Als Pete Wolf vor zwei Jahren zum ersten Mal mit seiner Band ins Rampenlicht trat, war das Rätselraten riesig: Die gesamte deutsche Musikszene fragte sich, wer wohl hinter dieser seltsam bekannten Stimme und den vertraut wirkenden, powervollen Gesten steckt. Schon bald war klar, dass es sich bei dem charismatischen Rocker im lässigen Trucker-Look um niemand Geringeren als Schlager-Ikone Wolfgang Petry handelt. Den Weg, den „Wolle“ 2017 als Pete Wolf auf seinem gefeierten Debütalbum begonnen hat, den setzt er nun mit seinem Alter Ego und dem brandneuen Longplayer „2084“ fort. „And If“ ist der erste Vorbote des Albums.

Rein thematisch erzählt die Pete Wolf Band auf „2084“ von kleinen und von großen Momenten, die das Leben prägen. Momenten, die ihre Spuren in unserem Dasein hinterlassen, die uns verändern, die unseren Horizont erweitern, die uns aber auch manchmal wieder die Wichtigkeit all der kleinen Dinge auf dieser Erde vor Augen führen. Abgerundet wird „2084“ durch von Pete Wolf und Mary Susan Applegate verfasste Kurzgeschichten in deutscher und englischer Sprache, die auf den einzelnen Songs aufbauen. Ein ganz besonderes Album in einer ganz besonderen Zeit. Aufgenommen von einem ganz besonderen Künstler.

Das neue Studioalbum „2084“ der Pete Wolf Band ist ab 06.12.2019 überall als CD, Download sowie auf allen Streaming-Plattformen verfügbar. Zudem ist das Album als limitierte 2LP Vinyl sowie als ebenfalls limitierte 2CD Premium-Edition mit den vertonten Kurzgeschichten erhältlich.

Am 06. September diesen Jahres erschien das neue Fantasy Album mit dem Titel „Casanova“ – es ist das dritte Nummer 1-Album der beiden Künstler.

Die beiden Singles „Casanova“ und „Mona Lisa“ sind aus den angesagtesten Schlager-Playlisten nicht mehr wegzudenken und bei den Fans höchst beliebt! Doch Fantasy können auch anders und legen jetzt mit einer Power-Ballade nach – mit „In deinem Zimmer brennt noch Licht“ präsentieren sich die beiden von einer ganz anderen, mystischen Seite, die gepaart mit einer behütenden Message in Sachen Sound zuweilen an die Kult-Krimiserie „Tatort“ erinnert. Und auch dieser Titel sprüht geradezu vor Intensität und bestätigt, dass Freddy und Martin über all die Jahre am Schlager-Firmament noch bunter, mutiger und auch reifer geworden sind.

Die beiden Künstler erklären dazu: „Das Lied beschreibt eine Situation, die bestimmt viele von uns kennen, die schon einmal verliebt waren und ihre Liebe verloren haben. Es geht darum, dass man loslassen muss, auch wenn man seine alte Liebe am liebsten den ganzen Tag beobachten will, sie sozusagen begleiten möchte und erst beruhigt schlafen kann, wenn man weiß, er oder sie ist zuhause, zieht die Vorhänge zu und ist sozusagen behütet.“

Es gibt viele Faktoren die dazu führten, dass Andreas Gabalier eine derart steile Karriere hingelegt hat, die er dieses Jahr mit der Veröffentlichung seiner großen Best-Of-Rückschau gebührend gefeiert hat. Aber Glück ist keiner davon. Vielmehr ist sie das Ergebnis guter Songs, unbändigem Fleiß, und schier grenzenloser Belastbarkeit. Sein Jubiläumsjahr führte ihn und seine Band auf große Stadiontour die ihren absoluten Höhepunkt im von ihm als „Epizentrum des Volks-Rock’n’Roll“ getauften Olympiastadion in München am 15. Juni fand.

Seine Konzerte in München sind innerhalb kürzester Zeit Tradition geworden, und inzwischen ein fester Bestandteil des städtischen Event-Kalenders, 72.000 Fans legten  wie jedes Jahr den Straßenverkehr in der Landeshauptstadt lahm, im vierten Jahr in Folge war das Olympiastadion ausverkauft, und auf die Minute pünktlich stürmte der Star des Abends vom Seiteneingang aus durch das perplexe Publikum in Richtung Bühne. Es ist kaum möglich die einzigartige Atmosphäre einer Andreas Gabalier Show eins zu eins einzufangen und zu konservieren. Er ist und bleibt ein Live-Phänomen, aber eben diese scheinbar unlösbare Aufgabe ist hier voll und ganz gelungen! ServusTV hat eine Großproduktion aufgefahren die völlig außer Konkurrenz steht. Und wer seine Konzerte mit einem gewaltigen Feuerwerk einläutet, der zeichnet seine Show ebenfalls standesgemäß auf. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, nichts dem Zufall überlassen: 18 Trucks, 100 Techniker, 40 Kameramänner, eine Regie-Crew von 20 Spezialisten, und noch 34 Bild- und Ton-Techniker in den Übertragungswagen begleiteten auf 20 Kameras, darunter eine Spidercam, 5 Schienenkameras, und einer Cineflex-Helikopterkamera diesen Abend mit dem Andreas Gabalier seinen Fans ein Denkmal setzen wollte. Als Regisseur dieses ambitionierten Megaprojekts konnte Hamish Hamilton gewonnen werden, die weltweite Koryphäe, wenn es um Konzertmitschnitte der absoluten Extraklasse geht. U2, Madonna, Robbie Williams, Beyoncé, Lady Gaga, Coldplay & die Rolling Stones finden sich in seinen Credits, und man kann nüchtern konstatieren: mehr geht nicht. Natürlich wurde auch am Sound nicht gespart. Sein ureigener Volks-Rock’n’Roll wurde mit einem exklusiven Dolby Atmos-Mix in ein multidimensionales Gewand gekleidet der die plastische Räumlichkeit des Stadions rekreiert, und ein klanglich einmaliges, haptisches Konzerterlebnis garantiert.

Es sollte ein Abend von absolutem Seltenheitswert werden, denn dieses eine Mal brauchte Andreas etwas worauf er sich sonst nie verlassen hat: Glück. Schwere Unwetter und Hagelstürme waren für die Region angekündigt. Es braucht wirklich stählerne Nerven und auch mehr als nur ein wenig Gottvertrauen unter solchen Vorzeichen unbeirrt ein Projekt dieser Größenordnung durchzuziehen. „Heute kann es regnen, stürmen oder schneien. Denn ihr strahlt ja selber wie der Sonnenschein“, mit diesen Worten richtete er sich im Vorfeld auf Facebook an sein Publikum. Und die demütige Haltung Gabaliers und seines treuen Teams wurde belohnt, es blieb trocken. Es mag ein wenig pathetisch klingen, aber man kann von einem kleinen Wunder sprechen. Immer wieder dankte Andreas dem Himmel für seine Milde. So nahm dieser Abend, der absolute Zenit seiner alle Rekorde sprengenden „10 Jahre Best of Volks-Rock’n’Roller“ -Tour, seinen Lauf.

Eine Setlist von 33 Songs die keine Wünsche offen lässt, spätestens ab „Volks-Rock’n’Roller“ als zweitem Song steht das gesamte Stadion Kopf und gleicht einem Meer aus abertausenden Trachten, Dirndln und Lederhosn. Allen voran the man himself an seinem traditionellen, einmaligem Geweih-Mikroständer. Er rennt jeden Bühnenzentimeter ab, und zeigt einmal mehr seine beeindruckende Stamina, spielt Ziehharmonika, E-Gitarre, Akustik-Gitarre und Klavier, stets souverän von seiner zwölfköpfigen Top-Band getragen. Wie ein Zeremonienmeister dirigiert er durch den Abend, das ganze Stadion frisst ihm regelrecht aus der Hand. Beweise? Gern. Wenn mehrere zehntausend Menschen sich auf seinen Wunsch erheben um seiner Pianoversion von „Steirerland“ als Hymne seiner Volks-Rock’n’Roll-Nation Respekt zu erweisen, kann man schon ins Staunen kommen. Während bei „Bergbauernbuam“ und „Hulapalu“ ein Abriss zelebriert wird der wahrscheinlich als Mini-Erdbeben auf der Richterskala erfasst worden wäre, schafft es Andreas Gabalier beim krönenden Abschluss dieses außergewöhnlichen Konzerts eine andächtige Stille zu kreieren, die er gern als „Kirchenatmosphäre“ bezeichnet. Bei „Amoi seg‘ ma uns wieder“ kann man eine Stecknadel fallen hören, das ganze Stadion ist mucksmäuschenstill und lauscht der rührseligen Geschichte eines Steirerbuam, allein mit Gitarre am Lagerfeuer. Hier zeigt sich eindrucksvoll wohin es der 34-Jährige Ausnahme-Entertainer gebracht hat: auf die größten Bühnen, in Abermillionen Herzen, an die Chartspitze, natürlich auch mit seiner „Best of Volks-Rock’n’Roller“ Compilation, die in Deutschland auf der Pole Position chartete. Es beschließt nicht nur diesen beispiellosen Lauf den der Mountain Man in 10 Jahren absolviert hat, sondern auch diesen legendären Abend, und er weiß: es ist alles auf Band und im Kasten!

Dieses außergewöhnliche Live – Produkt kann ab dem 15.11.2019 vorbestellt werden, und wird wie alle anderen vor ihr vermutlich schnell ausverkauft sein, denn wer möchte nicht solch ein fulminantes Konzerterlebnis noch einmal nach(er-)leben? Wie gesagt, man kann seine Konzerte nicht komplett einfangen, hieß es bisher. Mit „Andreas Gabalier – Best of Volks-Rock’n’Roller – Das Jubiläumskonzert Live aus dem Olympiastadion in München“, welches am 06.12.2019 erscheint, ist das nun endlich gelungen. Alles was es brauchte waren rund 425 Mitarbeiter die alle selbstlos an einem Strang zogen um ein Konzert aufzuzeichnen das Geschichte geschrieben hat. Das edle Produkt ist beispielhaft, wenn es um Fan-Liebe geht: Man kann sich dieses Konzert als Doppel-CD, Doppel-DVD oder Blu-Ray ins heimische Wohnzimmer holen, oder auch als allumfassendes Kombi-Paket mit 2 CD, 2 DVD und Blu-Ray im Bundle. Und wieder kann man es so stehen lassen: mehr geht nicht. Schließlich haben wir es hier mit Andreas Gabalier zu tun, zweifellos einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Solo-Künstler aller Zeiten!

 

Live Termine 2020

15.08.2020 – Die Andreas Gabalier Show 2020 – Das Volks-Rock’n’Roller Fan Festival – München Messe Riem
31.07.2020 – Open Air Bern -Expogelände

Elas Ruf als großartige Songwriterin, aber auch als extrem versierte Livemusikerin hat ihre vier Wände längst verlassen: Sarah Connor, eine weitere deutsche Popkünstlerin mit jeder Menge Profil, hatte ela. eingeladen, mit ihr auf Tour zu gehen. Bei allen Arenashows des deutschen Pop- und Soulstars war sie dabei und  und hatte die Gelegenheit Songs aus ihrem kommenden Album „Liebe & Krieg“ einem großen Publikum vorzustellen.

Sarah Connor bedankte sich bei Instagram und wünscht ihr viel Glück mit ihrem neuen Album.

Auch bei den drei Nachholterminen in Zürich, Mannheim & Stuttgart wird ela. wieder dabei sein.

„Viele wollen den riesigen Erfolg in Form von Verkaufszahlen, aber ich bin einfach froh, wenn das Album rauskommt und ich es live spielen kann. Für mich ist Liebe & Krieg echte Selbstverwirklichung und ich bin stolz, dass ich mich nicht habe verbiegen lasse.“

Nachdem ela. bereits vier Songs vorab in Eigenregie veröffentlicht hat, erscheint „Liebe & Krieg“ in voller Länge am 14. Februar 2020 – Valentinstag. Wahrscheinlich kein Zufall, denn diese 15 Songs schenkt sie sich nicht nur selbst, sondern allen, die sich unbewaffnet auf den Weg durch das Minenfeld Liebe machen.

 

Sarah Connor Tour Nachholtermine:

01.12.19 – Zürich
02.12.19 – Mannheim
03.12.19 – Stuttgart

 

Ela. „Liebe & Krieg“ Tour:

07.12.19 – Berlin, Badehaus
13.10.20 – Hamburg Nochtwache
14.10.20 – Hannover, Lux
15.10.20 – Dortmund, FZW
16.10.20 – Köln, Luxor
17.10.20 – Frankfurt, Zoom
18.10.20 – Neunkirchen, Stummsche Reithalle
20.10.20 – Stuttgart, im Wizemann
21.10.20 – München Strom
22.10.20 – Wien, B72
23.10.20 – Leipzig, Naumanns

Nach zwei Jahren kreativer Arbeit an neuen Liedern, veröffentlichen die SEER  heute ihr jüngstes Album. Dieses trägt den programmatischen Titel „ANALOG“. Inhaltlich setzt „ANALOG“ mit den bewährten und beliebten Klängen, den Stimmen, Arrangements und textlichen Zugängen der Vorgängeralben der letzten Jahre nahtlos und mit zeitgemäßen Themen, weiter fort. 17 neue Lieder finden sich auf „ANALOG“. Und auch das ist typisch für Ober-SEER Fred Jaklitsch. Was er seinem Publikum geben kann, gibt er gerne und das in gelebter SEER-Tradition.

Der Albumtitel ergab sich, so Jaklitsch, aus der Bandgeschichte von über 23 Jahren: ‚Über die Jahrzehnte haben wir u. a. zuerst auf Musikkassette, Vinylschallplatte, CD und zuletzt Online veröffentlicht. Wir kennen also noch den guten alten „Bandlsalat“, mittlerweile natürlich aber auch Streaming und Social Media Kanäle. Abgesehen von der technischen Machart ist jedoch immer noch das Lied und die Stimme das Entscheidende. Schicksalsmomente, Lebensveränderndes genauso wie Alltägliches, mit einer Dosis positivem Lebensgefühl sind seit jeher der rote Faden unserer Lieder. Es sind diese Situationen, die vielen von uns bereits passiert sind oder passieren könnten. Es soll „menscheln“, berühren und so dazu beitragen, dass wir uns alle ein Stück näherkommen, die gemeinsame Kraft spüren‘.

Die SEER und ihre Fans, sie treffen sich stets auf einer ganz bestimmten Gefühlsebene, was besonders bei den magischen Live-Momenten zu erkennen ist. Dazu Jaklitsch: ‚Es geht darum, jenen Menschen Zuneigung auszudrücken, die uns durchs Leben begleiten, deswegen sind am Album auch Lieder wie: „I umorm di“ und „Herzensmensch“.

Liebe, Freundschaft, das Zusammensein, die Freude über ein Wiedersehen, das Vermissen… Themen die Jaklitsch in einfacher, schnörkelloser Form zu Liedern werden lässt. Viele dieser Lieder sind in den vergangenen 23 Jahren zu Klassikern geworden. Zeitlose Klassiker, die analog genauso ihre Wirkung entfalten wie digital.

Träumen macht mutig! Durch die Arbeit an ihrem neuen Bühnenprogramm Die Magie der Träume (Premiere am 1. Juli 2020) ist den vier Musikerinnen des Hamburger Klassik-Quartetts Salut Salon bewusst geworden, welch große Kraft von Träumen und Träumenden ausgeht. „Träume verzaubern nicht nur, sie verändern auch“, so Geigerin Angelika Bachmann „und sie können Menschen bewegen, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben“. Wer träumt, entwickle eine Vorstellung von einer anderen Zukunft. Und wer von seinen Träumen erzählt, ermutige auch andere. „Träumerinnen und Träumer tun der Gesellschaft einfach gut!“, ist auch Geigerin Iris Siegfried überzeugt.

Nun suchen Salut Salon Menschen mit Visionen. Sie sammeln Träume von Menschen, um die, die noch nicht, oder nicht mehr träumen, zu ermutigen wieder damit anzufangen. Geteilt werden die Träume auf dem eigens eingerichteten Video-Blog, einer Plattform „für alle, die nicht aufhören (wollen) zu träumen“. Ob „Welt retten“, „Nochmal ein bedeutendes Lied schreiben“, oder „Im Slum eine Geigenbauwerkstatt gründen“ – es gibt unendlich viele dieser Geschichten! Auf dem Blog werden sie vernetzt, hier finden Träume Menschen, die an sie glauben. #träumdichmutig!

Salut Salon sind übrigens nicht die einzigen, die träumen. Mit dabei sind bereits: Rapper Samy Deluxe, der Neurobiologe Dr. Gerald Hüther, Unternehmer Prof. Dr. Michael Otto, Liedermacher Rolf Zuckowski, Schauspieler Volker Lechtenbrink, Komponist Franz Wittenbrink, Luftartistin Vivian Paul vom Circus Roncalli – und zwei Weltmeisterinnen: Schwimmerin Sandra Völker und Boxerin Maria Lindberg! Unterstützt wird die Kampagne außerdem von der Frauenzeitschrift Bild der Frau. Ab Februar 2020 spielen Salut Salon exklusiv Previews ihres neuen Programm Die Magie der Träume in ausgewählten Theatern. Die offizielle Premiere findet dann am 1. Juli 2020 im Hamburger Thalia Theater statt.

ÜBER SALUT SALON: Das Hamburger Quartett begeistert seit über 17 Jahren das Publikum auf der ganzen Welt mit Klassik von Bach bis Prokofiev, mit Tangos von Astor Piazzolla, eigenen Chansons, Instrumental-Akrobatik und poetischem Puppenspiel. Wie kaum eine andere kammermusikalische Formation verstehen es die Musikerinnen ihr Publikum zu begeistern. Das Geheimnis ihrer Bühnenshow: Virtuosität, Charme und Humor. Damit reißen sie ihre Zuschauer im Pariser „Olympia“ genauso zu Beifallsstürmen hin wie im Teatro Municipal in Rio de Janeiro oder in der Elbphilharmonie in Hamburg.  Mit Träumen kennen Salut Salon sich aus. Schon als Elfjährige im Schulorchester hatten die beiden Geigerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried den Traum, zeitlebens gemeinsam Musik zu machen! Mittlerweile haben die beiden Gründerinnen von Salut Salon einen ECHO Klassik in der Kategorie ›Klassik ohne Grenzen‹ und haben auf allen Kontinenten gespielt. Sie glauben an die Kraft von Träumen und sind auf ihren Tourneen immer auch eine Art Traumsammlerinnen: „Wenn wir in den Ländern, durch die wir touren, mit Kindern musikalisch arbeiten, erzählen sie uns immer auch von ihren Träumen. Und viele haben sich in der Musik erfüllt!“ Ob sie mit Schülern ihrer Paten-Musikschule in Chile im altehrwürdigen Teatro Municipal in Santiago konzertieren oder den „Ghetto Classics“ im Slum von Nairobi in Kenia 50 Geigen schicken, damit alle Kinder ein Instrument zum Üben haben – Salut Salon sammeln nicht nur Träume, sie freuen sich auch, wenn sie wahr werden!

Carole. M ist Deutsch-Französin und lebe zurzeit in Berlin. Ihre eigene musikalische Pop-Welt klingt  frisch und ungewöhnlich mit Inspirationen von Feist bis France Gall. Zusammen mit dem Produzenten Paul Pilot hat sie ihre neue EP „Ocean“ aufgenommen, welche am 22.11. bei Timezone erscheint.

Die EP entführt einen in eine kleine eigene Welt, irgendwo zwischen Amelie und dem modernen Pop, irgendwo zwischen französisch und englisch. Irgendwohin, man mag gar nicht so richtig wohin, was man weiß ist, dass es einfach schön ist und die EP auch, wenn sie noch drei Stunden länger wäre noch zu kurz wäre. Man verliert sich in ihr, als Taucher in einem „Ocean“, der das Meer erkundet und wie auch dort gibt es einiges zu entdecken! Lasst euch von der Stimme von Carole an die Hand nehmen, sie führt euch durch diese Zauberwelt.

Jetzt bringt sie mit dem Video zum Titeltrack  „Ocean“ einen kleinen musikalischen Vorgeschmack raus:
It´s all about floating in water. Go back to this very first state we come from..

Immer und überall geht es ums Gefühl. Aber Gefühle nicht nur zulassen, sondern auch darüber zu reden, fällt uns in unserer standardisierten Welt immer schwerer. Der Münchner Singer/Songwriter George Garcia schiebt diesem unerträglichen Leerstand jetzt einen Riegel vor. Seine Songs sind von einer entwaffnenden Emotionalität, bei der sich nicht nur sein südländisches Temperament Bahn bricht, sondern auch das Bedürfnis seinem Gegenüber einen Blick hinter die eigene Maske zu gewähren. Anspruchsvoll und mitreißend ist das ihn charakterisierende, präzise, orchestrierte Spiel mit Laut und Leise, Warm und Kalt, Hell und Dunkel. Exzessiv ehrlich. Unwiderstehlich sensibel.

Sein Album „Jeder Tag zählt“ ist auch das Ergebnis eines langen persönlichen Reifeprozesses, bei dem Garcia mehr als einmal über Start gehen musste. Viele seiner Themen trägt er Jahre mit sich herum, bis er einen Stift in die Hand nehmen kann, um sie aufzuschreiben. Zugleich ist das Album ein Stück in Wort und Klang gemeißelte Autobiografie. Der 1973 geborene Deutsch-Spanier weiß, was es bedeutet, Hindernisse zu überwinden, sich zu hinterfragen, sich mit sich selbst zu konfrontieren. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und seine Aufrichtigkeit ist in einer Umgebung, in der wir längst gelernt haben, unsere Hoffnungen und Ängste zu chiffrieren, mehr als berührend.

Im Dezember 2019 wird der gebürtige Halbspanier  zusammen mit Oliver Hahn (Gesang und Klavier) im Vorprogramm der Ella Endlich Tour “Endlich Weihnachten” auftreten. Hier wird der charmante Halbspanier ein paar Titel aus seinem Debütalbum sowie neue Songs aus dem kommenden Album zum Besten geben.

 

GEORGE GARCIA auf Tour mit Ella Endlich

21.11.2019 – Erfurt // Thomaskirche
27.11.2019 – Dortmund // Nicolaikirche
29.11.2019 – Schwerin // Schelfkirche
06.12.2019 – Wiesbaden // Ringkirche
07.12.2019 – Würzburg // Johanniskirche
08.12.2019 – Regensburg // Audimax
14.12.2019 – Rostock // Theater des Friedens
16.12.2019 – Dresden // Lucaskirche
17.12.2019 – Wismar // Georgenkirche
18.12.2019 – Leipzig // Peterskirche
20.12.2019 – Neuruppin // Kulturkirche
21.12.2019 – Monheim am Rhein // Aula am Berliner Ring
22.12.2019 – Hamburg // Stage Club
28.12.2019 – Neubrandenburg // Konzertkirche
29.12.2019 – Potsdam // Nikolaisaal
30.12.2019 – Berlin // Passionskirche

Sie haben es an die Spitze der Charts geschafft – doch sind Freddy März und Martin Hein auch erfolgreich gegen den „Quizduell-Olymp“? Das Schlager-Duo setzt auf Harmonie: „So richtig geknallt hat es noch nie“, verraten sie. Ob sie mit der Strategie gegen den Olymp bestehen, das sehen die Zuschauerinnen und Zuschauer am Freitag, 15. November, ab 18:50 Uhr im Ersten.

Prominente Teams fordern die besten Quizzer Deutschlands heraus – immer freitags um 18:50 Uhr in Jörg Pilawas „Quizduell-Olymp“. Auch für die Zuschauer geht es um 10.000 Euro: Gewinnt der Olymp, können sich zehn Mitspieler der ARD Quiz App freuen, denn sie teilen sich den Gewinn. Sollten die prominenten Herausforderer es tatsächlich schaffen, gegen drei der besten Quiz-Köpfe Deutschlands zu bestehen, spenden sie ihren Gewinn für einen guten Zweck.

In der ARD Quiz App mitspielen – Während die Sendung im Ersten zu sehen ist, kann jeder in der ARD Quiz App spielen und gewinnen. Alle App-Spieler haben die gleichen Chancen auf den Gewinn – es ist unerheblich, wie viele Fragen jeder Spieler beantwortet hat und ob die Antworten richtig waren.

Wer mitspielen und mitgewinnen möchte, kann sich die ARD Quiz App unter www.daserste.de/quiz-app kostenlos herunterladen.

Das „Quizduell-Olymp“ ist eine Produktion von ITV Studios Germany in Zusammenarbeit mit Herr P. im Auftrag der ARD-Werbung und der ARD für Das Erste. Die Redaktion liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

17 ist ein magisches Lebensjahr: Die Schule ist fast geschafft, das Leben mit seinen schier unendlichen Möglichkeiten liegt vor einem, man ist unbekümmert, sorgenfrei – und wenn es richtig gut läuft obendrein schwer verliebt. Kann dieser Moment bitte für immer andauern?
Kann er leider nicht.  Doch die gute Nachricht: YouNotUs & Kelvin Jones bringen ihn zurück, mit ihrem neuen Song „Seventeen“.

Remember when we were young / We’d light up the night with drunken love / Sleep through the day to sober up“, singt Gastsänger Kelvin Jones, der sich noch aus einem anderen Grund die einzigartig unbeschwerten Tage zurückwünscht: „I got a song that brings me back / Back to us again / So you’ll love me like, love me like / Love me like we’re seventeen.“ Nicht nur im Leben, auch in der Liebe ist die Unbeschwertheit verloren gegangen, seit wir damals frisch verliebt die Nacht zum Tag gemacht haben. Weil die Mühlen des Alltags uns erfasst haben. Weil der Zahn der Zeit an unserer Beziehung genagt hat. Oder ganz einfach, weil wir zu sehr „lost in our memories“ sind. Doch damit soll nun Schluss sein: „No I won’t let it stay this way / We’ll be everything we were“.

Was YouNotUs als Tropical-beeinflusste Jam mit federnden Beats, gezupften Gitarren und schwirrenden Synthies beginnen ließen, steigert sich nun zu einem mitreißenden Dance-Pop-Song, der sich in jubilierenden Bläsern ergießt. Wer vergessen hatte, wie gut es sich anfühlte 17 zu sein und vor Euphorie förmlich zu explodieren – hier kann man es nachhören:

Bekannt wurde das DJ-Duo YouNotUs durch seine Cover-Version von „Supergirl“ (Platz 2 der Deutschen Charts, in 16 Ländern auf den #1.) mit Alle Farben und Anna Naklab sowie den Dancehit „Please Tell Rosie“ (Platz 3 der Charts). 2018 ging die Erfolgsgeschichte mit dem #1-Megahit „Only Thing We Know“, zusammen mit Alle Farben und Kelvin Jones, weiter, 2019 folgte das YouNotUs-Rework des 1999er-Hits „Narcotic“ (feat. Janieck und Senex), das wiederum Platz 2 der deutschen Airplay Charts eroberte und alle Hörer durch den Sommer tanzen ließ.

YouNotUs spielten bereits auf sämtlichen großen Festivals wie dem Parookaville, Docklands & Melt!

YouNotUs sind nominiert für die 1Live Krone in der Kategorie „Bester Dance Act 2019“.