour 2019 des Volks-Rock’n’Rollers Andreas Gabalier am 1. Juni in Frankfurt begonnen und endete am 13. Juli in Nürnberg mit einem spektakulären Finale vor 45.000 jubelnden Fans. Die gemeinsam von Manfred Hertlein Veranstaltungen und Semmel Concerts Entertainment GmbH ausgerichtete Stadion-Tour zum zehnjährigen Bühnenjubiläum war mit insgesamt 350.000 Besuchern ein voller Erfolg.

Der österreichische Ausnahmemusiker zeigt sich überglücklich und zutiefst dankbar: „Vom Stadtfest in die größten Stadien … mehr geht nicht … das Unvorstellbare ist wahr geworden. DANKE für 8 unvergessliche Konzerte!!!

Aus dem unscheinbaren Andi ist zweifelsohne ein Megastar geworden und dass ohne sich verbogen zu haben. Er hat das Spiel immer nach seinen eigenen Regeln gespielt und ist seiner inneren Stimme gefolgt. Die sollte sich rückblickend auch als ziemlich treffsicher bewahrheitet haben, hat er doch einiges gestemmt, was unmöglich schien: im digitalen Zeitalter millionenfach CDs zu verkaufen – 2009 erschien Gabaliers Debütalbum „Da komm‘ ich her“, zu seinen größten Hits zählen Titel wie „Hulapalu“, „I sing a Liad für di“ oder „Amoi seg‘ ma uns wieder“. Er hat die Tracht wieder salonfähig gemacht und unzählige junge Fans zu seinen Volks-Rock’n’Roll Konzerten gezogen.

Ist er jetzt oben angekommen? Womöglich, aber man sollte immer darauf vorbereitet sein, dass er noch das ein oder andere Ass im Ärmel hat … Nach den noch folgenden Konzerten in Österreich (17.08./23.&24.08./31.08.) und der Schweiz (14.08.) verabschiedet sich der Volks-Rock’n’Roller dann erst einmal in eine kreative Schaffenspause.

Aus der Dance-Szene sind Milk & Sugar nicht mehr weg zu denken. Seit über 20 Jahren haben sie das Zepter fest in der Hand und sorgen immer wieder für neue Trends in der hiesigen Vocal-House Szene. Ihr Song „Love Is In The Air„, ein Remix des Disco – Klassikers von 1979, wurde ein Meilenstein und die prägnante Hymne des Duos. Die Neuinterpretation schaffte Anfang der 2000er  nicht nur in Deutschland den Sprung in die Verkaufscharts, sondern eroberte auch die UK Charts.

Der heutige Tag markiert ein neues Kapitel für Milk & Sugar, da sie den Track mit dem ursprünglichen Sänger John Paul Young überarbeitet haben, um ihn den Bedürfnissen der heutigen Clubbesucher anzupassen. Ansteckende Grooves, ein unverkennbares Piano-Riff, sowie die fantastischen Vocals machen „Love Is In The Air“ zu einem der Highlights des Sommers.

Man kann die schönsten Träume haben, die buntesten Fantasien und die romantischsten Gefühle: ist man mit ihnen allein, sind sie nur halb so viel wert. Davon singen Jan PerDu in „Ich kann es nicht allein“, ihrer Debüt-Single, die am 21.06.2019 bei Warner Music erschienen ist. „Ich will meine Träume teilen / Meinen Herzschlag überhol’n / Und jede dieser Zeilen einfach endlos wiederhol’n / Ich will doch nur lieben, lieben, lieben“ – in ihrem Song skizzieren sie unterschiedliche Situationen, die für sich genommen den perfekten Moment ausmachen. Wäre da nicht das winzige, entscheidende Detail: „Ich kann es nicht allein“.

Die Debüt-Single von Jan PerDu erscheint nun auch als Remix von Anstandslos & Durchgeknallt, dem erfolgreichen House & Party DJ Duo mit derzeit 800.000 monatlichen Spotify Hörern.

Immer wieder fällt diese Feststellung, und während sich die Melodie von einfarbig pulsierenden Synthie-Akkorden allmählich zu einer glitzernden 80s-Pop-Schlager-Hymne entwickelt, malen auch Jan PerDu die Welt in immer schillernderen Farben, „ein Ort, so voll mit Herz / Ich stell mir vor, wie es dann wohl wär…“, entlassen sie uns am Ende des Songs –  und wer hier immer noch nicht an die Zauberkraft der Gemeinsamkeit glaubt, sollte bei Gelegenheit vielleicht mal überprüfen, ob das eigene Herz noch schlägt.

„Es geht darum, sich gemeinsam für die wichtigsten Dinge im Leben einzusetzen: Freiheit, Liebe, Glück, Frieden… egal, was man versucht zu erreichen, es geht nicht allein“, kommentieren Jan PerDu zu ihrem Song. „Selbst noch so alltägliche und scheinbar unbedeutende Momente lassen sich nicht allein bewältigen und das ist auch gut so!“

Hinter Jan PerDu stecken Jan und Berislaw aus Ostbelgien. Jan leiht dem Duo seine Stimme, Berislaw liefert die Musik. Jan PerDusteht für das „per du“ miteinander: die beiden kennen sich bereits seit 18 Jahren und ungefähr so lange machen sie auch gemeinsam Musik. Sie fühlen sich in vielen Genres zu Hause – vom Hip-Hop bis zum gefühlvollen Popschlager, getragen von ihrer Liebe für Musik der 80er-Jahre. Zunächst waren die beiden als Songwriter tätig, unter anderem für große Künstler der Schlagerszene wie Michelleoder Kerstin Ott . Die ersten Gesangs-Features – u.a. bei dem Chart-Hit von Kerstin Ott & Helene Fischer „Regenbogenfarben“, der auch aus ihrer Feder stammt und bei dem Jan das Backing sang – ebneten dann den Weg für ihre eigene Musik.

Mit „Ich kann es nicht allein“ treten Jan PerDu nun an, die Welt und die Herzen zu erobern – gemeinsam mit Anstandslos & Durchgeknallt und ihren Fans. Denn: sie können es nicht allein.

Weltweit ausverkaufte Tourneen und restlos begeisterte Fans haben es bewiesen: FAUN sind eine absolute Ausnahmeerscheinung unter den Live-Acts, deren Magie das Tor in zauberhafte Welten zu öffnen vermag. Nach ihrer Best Of Tour im Herbst 2018 und Festival- und Sommerterminen 2019, geht die sechsköpfige Band im März und April 2020 auf große Märchen & Mythen Tour. Die Tour trägt ihren Titel zurecht, drei Jahre haben sich die Vollblutmusiker mit heimischen Märchen auseinandergesetzt. Das gleichnamige Album, das am 19. November 2019 erscheinen wird, dreht sich um magische Erzählungen und Überlieferungen und spielt gekonnt mit deren paganen Elementen. Diese Märchen werden auf der Tour durch den Einsatz mittelalterlicher und keltischer Instrumente und einer stimmungsvollen Bühnenkulisse zum Leben erweckt. Tickets gibt es ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Das ist jedoch noch lange nicht alles, was die Märchen & Mythen Tour zu bieten hat. Wie immer decken FAUN berührende und faszinierende Stimmungsbilder ab. Mystische Klanglandschaften und romantische Balladen mit Harfe und Lauten erklingen ebenso wie archaische Tänze mit Dudelsack und Drehleier. Begleitet werden sie dabei vom Alchimisten und Guinness-Weltrekord-Kontaktjongleur Kelvin Kalvus, der zu den FAUN Songs seine Jonglage-Kugeln bezaubernd schön und schon fast hypnotisierend schweben lassen wird. Es verspricht also ein Bühnenspektakel zu werden, das zum Tanzen, Zuhören und Nachdenken anregt. Doch besonders wird es zu spüren sein, dass FAUN auch nach 900 gegebenen Konzerten ihre eigene Welt immer wieder neu kreieren, sie leben und mit allen teilen, die ebenfalls zwischen modernen Welten und alten Klängen schweben wollen.

In ausgewählten Konzertsälen Deutschlands wird all das Wirklichkeit, ein besonderes Programm, das nur im Rahmen dieser Tour an zwölf Terminen erlebbar sein wird. Trotz Saalbestuhlung wird getanzt und gefeiert und in ruhigen Momenten wird zusammen gelauscht, geträumt und geschwelgt. Ein Erlebnis, das unter die Haut geht und unvergessen bleiben wird.

 

Termine:

05.03.2020 Hannover Theater am Aegi
06.03.2020 Neunkirchen/Saar Neue Gebläsehalle
07.03.2020 Wuppertal Historische Stadthalle
08.03.2020 Stuttgart Theaterhaus
09.03.2020 Hamburg Laeiszhalle
10.03.2020 Kiel Konzertsaal Kieler Schloss
12.03.2020 Neu-Isenburg Hugenottenhalle
13.03.2020 Chemnitz Stadthalle
14.03.2020 Erfurt Alte Oper
17.04.2020 Halle/Saale Georg-Friedrich-Händel Halle
18.04.2020 München Circus Krone Bau
19.04.2020 Berlin Admiralspalast