EHRENFELD IST ÜBERALL! Ab dem 22. Januar gehen Jan Böhmermann und das Rundfunk Tanzorchester (RTO) Ehrenfeld auf große Wiederaufbautour durch Europa und bringen die größten Hits der letzten 100 Jahre Neo Magazin Royale mit!

„Das Rundfunk Tanzorchester Ehrenfeld und ich möchten mit unserer großen Tour 2019 versöhnen, Wunden heilen und Brücken bauen“, schwärmt Jan Böhmermann voller Vorfreude. „Wir holen die Menschen da ab wo sie sind, fahren sie einen Abend lang durch die Gegend und lassen sie völlig verwirrt, erschöpft aber glücklich da wieder raus, wo wir sie abgeholt haben.“

Nachdem die letzte Tour innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war, kehrt das RTO nun in die Konzerthallen Europas zurück, um Muskelkater auch in das letzte Tanzbein des Kontinents zu bringen. Der Tourbus ist bereits gepackt, die Triangel gestimmt und der Volume-Regler auf Spaßstufe 11 gestellt.

Böhmermann und seine Musikerkolleginnen und -kollegen begeben sich auf der „Ehrenfeld ist überall“-Tour besonders in strukturschwache Städte und Regionen (z.B. Saarbrücken, Offenbach, Berlin, Fürth, Wien und Zürich), um mit ihrem abendfüllenden Musikprogramm Blinde zum Laufen und Lahme zum Tanzen zu bringen. „Ich spiele alles auf der Bühne, keine falsche Scheu! Ich hab Polizei, Menschen Leben Tanzen Welt, Style und das Geld, Blasserdünnerjunge macht sein Job – nur die Hits“, prahlt Böhmermann großkotzig-sympathisch.

 

TOURDATEN:

22.01.2019 – Köln (Palladium) AUSVERKAUFT
23.01.2019 – Bielefeld (Stadthalle)
25.01.2019 – Leipzig (Haus Auensee)
26.01.2019 – Berlin (Columbiahalle) AUSVERKAUFT
27.01.2019 – Berlin (Columbiahalle) ZUSATZSHOW
28.01.2019 – Hamburg (Sporthalle)
30.01.2019 – Bremen (Pier 2) AUSVERKAUFT
31.01.2019 – Hannover (Swiss Life Hall)
02.02.2019 – Mannheim (Maimarktclub)
03.02.2019 – Zürich (Halle622)
04.02.2019 – Fürth (Stadthalle)
06.02.2019 – Wien (Gasometer)
07.02.2019 – Ludwigsburg (MHP Arena)
08.02.2019 – Offenbach (Stadthalle)
09.02.2019 – Saarbrücken (E-Werk)

Die Schneewalze tobt im Moment durch Süddeutschland und Österreich. In der Musik sorgt aber ein ganz anderes Schnee-Thema seit Monaten für Schlagzeilen: Jörg Bausch und sein aktueller Hit „Erst wenn’s im Sommer schneit“ ist von den zahlreichen Schlager-Partys, aus diversen Schlager-Charts und den Dancefloors der Schlagerclubs nicht mehr wegzudenken.

Jetzt macht der bodenständige und sympathische Sänger allen Fans, den DJ’s und vielen neuen Pop-Schlager-Freunden ein tolles Geschenk. Seinen Hit hat Jörg Bausch aktuell noch einmal in einer Remix-Version 2019 überarbeitet und ganz neu eingesungen. Und die wird nur wenige Tage vor seinem großen Solo-Konzert in der Turbinenhalle Oberhausen (26.1.2019, ab 19 Uhr) für alle gratis ins Netzt gestellt.

„Mit dieser zeitlich begrenzten Online-Marketing Aktion möchte ich allen Schlager-Fans und Freunden danken“, sagt Jörg Bausch, der in seiner Karriere schon über 200 eigene Songs komponiert und getextet hat.

Mit seinem aktuellen Hit „Erst wenn’s im Sommer schneit“ hat der beliebte Pop-Schlager Sänger die wohl coolste und schönste Liebeserklärung aller Zeiten gemacht, denn es heißt in dem Song: „Erst wenn’s im Sommer schneit bei 31 Grad, endet unsere Liebe!“. Ballade? Fehlanzeige. Disco-Fox-Beats und ein sehr aussagekräftiger Text sorgen für einen absoluten Tanz- und Radiohit.

Also, holt euch diesen neuen Lieblingstrack von Jörg Bausch gratis für die persönliche Schlager-Playlist auf dem Computer, Tablet oder Smartphone.

Einfach auf den Link unten klicken, dann werdet ihr direkt auf die „Song-Download-Seite“ des Pop-Schlagerstars weitergeleitet und könnt euch die 2019-Version von „Erst wenn’s im Sommer schneit“ in Top-Klangqualität kostenlos downloaden.

Achtung, diese Aktion von Jörg Bausch ist zeitlich begrenzt auf Sonntag, den 20. Januar 2019 von 0 bis 24 Uhr. Und nun lasst die Server qualmen…

Hier gibt es den Gratis-Download von „Erst wenn’s im Sommer schneit – 2019“ von Jörg Bausch: http://hitpopmusic.de/?wpdmpro=ewiss2019

Melissa Naschenweng ist ein, nicht ‚der‘ Wirbelwind. Frau. Ein Energiebündel. Selbstbewusst. Als ‚Kärntner Wirbelwind‘ wird sie immer wieder in den Medien genannt und da diese Bezeichnung ‚richtig gut auf mich zutrifft‘, entschied Melissa, dass „Wirbelwind“als Titel auf dem Cover ihrer neuen CD stehen soll.

Heute hat Melissa Naschenweng ihr neues Album „Wirbelwind“ und das Video zu „I steh auf Bergbauernbuam“ veröffentlicht. Der Song ist ein klares Bekenntnis: Traktor statt Cayenne. Holzhacken statt Muckibude. Punkt. Der Song ein Stampfer und ein Live-Kracher.

„Wirbelwind“ ist Melissas drittes Album und die Nachfolger-CD von „Kunterbunt“ (2017) und zeigt ganz deutlich die musikalische Entwicklung der jungen Lesachtalerin. Und es zeigt auch, dass man Authentizität nicht am Reißbrett kreieren kann. Man hat sie, oder hat sie nicht. In die Klischeekiste braucht Melissa nicht zu greifen. Ihr Leben, ihre Herkunft, ihr Umfeld, all das findet sich in ihrer Musik wieder. Zeitgemäß im Melissa-Sound.

Aufgewachsen im Kärntner Lesachtal. Das Tal ist touristisch nicht überlaufen. Wild und romantisch. Unberechenbare Naturgesetze regieren die Menschen. Das Lesachtal fordert und formt seine Bewohner und die stellen sich auf Unwägbarkeiten ein, lassen sich nicht unterkriegen. Man sorgt vor. Liegt der Schnee meterhoch vor dem Taleingang, dann ist das halt so. Dann ist das Tal einmal so lange zu, bis der Schnee geräumt ist. Reißt der Sturm die Bäume um, die Mure die Straße weg, dann muss man damit umgehen und alles wieder reparieren. Es hilft kein Klagen, sondern gefragt ist Tatkraft. Fortzugehen aus dem Tal, daran denkt man hier nicht. Es ist Heimat. Hier liegen die Wurzeln. Das Tal formt die Menschen. Melissa ist Lesachtalerin. Oma und Opa haben einst auf der Alm über Jahrzehnte eine Berghütte betrieben. Melissa ist auf der Alm mit-aufgewachsen. Der Vater auch als Musiker unterwegs, Mutter und Bruder… alle sind sie im Lesachtal daheim. Geboren, aufgewachsen, geformt von der Umwelt, von Traditionen. Das Tal steckt ihnen allen in den Genen und wenn Melissa nun Lieder singt wie ‚So a schöner Ort‘, ‚Willkommen in den Bergen‘ oder zugibt, dass ‚Bergbauernbuam‘ bei ihr bessere Karten haben als Stadt-Bobos, dann ist auch das genau so gemeint und hat mit Marketing nichts zu tun.

Melissa „Wirbelwind“ Naschenweng und ihr neues Album sind zu einer Einheit zusammengewachsen. Aus Kunterbunt ist hier ein klares Alleinstellungsmerkmal geworden. Rund um Melissas Harmonika hat sich eine Soundlandschaft aus Euro-Dance und Partyelementen und entwickelt, die dann aber auch immer wieder mit gefühlvollen Balladen überrascht. Melissa und ihre Produzenten haben ein rundes Album aus einem Guss geschaffen. Die Texte teils witzige Wortspiele, dann wieder gefühlvolle Zeilen mit persönlichem Hintergrund und Mitsing-Heuler.

Vincent Malin, der 25-jährige Wahlberliner, der im vergangenen Sommer mit der Single KO und OK erste Erfolge feierte, veröffentlicht heute seine neue Single „Donner und Blitze“.

Soeben ist auch das bewegende Musikvideo auf Digster Pop veröffentlicht worden. Es begleitet Vincent Malin auf einen ungewöhnlichen Roadtrip durch Polen; ein bildgewaltiger Kurzfilm über Neuanfänge und interessanten Bekanntschaften.

Schaut es euch hier an:

Schon in seiner Vorgängersingle richtet sich Vincent Malin an die Generation X, Y und Z und sang von den Schwierigkeiten sich selbst zu finden.

Auch „Donner und Blitze“ ist ein ebenso motivationsschöpfender wie ehrlicher Song. Der Sänger und Songwriter selbst erklärt ihn folgend:

„Jeder von uns kommt im Leben an den Punkt an dem er nicht so recht weiß wie es weiter geht. Stillstand, Frustration, Wut, Planlosigkeit.
Und dann steht man da. Ohne zu merken das eigentlich genau in diesem Moment die Chance für etwas Neues da ist.
„Donner und Blitze“ handelt davon Kraft aus diesen Gefühlen zu ziehen, Mut für den ersten Schritt zu haben auch wenn er einem im ersten Moment Angst macht.“

Schon der erste musikalische Schritt von Vincent Malin im letzten Jahr war beachtlich.

Die erste Single des 25jährigen Wahl-Berliners mit dem Titel „KO & OK“ landete bei mittlerweile 400.000 Aufrufen für das Video bei youtube, über 2 Millionen Streams und auf Platz 60 der Radio-Airplay-Charts.

Aktuell arbeitet Vincent Malin an seinem Debut-Album, das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden wird.

Hamburgs „Most Famous Style Crew“ macht weiter und bringt 2019 Style, Genie und Wahnsinn auf die Bühnen zurück.

Am 17. Januar stechen Fünf Sterne Deluxe wieder in See und feiern mit den Landratten als wär’s der erste Abend auf der Titanic. Direkt zum Auftakt der Fortsetzung der Flash-Tour erscheint ihre neue Single „Aale Zu Samm“. Dann heißt es „Alle Mann an Bord und die Leinen los“ wenn Hamburgs legenderbe Party Formation das Boot rockt.

Fünf Sterne deluxe bringen Deutschland den Flash zurück:

Im Oktober 2017 erschien das neue, langersehnte dritte Album und noch immer dröhnt die Single-Doppelspitze „Moin Bumm Tschack“ und „Afrokalle“ in den Ohren. Ein tiefes Brummen durchschneidet die Luft, einmal, zweimal, dreimal – und dann ist sie da, die vertraute und viel zu lang vermisste Stimme: mit „Moin Bumm Tschack“ begrüßt uns Das Bo.“

Davon kriegst du nie genug. Fünf Sterne deluxe schreiben und produzieren ihre Songs nach wie vor selbst und haben mit Alben wie „Sillium“ (1998, Platz 23 der Charts, Platz 1 der Herzen), die Hits wie „Dein Herz schlägt schneller“ sowie „Willst du mit mir geh’n“ beheimatet, und „Neo Now“ (2000), zu dem Klassiker wie „Ja, Ja … Deine Mudder!“ und „Die Leude“ gehören, die deutsche HipHopLandschaft evolutioniert. Auch wenn es 17 Jahre lang still um die Band war, hat Das Bo Solo seitdem gut 15 Singles (darunter ‘türlich „Türlich, türlich (sicher Dicker)“), zwei Soloalben sowie 3 EPs veröffentlicht und trat unter anderem als Juror bei „X-Factor“ in Erscheinung.

Auch Tobi war fleißig: Seit Ende 1999 ist er gemeinsam mit KoweSix unter dem Namen Moonbootica bekannt und unterwegs, veröffentlichte vier Alben und darüber hinaus etliche Singles.

Endlich wieder vereint und mit Luis Baltes verstärkt, künden Fünf Sterne deluxe nun, nach der grandiosen, ausverkauften Tournee im vergangenen Jahr, mit ihrer „Flash II“-Tour nochmal den Gang auf die Straßen an. Mit im Gepäck, ihre Single zur Tour „Aale Zu Samm“, die bereits in den letzten Live Shows des Jahres 2018 vom Publikum gefeiert wurde. Supported werden Fünf Sterne deluxe auf dieser Rutsche vom Braunschweiger Kollegen MC.

 

TOURDATEN

17.01.2019 Darmstadt Centralstation
18.01.2019 Osnabrück Hyde Park
19.01.2019 Wolfsburg Hallenbad
24.01.2019 Dortmund FZW
25.01.2019 Würzburg Posthalle
26.01.2019 Karlsruhe Substage
31.01.2019 Berlin Huxleys
01.02.2019 Saarbrücken Garage
02.02.2019 Köln Live Music Hall / LMH
07.02.2019 Heidelberg halle02
08.02.2019 Bielefeld Lokschuppen
09.02.2019 Bremen Schlachthof
16.02.2019 Hamburg Mehr! Theater

Ob Schlagerliebhaber, Disco-Fox-Fan oder Partymitmacher – an Jörg Bausch kommt im Moment niemand vorbei. Mit seinem aktuellen Dauerbrenner „Erst wenn’s im Sommer schneit“ läuft er im Radio und in den deutschen Schlager-Discos als Dancefloor-Füller mit Gute-Laune-Garantie.

Jörg Bausch gehört mit seinen Ruhrpott-Wurzeln zu den interessantesten und erfolgreichsten deutschsprachigen Schlagersängern und Songschreibern. Mit über 150 Auftritten im Jahr ist er „Mister Schlager-Marathon“. Und deshalb sind seine Solo-Konzerte auch keine normalen Konzerte, sondern „XXL-Konzerte“ mit garantiert über 2 Stunden Show-Erlebnis der Extra-Klasse. Und genau so ein typisches Jörg Bausch Solo-Konzert steht jetzt nach einem Jahr endlich wieder an. Darauf haben seine zahlreichen Fans über 365 Tage gewartet: Jörg Bausch pur, mit viel Bodenständigkeit, Ehrlichkeit gegenüber seinem Publikum, grenzenlosem Spaß am Pop-Schlager und tanzbare Songs mit einer zeitgemäßen Botschaft.

Am Samstag, den 26. Januar 2019 bittet Jörg Bausch zum Live-Konzert in die „Turbinenhalle Oberhausen“, dem Schlager-Tempel in NRW. Mit im Gepäck hat er seine heißgeliebten Klassiker wie „Dieser Flug“ oder „Grosses Kino“ – Lieder die unter die Haut gehen und zutiefst berühren. Jörg Bausch liefert ein großartiges Schlager-Repertoire, das keine Wünsche offen lässt. So ist es am Ende eines solchen Konzertabends nicht verwunderlich, dass die Menge tanzt und tobt und diesen Musiker aus Leidenschaft umjubelt.

Also, Jörg Bausch live zu erleben ist immer etwas ganz besonderes und dazu Solo einfach Mega. Neben seinen größten Erfolgen wird Jörg Bausch auch Hits wie „Her in Not“, „Leuchtturm“ oder „Mann im Mond“ präsentieren. Die Fans haben über Facebook viele ihrer Lieblings-Titel dem beliebten Pop-Schlagerstar ins Programmheft geschrieben. Das war sicher nicht leicht, denn Jörg Bausch hat bisher mehr als 200 Schlager komponiert. Und da Jörg Bausch Konzerte bei allen Schlager-Fans immer sehr beliebt sind, gibt es nur noch Restkarten.

Wer heutzutage eine Compilation zusammenstellt, diese dann auch noch veröffentlichen und im Idealfall gar verkaufen möchte, der muss eine wirklich gute Geschichte erzählen. Florian Seyberth und Peter Heider hatten schon immer eine interessante Story parat, seitdem ihr Debüt-Album “Satta” 2001 eine ganze Ära prägte. Eine Reihe von weiteren Alben und diversen Mixtapes auf renommierten Label wie Stereo Deluxe, !K7 oder der R&S-Tochter Apollo später hat das Komponisten- und Produzenten-Duo aus Nürnberg mit “Shimmer“ ein musikalisches Zuhause gefunden. 2017 erschien die erste Folge, jetzt legen Boozoo Bajou mit „Shimmer – A Selection By Boozoo Bajou Vol. 2“ einen zweiten faszinierenden Mix von 17 Tracks aus fünf Jahrzehnten populärer Musik vor.

„Die erste Folge geriet uns etwas sehr düster“, erinnert sich Florian Seyberth. „Also dachten wir, dass Volume 2 etwas freundlicher werden sollte. Wir sind in einer Zeit aufgewachsen, in der es beim DJing und Kompilieren um das Erzählen einer Geschichte ging. Heute fühlt es sich an, als ob ein paar technische Skills und eine große Festplatte ausreichen. Wir hoffen, dass ‘Shimmer’ etwas vom freien Geist der analogen Club-Ära in die digitale Gegenwart holen kann.“ Damien Jurado setzt diese Idee mit „Allocate“ mit seinem Ambient-Folk perfekt in Szene, bevor Carmen Villains „Infinite Avenue“, auf Smalltown Supersound erschienen, positive skandinavische Melancholie ins Spiel bringt. Michael Nau holt mit dem hypnotischen „Smooth Aisles“ aus seinem 2016er Debüt „Mowing” danach den Soul auf “Shimmer”.

„Tarbox Poltergeist“ vom The Entourage Music and Theater Ensemble ist ein scheinbar vergessener früher Ambient-Folk-Klassiker. Einst auf Folkways veröffentlicht und später wieder bei Tompkins Square aufgelegt, bringt er uns einer ganz besonderen Perspektive der interdisziplinären US-amerikanischen Gegenkultur aus Tanz, Musik und Theater näher. Der Übergang zu „Oscura Primavera“ von Can passiert ohne Bruch. „Wir sind so glücklich, einen Track dieser legendären Band auf unserer Compilation zu haben,” sagt Seyberth über das hypnotisch groovende NY/VU-mäßige Instrumental. Mit „Uhuuus“ und „Daytripper“ folgen zwei brandneue und bislang unveröffentlichte Stücke von Boozoo Bajou, die nahtlos in die zweite Hälfte von „Shimmer – Vol. 2” überleiten.

Mit Isabelle Mayereaus mysteriösem „On A Trouvé …” stellen Boozoo Bajou ihre Kenntnis über minimalen europäischen Artpop der frühen achtziger Jahre unter Beweis. Raf Rundell ist als zeitgenössischer Künstler mit seinem “Within Without” erstaunlicherweise nicht weit entfernt, genauso wie Valentina Mora und ihr zwischen Detroit und Manchester pendelnder „Ash Walk” sowie Al Chems fröhlich groovender “No Hopper”.

Was für eine Idee, diesem Trio aktueller, elektronischer Musik einen Standard aus dem Katalog der Neville Brothers folgen zu lassen. Mit seinen sparsamen Drums, monochromen Vocals und seiner deutlichen sozialen Botschaft ist der Song aus dem 1908er-Album “Brother’s Keeper” wirklich ungewöhnlich. Auf “Darkness” nimmt Fat Jon The Ample Soul Physician die Botschaft in einem Drum & Bass-Track auf, der fließend in “The Border”, den Slowmotion-Indiepop von Astronauts, etc. mündet.

1972 veröffentlichte die legendäre französische Schriftstellerin, Komponistin und Sängerin Brigitte Fontaine ihr autobiographisches „Brigitte“. Keine Frage, nach diesem Statement kann „Shimmer Vol. 2“ nur mit zwei Instrumentals abgerundet werden. Gaussian Curves „Ceremony“ vom umtriebigen holländischen Label Music From Memory beschreitet Wege jenseits statischer Ambient-Klänge. Natürlich sind es Boozoo Bajou höchstpersönlich, die mit ihrem bislang unveröffentlichten Titelsong den Kreis von “Shimmer – A Selection By Boozoo Bajou Vo.2” schließen und auf wunderbare Weise den Knoten lösen. Was für eine Geschichte!

Melissa Naschenweng ist ein, nicht ‚der‘ Wirbelwind. Frau. Ein Energiebündel. Selbstbewusst. Als ‚Kärntner Wirbelwind‘ wird sie immer wieder in den Medien genannt und da diese Bezeichnung ‚richtig gut auf mich zutrifft‘, entschied Melissa, dass „Wirbelwind“ als Titel auf dem Cover ihrer neuen CD stehen soll.

Es ist Melissas drittes Album. „Wirbelwind“ ist die Nachfolger-CD von „ Kunterbunt“ (2017) und zeigt ganz deutlich die musikalische Entwicklung der jungen Lesachtalerin. Und es zeigt auch, dass man Authentizität nicht am Reißbrett kreieren kann. Man hat sie, oder hat sie nicht. In die Klischeekiste braucht Melissa nicht zu greifen. Ihr Leben, ihre Herkunft, ihr Umfeld, all das findet sich in ihrer Musik wieder. Zeitgemäß im Melissa-Sound.

Melissa ist Lesachtalerin. Oma und Opa haben einst auf der Alm über Jahrzehnte eine Berghütte betrieben. Melissa ist auf der Alm mit-aufgewachsen. Der Vater auch als Musiker unterwegs, Mutter und Bruder… alle sind sie im Lesachtal daheim. Geboren, aufgewachsen, geformt von der Umwelt, von Traditionen. Das Tal steckt ihnen allen in den Genen und wenn Melissa nun Lieder singt wie „So a schöner Ort“, „Willkommen in den Bergen“, oder zugibt, dass „Bergbauernbuam“ bei ihr bessere Karten haben als Stadt-Bobos, dann ist auch das genau so gemeint und hat mit Marketing nichts zu tun.

Melissa „Wirbelwind“ Naschenweng und ihr neues Album sind zu einer Einheit zusammengewachsen. Aus Kunterbunt ist hier ein klares Alleinstellungsmerkmal geworden. Rund um Melissas Harmonika hat sich eine Soundlandschaft aus Euro-Dance und Partyelementen und entwickelt, die dann aber auch immer wieder mit gefühlvollen Balladen überrascht. Melissa und ihre Produzenten haben ein rundes Album aus einem Guss geschaffen. Die Texte teils witzige Wortspiele, dann wieder gefühlvolle Zeilen mit persönlichem Hintergrund und Mitsing-Heuler.

Am ersten Weihnachtsfeiertag präsentierte Helene Fischer ihre „Helene Fischer Show“ im ZDF und holte einen Quoten-Allzeit-Rekord! Zu den absoluten Highlights des Abends gehörte das gemeinsame Duett von Kerstin Ott und Helene Fischer:Regenbogenfarben“ ist Kerstin Otts ganz persönliche Hymne auf Toleranz, Offenheit und Vielschichtigkeit. Das Duett ist jetzt als Single erhältlich!

„Im Grunde sind wir alle nur Menschen, die nach dem gleichen Ziel streben: Glücklich zu sein“, so Kerstin Ott über die universelle Botschaft von „Regenbogenfarben“. „Es gibt tausend verschiedene Lebensentwürfe; wir sollten jedem Menschen die Chance geben, auf seine Art glücklich zu werden. Keiner darf sich anmaßen, einem anderen vorzuschreiben, was er oder sie anziehen sollte, was er oder sie fühlen oder wen er oder sie lieben sollte. Der Song ist ein klares Statement gegen Intoleranz und Engstirnigkeit. Und ein lautes Ja zu Diversität und Menschlichkeit. Denn das Leben ist bunt – Regenbogenfarben bunt!“

Es gibt nicht viele Künstler mit deutscher Muttersprache, die den steinigen Weg einer internationalen Karriere bis zum Gipfel geschafft haben. Marlene Dietrich. Rammstein. Dann Falco. Natürlich die Scorpions. Und, jetzt sind wir mitten im Thema: DJ ÖTZI. Wenn man sich nach zwanzig Jahren Erfolgsstory nur die wichtigsten Highlights herauspickt, fällt da vor allem der erste Platz mit „Hey Baby“ in den englischen Charts auf (neben Gold- und Platinauszeichnung in UK, was vor ihm noch kein Österreicher je erreicht hat.). Dann #1 in den australischen Charts. Man kann gar nicht alle aufzählen: In zwanzig Ländern der Erde geht er in die Hitlisten, ist in den Niederlanden #2, in Dänemark mit seinem Debüt-Album #3, verkauft in Frankreich auf Anhieb 800.000 Singles von „Live is Life“ und sein erster Hit „Anton aus Tirol“ ist bis heute die meistverkaufte österreichische Single.

Es ist 2019 zwanzig Jahre her, dass DJ ÖTZI, der Sänger mit der unverwechselbaren Stimme, dem großen Herzen und der Wiege im tirolerischen Ötztal praktisch über Nacht die Charts erobert und in der Folge mit seinen Songs sogar von Ohio bis Tennessee, von Texas bis Arizona in den US-Country-Sendern Gehör findet.

Aus Anlass des runden Jubiläums hat der dreifache ECHO-Gewinner DJ ÖTZI jetzt diese Hits und weitere musikalische Schätze für ein Doppelalbum zusammengestellt, neu eingesungen und geremastered. 40 Songs, darunter fünf neue Lieder, in deutscher und englischer Sprache: „20 Jahre DJ ÖTZI – Party ohne Ende“. Ein Kompendium neuerer Musikhistorie, von den legendären Feten-Hits bis zu nachdenklich stimmenden Balladen, vom Raketenstart „Anton aus Tirol“ bis zur aktuellen Single „Bella Ciao“, deren deutschen Text der große Peter Plate DJ Ötzi auf den Leib schneiderte. Natürlich ist „Geboren um dich zu lieben“ genauso dabei, wie „Der DJ aus den Bergen“, „7 Sünden“ und „A Mann für Amore“.

Neben den Superhits und heimlichen Schätzen einer 20-jährigen Karriere, hat DJ ÖTZI noch eine Reihe ganz besonderer Überraschungen, womit er in der streng limitierten Fan-Box mit unveröffentlichtem Bonus-Material und zahlreichen Gimmicks – wie die Original-DJ-Ötzi-Mütze, Sonnenbrille, Stockwappen (für Wander- und Skistock), Motivkarten und individuell gestaltete Autogrammkarten – die Fans begeistern wird.

Egal ob mit der limitierten Fan-Box oder dem Doppel-Album, noch nie war man dem Musik-Giganten DJ ÖTZI so nahe wie mit „20 Jahre DJ ÖTZI – Party ohne Ende“. Noch näher kann man ihm eigentlich nur bei seiner Gipfeltour kommen – diese startet am 8. Januar 2019 in Saalbach-Hinterglemm – oder bei seinen Konzerten.

 

DJ Ötzi Gipfeltour 2019

08. Januar – Hinterglemm
10. Januar – Kirchberg/Tiral
20. Januar – Bad Hofgastein
09. Februar – Aspach
17. März – Hauser Kaibling
21. März – Tux
23. März – Silvretta Montafon
24. März – Kappl
26. März – St. Johann