Am Freitag is es endlich so weit! Das neue Album „Brot und Spiele“ von Saltatio Mortis wird veröffentlicht!„Brot und Spiele“ ist das mittlerweile elfte Studioalbum der Band. Drei Jahre haben sich die Spielleute dafür Zeit genommen. Geschrieben und geprobt haben alle in einem Raum, laut und mitreißend und zwar so lange, bis auch der letzte überzeugt war: Ja, das ist es. So wollen wir klingen! Entstanden ist ein in sich geschlossenes Album, in dessen zwölf Stücken sich all das verdichtet, was Saltatio Mortisimmer schon ausgezeichnet hat: Themen, die berühren, aufregen und mitreißen.

Neben mitreißenden Rhythmen, Brettgitarren und hymnischen Melodien bilden historische Instrumente wie Drehleiern und Bouzouki und die Dudelsäcke mit ihrer archaischen Urgewalt traditionell einen wichtigen Pfeiler im musikalischen Schaffen der Karlsruher. Die einstigen Spielleute sind vielseitiger geworden; vielleicht auch ein bisschen erwachsener und haben ihr Spektrum erstaunlich erweitert. Die Texte von Schlagzeuger Lasterbalk spiegeln das überzeugend wider, loten neue Tiefen des bisher schon detailreichen Schaffens aus und scheuen auch emotionale Themen nicht.

Wohlfühlmucke und Kuscheloffensive? Mitnichten. Auch 2018 nehmen Saltatio Mortis kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, mutig eine Meinung zu vertreten.Ganz bewusst nimmt die Band kontroverse Themen auf, ist dabei jedoch nie plakativ, sondern authentisch und am Puls der Zeit.

Sind Saltatio Mortis also noch eine Mittelalterband? Ja. Das Oktett beschenkt ihre treuen Fans auf der Limited Edition von „Brot und Spiele“ mit der exklusiven Bonus-CD „AD FONTES“ (lat. „Zurück zu den Wurzeln“) – zwölf zuvor unveröffentlichte, komplett akustisch-mittelalterliche Stücke.

„Zirkus Zeitgeist“ heißt der aktuelle Streich der Mittelater-Rockband Saltatio Mortis, welcher im August 2015 sofort die Nummer 1 der deutschen Albumcharts knackte. Nun gibt es gute Neuigkeiten für alle Fans der Band: Die 16-köpfige Truppe ist ab Ende März auf Tour. Um das Publikum zuvor noch mal gehörig einzustimmen auf das, was einen erwartet, veröffentlichen die Rocker am 1. April 2016 eine Live-Version des Erfolgsalbums: „Zirkus Zeitgeist – Live aus der Großen Freiheit“.

Der Konzertmitschnitt fand demnach in der legendären Großen Freiheit 36 in Hamburg statt. In dem Konzerthaus auf der Vergnügungsmeile Reeperbahn zu spielen, ist der Traum vieler Rockmusiker. Der letzte Videomitschnitt eines Saltatio Mortis Konzerts liegt übrigens schon eine Weile zurück: 2011 entstand die DVD zu „10 Jahre Wild und Frei“ in der historischen Stadthalle Wuppertal.

„Live aus der Großen Freiheit“ erscheint sowohl auf CD, als auch auf DVD und Blu-Ray in den folgenden Varianten:

– 2 CD Standard Album Jewel Case • 23 Tracks
– 2 DVD • 23 Tracks • Making Of „Zirkus Zeitgeist – Live aus der Großen Freiheit“ – Spielzeit ca. 25 Minuten
– Blu-Ray Disc • 23 Tracks • Making Of „Zirkus Zeitgeist – Live aus der Großen Freiheit“ – Spielzeit ca. 25 Minuten • PCM Stereo und 5.1 Dolby Surround
– Ltd. Deluxe Edition • 2CDs • 2DVDs • 1 Blu-Ray Disc • Große Box mit umfangreichen Bildmaterial des Konzerts
– Digital als Download • 23 Tracks

Zirkus Zeitgeist Tour 2016
31.03.2016 Frankfurt – Batschkapp
01.04.2016 Nürnberg – Löwensaal
02.04.2016 Osnabrück – Hydepark
06.04.2016 Zürich – Xtra
07.04.2016 Saarbrücken – Garage
08.04.2016 Erfurt – Stadtgarten
09.04.2016 Oberhausen – Turbinenhalle
21.04.2016 Wilhelmshaven – Pumpwerk
22.04.2016 Hannover – Capitol
23.04.2016 Kiel – Max
28.04.2016 Memmingen – Kaminwerk
29.04.2016 Karlsruhe – Substage

SALTATIO MORTIS überraschen mit einer spannenden neuen Akustik-CD!

Nachdem die aktuelle CD „ZIRKUS ZEITGEIST“ der acht süddeutschen Musiker von Null auf Platz eins der deutschen Album-Charts schoss, ist von Ruhe und Erholung bei der Band nichts zu spüren. Schon wenige Tage nach der sensationellen zweiten Nummer Eins in Folge, zogen sich die Vollblutmusiker wieder ins Studio zurück, um an neuen Aufnahmen zu arbeiten.
Nachdem „ZIRKUS ZEITGEIST“ vor allem dem aktuellen Zeitgeist den Spiegel geradezu in sein hässliches Gesicht drückt, geht es nun zurück zu den Anfängen der Band. Damals, als die Spielleute noch „OHNE STROM UND STECKER“ an der Straßenecke und auf kleinen Bretterbühnen aufspielten, gab es noch keinen „Rock-Sound“ und die akustischen Instrumente standen im Vordergrund ihrer Musik.

Nach dem neuen Album „ZIRKUS ZEITGEIST“, einer modernen ausgeschlafenen Rockproduktion, waren die Spielleute nun neugierig wie sich diese Lieder wohl in einem akustischen Gewand anhören würden.

Nach ein paar Versuchen war klar: SALTATIO MORTIS schließen sich nochmal ins Studio ein und schauen ganz bewusst zurück…

„ZIRKUS ZEITGEIST – OHNE STROM UND STECKER“ ist aber keine CD mit „altem“ Sound geworden, sie ist vielmehr das Ergebnis von acht Musikern, die in ihrem modernen Sound angekommen sind und nun mit 15 Jahren mehr Erfahrung die Lieder aus „ZIRKUS ZEITGEIST“ neu und akustisch interpretieren. Geradezu intim klingen die Songs und natürlich darf hier und da auch eine gehörige Portion Spaß nicht fehlen. Die Liebe zu akustischen Instrumenten und das typische Augenzwinkern von SALTATIO MORTIS klingt hier förmlich durch jede Note. Ein musikalischer Leckerbissen, nicht nur für die langjährigen Wegbegleiter der Band…

FEST DER LIEBE
Doch damit nicht genug! In der limitierten Deluxe Edition von „ZIRKUS ZEITGEIST – OHNE STROM UND STECKER“ haben sich die acht Musiker noch von sich selbst inspirieren lassen. Nachdem mit „WILLKOMMEN IN DER WEIHNACHTSZEIT“ und „MARIA“ schon im Hochsommer Weihnachten war, haben die Spielleute noch eine Bonus-CD zusammengestellt – Das „FEST DER LIEBE“!

Darauf haben sie gleich vier neue Weihnachtssongs aufgenommen und versüßen so die Weihnachtszeit auf ihre ganz eigene Art. Weihnachten im Zeichen vom Dudelsack, E-Gitarre und bissigen Texten, HoHoHo! ZEITGEIST – OHNE STROM UND STECKER….

Dem herrschenden Zeitgeist in den Rachen geschaut. Die acht Spielleute blicken rockend mittelalterlich und kritisch fragend auf unsere Welt und unsere Gesellschaft. Neugierig und unbefangen toben sich Saltatio Mortis kunstvoll mit ihren mittelalterlichen Instrumenten und einem ordentlichen Pfund Rock so modern wie noch nie durch unsere Welt und halten dem Zeitgeist den sprichwörtlichen Spiegel vor. Wer sich darin erkennt oder auf den Schwanz getreten fühlt, dem gehört es nicht anders.

Spielmannsrock der Extraklasse! Vorhang auf und Manege frei für den „Zirkus Zeitgeist“.

Einen ersten Vorgeschmack auf das Album, das am 14. August erscheinen wird, gibt die erste Singleauskopplung „Nachts weinen die Soldaten“. Es ist eine Elegie, die mit grollendem Bass zurück in die Schützengräben des Ersten Weltkriegs blickt. Doch auch just in diesem Augenblick werden in der Ukraine Leben und Lieben zerstört. Selbst wenn Saltatio Mortis Altes aufleben lassen, geht es ihnen immer um das Heute.

Saltatio Mortis meinen es ernst. Aber sie sind Spielleute, keine Spielverderber. Als moderne Eulenspiegel lassen sie sich den Spaß nicht verderben. Bei all den hässlichen Themen in den Medien wünschen sie sich: „Die Welt kann doch nicht so schlecht sein. Kann nicht jemand um die Ecke kommen und ,April, April!‘ rufen?!“

Wer diesen Weg mitgehen will, ist herzlich dazu eingeladen. Es ist ihre Zeit, die beste für Saltatio Mortis.

So war es und so wird es auch in Zukunft sein …

„Wenn eine Seite nun besonders hervortritt, sich der Menge bemächtigt und in dem Grade triumphiert, dass die entgegengesetzte sich in die Enge zurückziehen und für den Augenblick im Stillen verbergen muss, so nennt man jenes Übergewicht den Zeitgeist, der denn auch eine Zeitlang sein Wesen treibt.“

– Goethe