Am 29. Juni 2011 wurde in Berlin die Zusammenarbeit von BRAVADO und dem diesjährigen „Deutschland sucht den Superstar“-Gewinner Pietro Lombardi besiegelt, der nun durch BRAVADO in allen Merchandising-Angelegenheiten vertreten wird.

Pietro Lombardi eilt zurzeit von Superlativ zu Superlativ: Sein Debüt „Jackpot“ hat ebenso wie der DSDS-Gewinnersong „Call My Name“ bereits binnen kürzester Zeit Platin-Status erreicht.

Erik Schunder (Geschäftsführer Bravado Merchandise GmbH): „Wir freuen uns sehr, uns auch mit BRAVADO an der erfolgreichen Zusammenarbeit von Universal Music mit dem DSDS-Sieger Pietro Lombardi beteiligen zu können.“

BRAVADO ist ein Unternehmen der UNIVERSAL MUSIC GROUP und weltweit führend in der Vermarktung von Merchandising-Rechten nationaler und internationaler Künstler und Marken aus Musik und Entertainment.

Das Portfolio umfasst mehr als 200 Lizenzen quer durch alle Genres und reicht von Legenden der Musikgeschichte wie, The Rolling Stones ABBA, Queen und The Beatles über Stilikonen wie Lady Gaga und Rihanna, heiße Newcomer wie Justin Bieber  bis zu den erfolgreichsten Bands der Rock-Szene, darunter Metallica und Guns N Roses.

In Deutschland zählt BRAVADO Stars wie Die Ärzte, Unheilig, Volbeat, Mando Diao  und Sascha Grammel zu seinen Partnern. Das Unternehmen ist darüber hinaus auch jenseits des Musik-Merchandisings tätig und betreut u.a. die Box-Weltmeister Wladimir und Vitali Klitschko oder Comichelden wie Werner. Darüber hinaus ist BRAVADO Partner der größten Musikfestivals in Deutschland, darunter Rock am Ring, Rock im Park, Hurricane, Southside, Highfield und das Wacken Open Air.

Auf dem Foto, v.l.n.r.: Christian Meissner (Head of Product Management & Dev. Bravado Merchandise GmbH), Sarah Engels, Pietro Lombardi, Erik Schunder (Managing Director Bravado Merchandise GmbH)

Seit dem NBA-Sieg der Dallas Mavericks vor einigen Wochen gab es in der Presse lange nur ein Thema: Dirk Nowitzki. Nun kehrte der Würzburger gestern in seine Heimatstadt zurück, um sich entsprechend feiern zu lassen. Tausende Menschen jubelten ihm zu und neben ein paar Terminen, die Nowitzki absolvieren musste, gab es natürlich auch ein Unterhaltungsprogramm: einige Musikacts sorgen für eine ausgelassene Stimmung und gute Laune.

Eines dieser Highlights war zweifellos CASCADA, die international erfolgreichste deutsche Dance-Formation. Mit ihren Tänzern heizte Natalie Horler, Sängerin von Cascada den Gästen vor Ort gehörig ein. Sie performte bei 34° Celsius Außentemperatur nicht nur ihre aktuelle Single "San Francisco" (VÖ: 03.06.11) aus ihrem aktuellen Album "Original Me" (VÖ: 24.06.11), sondern auch ihre bereits bekannten Hits wie "Evacuate the Dancefloor" oder "Everytime We Touch".

Er kam, sang und verwandelte die Halle von "Deutschland sucht den Superstar“ in eine Partyburg: Norman Langen. Der junge Westfale überraschte bei der diesjährigen sehr populären Staffel von DSDS mit seinem Faible für deutschsprachigen Schlager. Er hatte den Mut, deutsche Schlagertitel zu singen und bewies damit, dass sich auch bei der jungen Zielgruppe kultige Schlagerhits starker Beliebtheit erfreuen.
Nun will der Sechsplatzierte von DSDS die nächsten Etappen dieses Erfolgswegs beschreiten und liefert uns dafür seine erste Single "Pures Gold“ ab. Der gelernte Krankenpfleger singt über den wahren "Wert“ der Liebe, der nicht mit materialistischen Gütern aufgewogen werden kann.

Es ist außer Frage, dass "Pures Gold“, das als bester Party Schlager daherkommt, seinen Weg in die Party Hochburgen auf Mallorca und Ibiza finden wird. Der stark treibende Beat und die sehr eingängige Melodie versprechen Mitsing- und Hit-Potenzial. Dazu ein gut aufgelegter Norman Langen, der mit seiner jungen und frischen Art seine Fans begeistern wird. Sätze wie "Schätze dieser Erde interessieren mich einfach nicht“, und "Du bist pures Gold für mich“ werden die Frauen und Mädchen Herzen höher schlagen lassen. Allein die Liebe zu seiner Angebeteten macht ihn im Song zum reichsten Mann der Welt.
Kurzum: Deutschland hat seinen Superstar gesucht und in Norman Langen einen neuen Schlager Star gefunden. Ein junger Mann, der nicht nur durch seine sympathische Art punktet, sondern auch durch seinen so wundervoll authentische Charakter und seine Energie, die er auf der Bühne versprüht.

Die Single  "Pures Gold" erscheint am 01.07.2011. Das gleichnamige Album folgt dann am 15.07. !!!

Mixt man einen Schuss exotischen Urlaubsflair mit feuriger und sehnsuchtsvoller Liebe landet man wohl im Grand Hotel d’Amour. Und wer könnte sich besser in solch einem Hotel als Gastgeber präsentieren als Schlagerstar G. G. Anderson persönlich?

Mit seinem neuen Album „Eine Insel für uns beide“ nimmt der allseits etablierte Musiker den Zuhörer mit auf seine Reise in den sonnigen Süden und lässt mit seinen Titeln jedes Herz schmelzen und  höher schlagen. Dass er ein wahrer Könner und Vorbild seines Faches ist, zeigen seine millionenfach verkauften Alben gleichermaßen wie seine nicht enden wollende Liste an verliehenen Preisen. Nicht weniger wiegt die Tatsache, dass Superstars wie Roland Kaiser, Semino Rossi, Audrey Landers, Tony Christie, Karel Gott, Engelbert und die Bellamy Brothers sich seinem Talent als Komponist bereits bedienten.

„Eine Insel für uns beide“ sollte zur ganz besonderen Herzensangelegenheit werden: „Das Album habe ich mit meinem Produzenten und langjährigen Freund Engelbert Simons aufgenommen. Es hat tatsächlich drei Jahre Pause von einander gebraucht, bis wir merkten, dass der eine ohne den anderen nicht kann“, resümiert G. G. Anderson. der Musiker zeigt sich stimmlich in Bestform und die Lieder versprühen eine Lebensfreude und Liebe zur Musik wie sie ausgeprägter nicht sein könnte. Die erste Single „Eine Insel für uns beide“ führt uns perfekt in die schmissige, partylastige und doch sehr romantische Welt des Musikentertainers ein, der jede Halle mit seinen neuen Stimmungshits zum Kochen bringen wird!

Auf dem Album reiht sich ein Hörerlebnis ans andere und im Ergebnis erschafft G. G. Anderson seine ganz eigene Insel. Seine Insel der Musik, wo ausschweifende Partys am Strand genau so wenig fehlen dürfen, wie eine Sternenschnuppe-Romantik. Wir sagen: Danke G. G. für die Einladung auf deine bezaubernde und verzaubernde Insel der Musik.

VÖ: "Eine Insel für uns beide" am 01.07.2011

Lange musste man auf weibliche Unterstützung im Partyschlagerbereich warten. Doch seit dem letzten Jahr gibt es nun endlich wieder eine sexy Sängerin am Partyhimmel; eine Partyprinzessin, deren Karrieregeschichte das beste Drehbuch der Welt nicht hätte besser schreiben können. Wie aus dem Nichts schießt die junge Frau aus dem Ruhrgebiet in kürzester Zeit nach oben. Platz 57 der deutschen Single-Charts mit ihrem ersten Hit "Alle Kinder lernen lesen… Indianer und Chinesen". Damit landete Ina Colada einen der erfolgreichsten Partyhits im Sommer 2010 und war der Shootingstar des Jahres. Neun Jahre nachdem mit Möhre alias Mirja Boes die letzte weibliche Partykünstlerin in den Charts stand, ist mit Ina Colada jetzt die legitime Nachfolgerin am Start – und die schickt sich sogar an, die Erfolge von damals noch zu toppen!

Jetzt gibt es pünktlich zum Saisonstart 2011 einen neuen Partykracher von Ina Colada. Feuer frei für "Dos cervezas por favor". So heißt die Partyrakete, mit der die sympathische Sängerin den Angriff auf die deutschen und europäischen Partyhochburgen startet! Und wer kennt diesen Satz nicht aus dem eigenen Spanienurlaub?! Treffender kann man einen Sommerhit wohl kaum nennen. Ina Colada hat den Songtext selbst geschrieben. Musikalisch umgesetzt wurde er von ihrem Produzententeam Xtreme Sound aus Köln, die schon für zahlreiche große Hits im Party- und Popschlager-Segment verantwortlich zeichnen. Und was bisher immer gut geklappt hat, wird mit Ina Colada unter Garantie auch funktionieren: Dass man schon bald von der Nordsee bis nach Bayern und von Mallorca bis hin nach Bulgarien überall nur noch sagt, singt und hört: "Dos cervezas por favor"!

Ina Coladas Maxi-CD "Dos cervezas por favor" ist ab 1. Juli 2011 als Download in allen Online-Shops und ab 15. Juli 2011 im Handel erhältlich.

Sebastian Wurth, der Fünftplatzierte der diesjährigen „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel, veröffentlicht mit „Hard To Love You“ seine Debütsingle. Die Nummer hat es in sich. Sie ist eigen, mutig und verzückt groovend die Hörer mit der ganz besonderen Ausstrahlung des Sebastian Wurth.

Anfang des Jahres tritt Sebastian Wurth bei DSDS an und gewinnt schnell die Herzen der Fans und der Jury. Selbstbewusst spielt der 16-Jährige mit seiner Gitarre vor Dieter Bohlen und seinen Kollegen groß auf. Im Gegensatz zu den meisten seiner Konkurrenten beherrscht Sebastian nicht nur das Singen und Tanzen, sondern auch die Gitarre und hat auf ihr schon den ein oder anderen Song geschrieben. Diese Erfahrungen und dieses Talent hört und sieht man – leidenschaftlich und voller Gefühl lebt der Gymnasiast die Songs, die er singt und performt.

Es dauert nicht lange und Sebastian mausert sich zum Sympathieträger und Geheimfavoriten bei DSDS. Es werden Vergleiche zu Justin Biber aufgrund seines Alters und seiner charming Art, bei dem seine weiblichen Fans dahinschmelzen, gezogen. Auch Jurymitglied Fernanda Brandao ist begeistert und nennt ihn einen Rohdiamanten. Dieter Bohlen attestiert ihm eine breite, laute und selbstbewusste Stimme wie sie sonst nur gestandene Musiker haben. In den Motto-Shows sind es dann auch Songs von stilprägenden Individualisten, mit denen Sebastian Wurth die Zuschauer beeindruckt und sie damit ein wenig überrascht. Schließlich gehört schon einiges dazu, sich an Milow, Michael Bublé oder Rufus Wainwright zu versuchen. Doch diese Aufgaben meistert Sebastian mit Bravour. Er schafft es, mit seinen Interpretationen, die Einzigartigkeit dieser Künstler mit seiner persönlichen Art zu vereinen. Souverän singt er sich Runde um Runde weiter, ehe kurz vor dem großen Finale für ihn überraschend Schluss ist. Doch da jedes Ende bekanntlich auch ein Anfang ist, heißt es für Sebastian Wurth nach dem Ende von DSDS Mund abputze, denn jetzt geht es richtig los.

Die Single „Hard To Love You“ ist nun der Startschuss für Sebastian Wurths Karriere als Sänger, Entertainer und Solokünstler. Seinem Naturell entsprechend wagt Sebastian auch hier einiges und geht nicht auf Nummer sicher. Er arbeitet mit dem in Kritikerkreisen anerkannten, aber noch unbekannten skandinavischen Songschreiber-Duo Tom Hugo und Erik Nyholm zusammen. Das Ergebnis dieser Kooperation ist beeindruckend. „Hard To Love You“ geht sofort ins Ohr und besticht durch einen ganz eigenen Charme. Die kurzweilige Pop-Nummer swingt, macht gute Laune und lebt von Sebastians Stimme und Gesang, der zeitweise an große und reife Sänger erinnert, ehe er das Ruder wieder rumreißt und eine beneidenswerte und wunderbare Unbekümmertheit ausstrahlt. 

Sebastian Wurth hat sich durch seine Auftritte bei DSDS schon viel erreicht und setzt das jetzt mit „Hard To Love You“ fort. Die Single ist das erste musikalische Ausrufezeichen eines ambitionierten, selbstbewussten und talentierten Jungen, der mit seiner Art auf ganzer Linie überzeugt und dem die Zukunft gehört.

CASCADA dürfte mittlerweile wirklich jedem ein Begriff sein. Spätestens seit ihrem internationalen Erfolg mit dem Mega-Hit „Evacuate The Dancefloor“ (Gold) steht fest, Cascada spielen in der internationalen Dance-Szene ganz vorn mit. Sie haben etliche wichtige nationale als auch internationale Musikpreise gewonnen (u.a. 2007 den World Music Award), ihre Singles eroberten bereits unzählige Male die Pole-Position der internationalen Charts, und es gibt nur noch wenige Flecken auf der Welt, wo sie noch nicht auf Tour waren.

CASCADA – das sind die in Deutschland aufgewachsene Britin Natalie Horler und ihr Produzentenduo Yanou (Yann Peifer) und Manian (Manuel Reuter). Natalie ist die Tochter von David Horler, einem anerkannten Jazzmusiker und Arrangeur. Während ihrer musikalischen Entwicklung ließ sie sich jedoch mehr von Stars wie Mariah Carey und Whitney Houston beeinflussen, als von Daddys Posaune.

„Original Me“ das bereits vierte Studioalbum der erfolgreichen Dance-Formation, das innerhalb der letzten zwölf Monate entstanden ist. Darüber hinaus arbeitete Natalie mit dem R.I.O.s -Sänger Tony T. und Carlprit zusammen, mit dem sie schon den Megahit „Evacuate The Dancefloor“ aufgenommen hat. Mit der Absicht ihren typischen Dance – Sound auf dem neuen Album weiter zu entwickeln, experimentierte das Trio u.a. mit R&B-, Soul- und Rap-Einflüssen. Bereits der erste Single – Auskopplung des Albums merkt man das deutlich an. Sie heißt „San Francisco“ und ist ein energiegeladener, positiver Radio- und Club-Track, stark gekennzeichnet von R&B -Sound und dem sagenumwobenen 70ies Hippie-Flair.

Und auch der Song „Au Revoir“ hat  einem sehr experimentellen Sound – eine Art Girls-Hymne mit schonungslosen Lyrics, aber immer auch einem Augenzwinkern über die arrogante Männerwelt. In dem Song „Unspoken“ geht es um die unausgesprochenen Dinge im Leben, wie bsp. um das Beenden einer Beziehung ohne große Worte. Carlprit, der die Rap-Elemente dieses Tracks übernimmt, wird auch textlich zum passenden Gegenspieler von Natalies gewaltigen Vocals. Weitere orchestrale Elemente steigern die Dramaturgie des Songs zusätzlich.
„Night Nurse“ – ein Feature mit R.I.O. – beginnt mit massiven, düsteren Beats und avanciert zu einem eingängig-melodischen Chorus – sehr typisch für CASCADA. Und auch „Pyromania“ ist ein typischer CASCADA-Track – im wahrsten Sinne ein heißer, hochexplosiver und energiegeladener Track, der im Club wie ein Magnet jeden auf die Tanzfläche zieht. „Er ist großartig und es macht einfach riesigen Spaß diesen Song live zu performen“, erzählt die Sängerin.

Der Song auf den Natalie besonders stolz ist, ist „Original Me“. Textzeilen wie „You will never meet the original me…“ beschreiben die negativen Seiten des teilweise sehr oberflächigen Pop-Geschäfts, das oft keinen Raum lässt für Sensibilität und tiefe Gefühle. Doch auch diese finden Platz auf dem neuen Album: In dem Song „Enemy“, der eindeutig von Natalies souliger, gefühlvoller Stimme getragen wird, geht es um die oft unvermeidlichen Missverständnisse in Beziehungen. Mit Lyrics wie “How can I make you start believing, that I´m not the enemy…“ versucht Natalie in diesem nachdenklich-melancholischen Song deutlich zu machen, wie unterschiedlich ihre Sichtweisen sind.
Und auch bei „Hungover“ handelt es sich um ein melancholisches Liebeslied, welches das Ende einer Beziehung beschreibt.

Für allzu viel Gefühlsduselei findet sich jedoch kein Platz auf dem Album – spätestens mit „Sinner On The Dancefloor“ treffen wir auf eine Clubhymne mit massiven Beats, eingängigem Chorus und triolischen, rhythmischen Elementen, die Appetit auf ausgedehnte Party Nächte machen und wo jedem selbst überlassen wird, ob und wie er sündigt.

Und so ist „Original Me“ eine großartige Mischung aus großen Beats, eingängigen Melodien und absoluten Club-Krachern, die den Dancefloor mächtig aufmischen werden.

Sarah Engels hat ein unglaublich aufregendes und prägendes Jahr hinter sich. Die DSDS-Finalistin ging durch Höhen und Tiefen, um jetzt am Ende dieses steinigen Weges, den sie beeindruckend gemeistert hat, ihr Debütalbum "Heartbeat" zu veröffentlichen. Sarah entführt uns in ihre musikalische Welt und begeistert mit eigenen Songs und den Interpretationen ihrer künstlerischen Vorbilder gleichermaßen.

Mit "Heartbeat" erscheint am Freitag das ersehnte Debütalbum, auf dem Sarah den Hörer mitnimmt auf ihre musikalische Reise, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Zusammen mit ihrem Freund Pietro Lombardi eröffnet Sarah das Album mit der Duett-Single "I Miss You", die sie am vergangenen Wochenende bei der Sommerausgabe von "Wetten, dass..?" im ZDF performten. Voller Leidenschaft besingen die beiden ihre Geschichte auf dieser gefühlvollen Ballade. Während Sarah den Refrain übernimmt, antwortet Pietro in den Strophen gewohnt charmant in seinem Pietro-Style auf ihr Liebesbekenntnis. Auf dem Titelsong "Heartbeat" erzeugt Sarah durch ihre außergewöhnliche Stimme eine ganz besondere Spannung, ehe er im Refrain seine ganze Schönheit entwickelt und so zum Ohrwurm wird. "Love My Life" ist das Motto zu Sarahs momentaner Situation – die Pop-Perle groovt, ist ansteckend, verbreitet gute Laune und meldet Anspruch auf den Sommerhit 2011. Mit dem DSDS-Finalsong "Call My Name" erreichte Sarah bereits Platz #2 der Single-Verkaufscharts. Sarah stellt hier auf imponierende Art und Weise ihre ganze stimmliche Bandbreite unter Beweis. Auch mit "Tonight", "If…" und "Hearts Of Fire" zeigt Dieter Bohlen einmal mehr, dass er es immer wieder schafft den aktuellen Zeitgeist musikalisch einzufangen, um ihn als Songschreiber und Produzent in hitverdächtigen Songs zu verarbeiten.

Wie weit Sarah künstlerisch in ihren jungen Jahren schon ist, zeigt sie bei den Songs, die sie sich für die Motto-Shows ausgesucht hat und die nun in imponierenden Studioversionen auf "Heartbeat" zu finden sind. Sie schafft es die Größe der Songs ihrer Vorbilder und ihre ganz eigene Art und Ausstrahlung zu kombinieren. Und so erscheinen Anastasias "One Day In Your Life", Christina Aguileras "Hurt" und Snow Patrols "Run" in ganz neuem und tollem Gewand.

"Heartbeat" ist für Sarah Engels der verdiente Lohn für die Arbeit, mit der sie ihr ohnehin schon großes Talent noch weiter gefördert hat. Das mitreißende Album zeigt die Vielfalt der 18-Jährigen, der eine große Zukunft am Pop-Himmel bevorsteht.

Ganz egal, ob Fußball-Weltmeisterschaft oder -Europameisterschaft, Champions League oder Europa League (ehemals UEFA-Cup), DFB-Pokal oder Liga Cup. Immer wenn es für eine deutsche Mannschaft um alles geht und sie am Ende eines Turniers im Endspiel steht, erklingt der Schlachtruf “Finale, ooohooo”.

“Finale!” basiert musikalisch auf dem Welthit “Volare” und ist die exklusive, also einzige autorisierte und freigegebene Version dieses Titels mit deutschem Text. Das Original aus dem Jahre 1958 stammt von Domenico Modugno und Franco Migliacci und ist seit dieser Zeit ein Welthit, mit dem beispielsweise auch schon die Gipsy Kings rund um den Globus für Furore gesorgt haben.

DJ Schnippes, der fußballverrückte Discjockey aus Darmstadt, brachte es dann zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 mit “Finale!” auf den Punkt und schaffte so einen Media Control Chart-Hit, der seit dieser Zeit Millionen von Fußballfans in den Stadien und beim Public Viewing auf den Fanmeilen begeistert.

Anders gesagt und von BILD.de bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 trefflich auf den Punkt gebracht: “DJ Schnippes liefert die Hymne fürs Endspiel!”. Und zwar für wirklich jedes Endspiel. Ein Land, ein Traum, ein Team, ein Ziel: Finale!

Seit der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gibt es diesen „Ervolks”-Titel alle zwei Jahre in einer jeweils brandneuen Version, der rund um jede Fußball-Europa- oder – Weltmeisterschaft als musikalischer Beitrag Deutschlandweit für eine bombastische Stimmung und stimmgewaltige schwarz-rot-goldene Party sorgt.

In diesem Jahr steht „Finale!“ ganz im Zeichen der Fußball-Frauen-WM, die am 26. Juni beginnt und am 17. Juli mit dem letzten Spiel in Frankfurt endet. Hoffentlich mit unseren Damen im Endspiel, so dass ganz Deutschland wieder singt: “Finale, ooohooo”.

„Fang deine Träume ein“ ist ein Album, das den deutschen Schlager so präsentiert, wie er sein sollte: Unbeschwert, eingängig, tanzbar – aber auch äußerst romantisch. „Ich will Menschen berühren“, sagt Laura Wilde, „in solchen Songs geh ich einfach auf.“ Mit ihrer warmen, kraftvollen Stimme hat die 22-jährige Hessin nicht nur das Herz ihres Produzenten und Managers Uwe Busse erobert, sondern auch das von Millionen Fernsehzuschauern, die sie bei ihrem ersten TV-Auftritt in „Willkommen bei Carmen Nebel“ im vergangenen Oktober erlebt haben. Ihr erster Hit hieß „Ich sehe was, was du nicht siehst“. Was die gesamte Fachpresse und viele, viele Fans seither in ihr sehen, ist ein viel versprechendes Talent, das einen langen, erfolgreichen Weg im Schlagerbusiness vor sich hat.

Mit „ Wo hast Du denn Küssen gelernt“ liegt nun die zweite Single vor, das erste Album „Fang Deine Träume“ erscheint am 29. Juli.