Rammstein, eine der weltweit erfolgreichsten deutschen Bands aller Zeiten, durchbrechen die Schallmauer von 1.000.000.000 Streams auf Spotify und sind jetzt Mitglied im inoffiziellen Spotify-Milliarden-Club, dem u.a. auch The Beatles, Metallica oder die Rolling Stones angehören. Damit feiern sie bereits ihren zweiten großen Erfolg innerhalb weniger Wochen. Anfang November erst hatten sie in nur vier Stunden ihre erste große Deutschland Stadion Tour restlos ausverkauft (Tourstart im Mai 2019) und konnten somit europaweit insgesamt über eine Million Tickets an einem Tag an die Fans bringen.

Und auch das nächste Kapitel des Erfolgs lässt nicht lange auf sich warten. Im Frühjahr 2019 erscheint nach fast zehn Jahren wieder ein neues Rammstein-Album. Es hat zwar noch keinen Namen, wird aber schon jetzt als eine der aufsehenerregendsten Veröffentlichungen des kommenden Jahres gehandelt.

Tom Bohne, President Music Domestic UNIVERSAL MUSIC: „Rammstein haben schon immer die Grenzen des Möglichen verschoben – in ihrer Musik genauso wie in ihren Shows. Und auch bei den Zahlen scheint es keine Limits mehr zu geben. Gratulation an Rammstein und alle beteiligten Teams zu diesem gigantischen Erfolg. Wir freuen uns sehr auf das neue Album und darauf, es gemeinsam zu den Fans zu bringen.“

Die „Made in Germany 1995-2011“-Tour, auf die die Band Rammstein im November 2011 ging, war ein monumentales Unternehmen. Die Band absolvierte 78 Konzerte in Europa und 21 in Nordamerika. Im Gepäck hatte sie eine Bühnenkonstruktion aus Stahl, 24 Meter breit, 15 Meter hoch, 100 Lautsprecherboxen, eine Soundanlage mit 380.000 Watt Leistung, insgesamt 25 Trucks und 125 Crewmitglieder. Der Musikfilm „Rammstein:Paris“ kam erst gut fünf Jahre nach den Paris-Konzerten, bei denen er im März 2012 gedreht wurde, im März 2017 in die Kinos. Regisseur Jonas Åkerlund betrieb den größtmöglichen Aufwand, um diese Show angemessen porträtieren zu können.

Der Film, der daraus entstanden ist, ist mit 16 Songs aus dem gesamten Repertoire nicht nur das bislang spektakulärste Bilddokument über die derzeit erfolgreichste Rock-Band, sondern er ist auch ein Meisterwerk des Musikkinos! Åkerlund ist berüchtigt für die radikalen, stilbildenden Videos. Durch seine Musikinszenierungen flackern irrwitzige Details, umgestülpte Perspektiven, Kontrast-Schocks, Sinnesverwirrungen. In „Rammstein:Paris“ zelebriert er das von der ersten Minute an. 16 Songs in knapp 100 Minuten spielen Rammstein im Film, die Skala reicht von„Wollt ihr das Bett in Flammen sehen?“, dem ersten Song der allerersten Platte, bis zu „Frühling in Paris“vom letzten Studioalbum „Liebe ist für alle da“.

Arte zeigt nun dieses Meisterwerk des schwedischen Regisseurs Jonas Åkerlund exklusiv im Rahmen seines Schwerpunkts ‚Metal ist für alle da‘ am Freitag, den 27. Oktober, zur besten Sendezeit um 21:45 Uhr.

RAMMSTEIN, die internationalen Superstars aus Berlin, setzen ihren weltweiten Siegeszug fort.

Die am 25.09.15 erschienene und bereits mit Platin ausgezeichnete DVD „Rammstein in Amerika“ eroberte in 13 Ländern Platz 1 der DVD-Charts. Mit den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland sichern sich Rammstein so den Spitzenplatz in gleich vier der fünf größten Musikmärkte der Welt. Die Ausstrahlung der gleichnamigen Dokumentation und des Konzerts „Live from Madison Square Garden“ am 24. Oktober auf ARTE wurde mit mehr als einer Million Zuschauer zu einem Quotenhit des deutsch-französischen Kultursenders. Auch der vor drei Monaten initiierte RAMMSTEIN YouTube-Channel wurde von Google mit einem ersten Award geehrt und glänzt durch das steile Wachstum seiner Abonnentenzahlen.

RAMMSTEIN begeistern die Menschen auf der ganzen Welt mit ihrer unverwechselbaren Musik, ihren legendären Shows und vor allem mit ihrer authentischen Geschichte, die sie vom Rügener Ostseestrand des Jahres 1988 bis in den ausverkauften New Yorker Madison Square Garden führte, in dem 18.000 leidenschaftliche Fans ihre Songs enthusiastisch mitsangen – und zwar auf Deutsch.

Dass RAMMSTEIN im Laufe der Jahre mehr für die Verbreitung der deutschen Sprache getan haben als so manch offizieller Kulturförderer, ist längst ein offenes Geheimnis. Und dass sie im Ausland mindestens genauso gut verstanden werden wie in ihrer Heimat, zeigen die Reaktionen vieler berühmter Fans, die in der Dokumentation „Rammstein in Amerika“ zu Wort kommen – darunter Chad Smith (Red Hot Chili Peppers), CJ Ramone, Steven Tyler (Aerosmith), Iggy Pop, Gene Simmons (KISS) und nicht zuletzt der Schauspieler Kiefer Sutherland, der über RAMMSTEIN sagt: „Du brauchst dieses Level an Authentizität, an Stil und an Kultur – dann verstehen die Menschen Deine Sprache auf der ganzen Welt.“

Sex und Crime, Blut und Feuer, Monstren und Mutationen. Was hier wie ein Kompendium des Mitternacht-Kinos daherkommt, ist scheinbar nur ein Sammlung von Musik-Videos. Nennt man sie Clips, erinnert das wenigstens Amerikaner an die Magazin artigen Module zum Nachladen ihrer Waffen. Das passt zum explosiven Inhalt. Mit einer kleinen Schar von Kreativen haben RAMMSTEIN einen Bilderreigen geschaffen, der international seinesgleichen sucht. Regisseure attestieren ihnen ein klare Vision, großen Mut und eine einzigartige Kompromisslosigkeit. Davon konnte keine Konserve bisher so illuster Zeugnis ablegen wie die aktuelle Box, “Videos 1995 – 2012”.

Eine grobe Dekade nach der ersten Film-Werkschau “Lichtspielhaus“ (2003) zeichnet sich hier endlich ein aktuelles, vollständigeres Bild der Band. Zum einen zeigen die Clips RAMMSTEIN in ihrer reinsten Form, zum anderen bringen die Szenen von den Dreharbeiten und die vielen Interviews, sowohl mit den Mitgliedern als auch mit zahlreichen Beteiligten, ein paar weniger bekannte Facetten zum funkeln.

Ein Höhepunkt ist der “Mein Herz brennt”-Clip mit seiner Nebengeschichte. Während der Dreharbeiten fabulierten einzelne Mitglieder bereits von einem “ewigen Video”, an dem sie noch bis zu ihrem Tod arbeiten würden.  Am Ende brauchte es mehrere Anläufe und zwei Regisseure, um das Monumentalwerk zu stemmen. Als Lohn der Mühe entstand dabei, neben einem der seltsamsten Videos der Bandgeschichte, auch noch ein Extra-Video mit einer Solo-Performance von Till Lindemann zur “Piano”-Version von “Mein Herz brennt”.

“Videos 1995 – 2012” erscheint als Box im Digi Pack  mit 3 DVDs oder zwei Blu-ray-Discs. Alle 25 Videos wurden inklusive Making-Of auf den neuesten Stand gebracht. Mit dieser Box präsentieren sich RAMMSTEIN in all ihrer Pracht: Größer als das Leben, größer als Hollywood.

Auch mit "Made In Germany 1995 – 2011", der ersten Werkschau seit ihrer Gründung, haben RAMMSTEIN erneut erfolgreich zum Sockel-Sturm angesetzt und erklimmen in dieser Woche aus dem Stand Platz 1 der Album-Charts.

Bislang boten lediglich die beiden Live-Alben "Live in Berlin" und "Völkerball" die einzigen Gelegenheiten, die Hits von RAMMSTEIN in gebündelter Form zu erleben.

Auf "Made In Germany 1995 – 2011" werden die Höchstleistungen in gleich drei verschiedenen Formaten dargeboten. Alle von der Band ausgewählten Songs präsentieren sich zudem im re-mastered-Soundgewand. Außerdem gibt es mit "Mein Land" gleich auch noch die neue Single on Top.

Ursprünglich sollte die Kennzeichnung „Made in Germany“ Verbraucher in England vor Täuschungen durch deutsche Importe schützen, doch im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Terminus immer mehr zu einem besonderen Qualitätszeichen. Soeben bei RAMMSTEIN, nach bis dato weltweit fast 17 Millionen verkaufter Alben, noch einmal unterstrichen und verifiziert mit dem erneuten direkten Sprung von Null auf Eins in die Deutschen Album-Charts.

Parallel zieht die RAMMSTEIN Live Maschinerie weiterhin durch Europa und bringt die Essenz von 16 Jahren Kreativität auf die Bühne, bevor es im nächsten Jahr nach langer zwischenzeitlicher Abstinenz ab April erneut auf ausgedehnte Tour ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten sowie Kanada geht.

Die Daten:
14.12.2011 – Berlin, O2-World
15.12.2011 – Berlin, O2World
03.02.2012 – Hannover, TUI Arena

Tour wird 2012 fortgesetzt in u.a. Osteuropa, Skandinavien, Benelux, England, Irland, Frankreich und Nordamerika.

In den USA wurde die Band zudem aktuell für die „Pollstar Concert Industry Awards“ des US-amerikanische Branchenmagazin “Pollstar” nominiert. Diese werden am 3. Februar 2012 in einer großen Live-Show in Los Angeles verliehen. RAMMSTEIN sind in der Kategorie „Most creative stage production" nominiert, und konkurrieren mit Lady Gaga, Waters, Sade und Kate Perry um die Auszeichnung.

"Made In Germany 1995 – 2011" ist erhältlich in drei verschiedenen Versionen:

Standard Edition – Digipak
Best Of Album – Alle Songs remastered

Special Edition 2 CD – Digipak
Best Of Album / Best Of Remixes – Alle Songs remastered

Ltd. Super Deluxe Edition ( PAL )
Limitierte Stahlbox
Best Of Album / Best Of Remixes – Alle Songs remastered
Kompletter Video Katalog und das Making-Of der Videos auf 3 DVDS
– Alle Songs & Videos remastered
– 8 unveröffentlichte Making-Of
– 240 Seiten Booklet

Im Titel dieses Jubel-Pakets versteckt sich die erste Provokation. Der Begriff "Made in Germany" verdankt seine Entstehung dem britischen Merchandise Marks Act von 1887. Ursprünglich sollte diese Kennzeichnungspflicht Verbraucher vor Täuschungen durch deutsche Importe schützen, doch im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Malus immer mehr zu einem Bonus, zum besonderen Qualitätszeichen. Keine 125 Jahre später könnte also ein Titel wie "Made In Germany 1995 – 2011" zumindest im "Mutterland des Pops" für etwas Unmut unter den ganz Geschichtsbewussten sorgen. Den Rest erledigt der Inhalt.

Mit "Made In Germany 1995 – 2011" legen RAMMSTEIN die erste Werkschau seit ihrer Gründung vor. Boten bislang die beiden Live-Alben "Live in Berlin" und "Völkerball" die einzigen Gelegenheiten, die Hits von RAMMSTEIN in gebündelten Form zu erleben, ballen sich auf "Made In Germany 1995 – 2011" die Höchstleistungen in verschiedenen Formaten. Und damit die Audiophilen auch zu ihrem Recht kommen, wurden alle von der Band ausgewählten Songs re-mastered. Dazu gibt es mit "Mein Land" einen neuen Song, der auch als Single erhältlich ist.

Das Video MEIN LAND feiert JETZT Premiere auf www.rammstein.de
Regie hat erneut Jonas Akerlund geführt!

Die 1. Single "Mein Land" wird am 11.11.2011 als Maxi Single und 7 " Vinyl veröffentlicht und enthält neben "Mein Land" den bisher unveröffentlichten Titel "Vergiss uns nicht", sowie Remixe von The BossHoss und Mogwai.

Da Optionen ein Fetisch unserer Zeit sind, lockt "Made In Germany 1995 – 2011" in drei verschiedenen Versionen:

Standard Edition – Digipak
Best Of Album – Alle Songs remastered

Special Edition 2 CD – Digipak
Best Of Album / Best Of Remixes – Alle Songs remastered

Ltd. Super Deluxe Edition ( PAL )
Limitierte Stahlbox
Best Of Album / Best Of Remixes – Alle Songs remastered
Kompletter Video Katalog und das Making-Of der Videos auf 3 DVDS
– Alle Songs & Videos remastered
– 8 unveröffentlichte Making-Of
– 240 Seiten Booklet

„Das kommt dabei raus, wenn man die Fans entscheiden lässt“… So der Kommentar der deutschen Ausnahmeband Rammstein zum ersten Award der Bandgeschichte in den USA! Hier wurden in Los Angeles soeben in Anwesenheit des „Who is Who“ der Rock- und Metal-Szene die renommierten „Revolver Golden Gods Awards“ des „Revolver“-Musikmagazins verliehen. Rammstein waren in der Kategorie „Best Live Band“ nominiert und räumten den Publikums-Award mit weitem Vorsprung gegen Konkurrenten wie Iron Maiden oder Megadeth ab.

Umso bemerkenswerter, da die Band – abgesehen von ihrem innerhalb von 30 Minuten ausverkauften Konzert im New Norker Madison Square Garden im Dezember letzten Jahres – seit 10 Jahren nicht mehr auf US-amerikanischem Boden live aufgetreten ist!

Ein wunderbarer Liebesbeweis der unzähligen amerikanischen Fans für den international erfolgreichsten deutschen Musik-Export. Rammstein geben diese Liebe gerne mit aktuellen Tourdaten in den USA und Kanada sowie dem in den US-Charts bislang höchst platzierten aktuellen Album „Liebe Ist Für Alle Da“ an ihr Publikum zurück! Die Tour startet morgen (05.05.) in New York. Insgesamt verzeichnet Rammstein bislang weltweit über 16 Millionen verkaufte Tonträger. In Deutschland wurde die Band – ebenfalls verliehen durch die Stimmen der Fans – in diesem Jahr mit dem Musikpreis ECHO in der Kategorie „Bestes Video“ ausgezeichnet.