Von wegen „narkotisierend“! Bereits zum zweiten Mal in seinem Leben entpuppte sich der Song „Narcotic“ für Wolfgang Schrödl zum absoluten Hallo-Wach-Karriere-Kickstarter. Hatte der Indiepop-Track mit der unfassbar catchy Synth-Hookline seiner damaligen Band Liquido 1998 bereits einen weltweiten Hit nebst einer Vielzahl von Gold- und Platinauszeichnungen plus anschließender Album-Hitserie zur Folge, so katapultierte er Senex2019 mit dem Berliner Produzenten-Duo YouNotUs nach 21 Jahren zurück in die Spitzengruppe der deutschen Charts – und bescherte Schrödl erneut einen Majordeal. Nun erscheint mit dem wunderbar eingängigen Folk-House-Pop-Song „Everybody Knows“ die erste Single seines Solo- bzw. Alter Ego-Projekts Senex.

Fun Fact: Lange Zeit hatte sich Wolfgang Schrödl einer Bearbeitungs-Freigabe von „Narcotic“ verwehrt und diverse Majorlabel-Anfragen abschlägig beschieden. Und auch die Erlaubnis für YouNotUs fällt eher unter die Kategorie „Freundschaftsdienst“. Wolfgang und das Duo hatten sich ein Studio geteilt, und so war der persönliche Kontakt zu Stande gekommen. Letzten Endes gab der Ex-Liquido-Bandleader nicht nur sein Okay, er wirkte sogar – neben Hauptsänger Janieck (Alle Farben, Lost Frequencies) – im C-Teil des Songs als Sänger mit.

Beflügelt von der neuerlichen europaweiten Chartpräsenz des Schützlings (der sich in den vergangenen Jahren vornehmlich „unkommerziellen“ Indietronica-Projekten wie 7fields und Cabinet gewidmet hatte) erreichten Schrödl folgende anspornende Worte seines Managements: „Wenn du mal wieder Lust darauf hast, dann schreib doch auch mal wieder Popsongs“. Gesagt getan: Schrödl komponierte und produzierte (zusammen mit Pelican Production, die ebenfalls gerade einen Smashhit als Produzenten der Alle Farben/Ilira-Single „Fading“landeten) eine Handvoll fantastischer Stücke, die dem Sony Music-Label RCA gar keine andere Wahl ließen, als den 44-jährigen Sänger, Songwriter und Musiker umgehend unter Vertrag zu nehmen.

Senex‘ neue Single „Everybody Knows“ erscheint am 7. Februar 2020 als Download & Stream.

PS: Senex leitet sich aus dem Lateinischen ab und beschreibt einen im übertragenen Sinn erwachsenen, reifen Mann.

Es gibt Melodien, die sich für immer ins kollektive Gedächtnis einbrennen. Die von „Narcotic“ gehört ganz sicher dazu. 1999 spielte die deutsche Alternative-Rockband Liquidosich mit ihrem Hit international in die Charts und sorgte dafür, dass alle Welt die unfassbar eingängige und zugleich ungeheuer druckvolle Melodie summte. Nun werden YouNotUs dafür sorgen, dass sich Geschichte wiederholt. Zum 20. Jubiläum von „Narcotic“ hat das Berliner Multi-Platin-Duo eine neue, zeitgemäße Version des Welthits (mehr als 8 Millionen verkaufte Einheiten) vorgelegt, in der Janieck (Alle Farben, Lost Frequencies) und niemand Geringeres als Senex alias Liquido-Frontmann Wolfgang Schrödl selbst mitwirken.

„Als ich den Song Ende der Neunziger geschrieben habe, hätte ich nicht gedacht, dass er sich eines Tages zum Klassiker entwickeln würde. Ich war immer davon überzeugt, dass er irgendwann von den richtigen Leuten neu interpretiert werden würde. Als ich von YouNotUs angefragt wurde, war es soweit.“ – Wolfgang Schrödl alias Senex

Wie man es von YouNotUs kennt, wählen sie musikalisch nicht die offensichtliche Herangehensweise, sondern überraschen mit einem Rework, das seine Herkunft zunächst raffiniert verschleiert. Wo das Original mit seiner berühmt gewordenen Synthesizer-Melodie direkt mit der Türe ins Haus fiel, geleiten uns in der neuen Version gezupfte Gitarren, Piano-Akkorde und luftige Percussion sanft in den Track. Für den Aha-Effekt sorgen zunächst die Vocals von Janieck: „So you face it with a smile / There is no need to cry / For a trifle’s more than this“. Warte mal, das ist doch … und als es Klick macht, hat auch der Song bereits Fahrt aufgenommen und seine Tarnung abgeworfen – nicht zuletzt deshalb, weil Senex den Original-Synthesizer von damals (Roland D70) mit ins Studio brachte, die Gitarren einspielte und Vocals beisteuerte.

In ihrer neuen Version von „Narcotic“ verwandeln YouNotUs das rockige Original in einen bouncenden Dance-Pop-Track mit viel Liebe zum Detail, von Melodien, die so weich sind wie eine Südseebrise über den sonnigen Tropical-Vibe bis hin zu den euphorischen Drops. „Wir wollen eine Ablenkung vom Alltag bieten; eine Welt, in die sich unsere Hörer hineinträumen können“, kommentieren YouNotUs, deren Kollaboration mit Wolfgang Schrödl sich auf die denkbar organischste Weise ergab: „Er arbeitet im gleichen Gebäudekomplex in Kreuzberg, in dem auch unser Studio ist. Die Idee lag nahe, einmal seinen großen Smash-Hit auf unsere Weise zu covern.“

„Narcotic“ folgt auf die vielfach Edelmetall-prämierten Megahits von YouNotUs wie „Supergirl“, „Please Tell Rosie“ und „Only Thing We Know“ (alle mit Alle Farben), „Lessons“ (mit Moguai & Nico Santos) oder „Woke Up In Bangkok“ mit dem niederländischen DJ DEEPEND und Sänger Martin Gallop. Janieck der Singer-Songwriter internationaler Releases wie „Does it Matter”, „Feel the Love”, „Reality (mit Lost Frequencies) und „Little Hollywood” (mit Alle Farben).