Santiano sind mit über 3,8 Millionen verkauften Alben und reichlich Gold-, Platin-, und Diamant-Auszeichnungen die erfolgreichste Band des aktuellen Jahrzehnts. Nach der Veröffentlichung ihres vierten Studio-Albums „Im Auge des Sturms“, das die deutschen Charts 2017 auf #1 enterte und heute kurz vor dreifach Platinstatus steht, kommt die Einladung von MTV zum richtigen Zeitpunkt: Mit „Santiano – MTV Unplugged“ reiht sich das norddeutsche Quintett nahtlos in die Serie namhafter Vorgänger wie Paul McCartney, The Cure, Nirvana, Herbert Grönemeyer, Cro, Peter Maffay, Udo Lindenberg, Scorpions, Westernhagen und Die Toten Hosen ein.

Die Aufzeichnungen, deren Produktionsort ein bisher noch gut gehütetes Geheimnis ist, werden am 11. und 12. Juni 2019 stattfinden. Das Konzert selbst wartet mit diversen Höhepunkten, musikalischen Überraschungen und Features auf, zu denen im Laufe der nächsten Wochen ebenfalls weitere Informationen folgen werden. Schon jetzt aber kündigt die Band die extrem überraschende Kollaboration mit Rapper, DJ und Produzent Alligatoah an, der zuletzt mit seinem #1-Album „Schlaftabletten, Rotwein V“ von sich reden machte. Die flankierenden Ton- und Bildtonträger zu „Santiano – MTV Unplugged“ können ab sofort vorbestellt werden und erscheinen offiziell am 1. November digital sowie physisch als Doppel-CD, Doppel-DVD, Blu-ray und limitierte 3LP sowie als limitierte Deluxe-Edition bestehend aus 2CD, 2DVD und Blu-ray.

Santiano: „Die Einladung zu MTV Unplugged ist für uns Ehre und riesige Herausforderung zugleich. Nach all den Preisen und Auszeichnungen der letzten Jahre ist die kommende Produktion ein weiterer Höhepunkt unserer Bandgeschichte.“

Mit über 1,2 Millionen verkauften Einheiten und drei ausverkauften Live-Tourneen vor über 600.000 Zuschauern gilt Sarah Connors deutsch-sprachiges Debütalbum „Muttersprache“ als Meilenstein – in der Pop-Musik, aber auch für sie als Künstlerin: Nach 15 Jahren erfolgreicher Musikkarriere sang Sarah Connor zum ersten Mal alle Songs in ihrer Muttersprache Deutsch ein. Sie schrieb zum ersten Mal alle Songs und Texte und sie hatte eine klare Vision für die Geschichten, die sie mit ihrer Musik erzählen will. „Es war eine Herausforderung und die größte Befreiung. Meine Geschichten, Ideen, Sorgen und Ängste flossen in meine Lieder. Keiner – und ich zu allerletzt – hätte erwartet, dass es später so viele Menschen berühren würde.“ Alles Eindrücke, die man auf sich wirken lassen muss. Vier Jahre nach der Veröffentlichung von „Muttersprache“ präsentiert Sarah Connor mit „Vincent“ heute den ersten Song aus ihrem kommenden, neuen Album.

Mit „Vincent“ meldet sich Sarah Connor zurück aus der kreativen Schaffensphase, die sie u.a. auch ins Studio nach Nashville, Tennessee und London geführt hat. Die Themen der Songs auf dem neuen Album sind sehr persönlich und haben doch eine universelle Kraft, die bewegt und mitreißt. Sarah Connor über die neue Single:

Ein paar Gedanken zur Entstehung von “Vincent”…

Obwohl „Vincent“ ein frei erfundener Name ist, ist er mir doch mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. “Vincent“ steht symbolisch für alle Jungen und Mädchen in der Pubertät, auf der Suche nach Orientierung und Identität. Es gab im letzten Jahr einen “Vincent” dessen Geschichte mich sehr berührt hat. Eine befreundete Mutter, hat mir erzählt, dass ihr Teenager-Sohn ihr einen Abend vor unserem Treffen gesagt hat, dass er schwul sei. Mich hat das sehr berührt, denn ich weiss, wie viel Mut und Selbstvertrauen es einen Jungen mitten in der Pubertät, auf der Suche nach Identität, kosten muss, so offen zu sich und seinen Gefühlen zu stehen. Ich habe die ganze Nacht darüber nachgedacht und hatte das grosse Bedürfnis ihm einen Song zu schreiben und ihn zu bestärken. Schnell wurde klar, dass die eigentliche Botschaft, jedoch viel grösser und die Antwort ganz einfach ist:

„Es ist nur Liebe und da hilft keine Medizin. Sie trifft uns unvermittelt, macht uns wahnsinnig, mutig, beflügelt und sie macht was sie will, mit wem sie will.” Ist es nicht wunderbar, dass wir in unseren durchgestylten Leben doch nicht alles planen können?

Dabei geholfen, “Vincent“ auf die Welt zu bringen, haben mir meine lieben Freunde Peter Plate und Ulf Sommer! Mit wem hätte ich so einen Song besser schreiben können.

„Vincent“ ist der erste Vorbote auf Sarah Connors zehntes Studioalbum, das am 31. Mai veröffentlicht wird. Neben Peter Plate und Ulf Sommer haben u.a. auch die Cellistin Rosie Danvers (Adele, Kanye West), Nico Rebscher (Alice Merton), Simon Triebel und Ali Zuckowski und Produzent Djorkaeff (Konstantin Scherer) an dem Album mitgewirkt.

Der Kölner Produzent & Songwriter Koni machte weltweit auf sich aufmerksam, als er vor 3 Jahren begann Cover/Remixes von Künstlern wie Coldplay, Rihanna und Drake im vollkommen neuen Gewand zu produzieren und diese auf seinem Soundcloud Profil veröffentlichte.
In den Hypem Music Blog Charts erlangte er somit zehnmal Platz 1. Sein „Drake – One Dance (Koni Remix)“ wurde allein über 20 Millionen mal gestreamed. Eigene Tracks auf Bakermats Label „Big Top Amsterdam“ und bei „Columbia“ folgten.

Nun ist Koni mit seinem eigens geschriebenen Song „Don’t Let Me Go“ zurück. Mit dabei der englische Sänger Tom Bailey & die spanische Sängerin Ane. „Don’t Let Me Go“ erzielte bei Spotify bereits in kürzester Zeit über 800.000 Streams.

Konis Sounddesign zeichnet sich durch gitarrengetriebene Melodien aus, die er mit modernen elektronischen und urbanen Elementen vermischt. Dies macht seine Musik so unverkennbar und beschert ihm mittlerweile eine enorm große Fanbase.

Stolz. Feminin. Und ungeheuer zielstrebig. Wer das erste Mal mit Laura Lato über ihre Musik spricht, merkt sofort: Die Frau hat einen Auftrag. Die will was. Bevor die Hannoveranerin ihr Debütalbum „Kristallkind“ im Juni dieses Jahres veröffentlicht, präsentiert sie nun die erste Singleauskopplung „Voodoo“.

Die junge Künstlerin, die unter anderem Namen bereits ein Album mit englischen Songs veröffentlicht hat, wagt mit „Voodoo“ einen echten Neustart in ihrer Muttersprache. Mit ungewöhnlichen Wortbildern, eingängigem Rhythmus und knackigem Sound geht „Voodoo“ durch die Beine direkt ins Gehör und bleibt lange im Kopf.

Laura Lato ist ein ewig laufender Motor. Über Mamas Klavier wird die junge blonde Frau hungrig aufs Musikmachen und sucht seit frühestem Kindesalter den Weg auf die Bühne, räumt zahlreiche Preise (bei „Jugend musiziert“) ab, schreibt ab dem Teenageralter Songs, textet sich Themen von der Seele, spielt 2018 beim Madsack Open Air Festival vor über 50.000 Leuten. Für viele ein Grund, mal kurz klapprige Knie zu bekommen, Laura resümiert: „Da zu stehen und zu singen gibt mir dieses eine Gefühl, das mir nichts anderes geben kann.“

Mit ihrem Arbeitseifer und ihrer Ausstrahlung imponiert Laura Lato auch schnell Branchengrößen. So kommt es, dass sie ihr anstehendes Debütalbum mit Jens Eckhoff (Wir sind Helden) und dem Produzenten Stavros Ioannou (Missy Elliott, Michael Bublé, Lena) schreibt und produziert. Schlagzeug spielt Rainer „Kallas“, dessen Grooves wir von zahlreichen Produktionen kennen wie bspw. denen von Mark Forster, Lena, Tim Bendzko oder Sarah Connor.

Insgesamt hebt Laura Lato sich angenehm vom aktuellen Singersongwritertum in Deutschland ab. Denn wer hat eigentlich je behauptet, dass frau im Deutsch-Pop erst ernst zu nehmen ist, wenn man ungeschminkt in Jeans und T-Shirt daherkommt? Nix da. Her mit dem Kleid, rein in die High Heels, Glamour getankt und los geht’s. Das ist moderner Feminismus. Machen Beyoncé & Co uns doch wunderbar vor. Zeit, in Deutschland Denkmuster zu durchbrechen – und das macht Laura Lato nur allzu gern.

Die Laura Lato Single „Voodoo“ ist ab sofort digital erhältlich.

Enna Le ist Berlinerin, die, wie sie selbst sagt, das Leben am liebsten „leichtfüßig“ nimmt, ohne dabei oberflächlich sein zu wollen. Seit ihrer Kindheit ist sie durch und durch mit der Musik verbunden, schreibt ihre Songs selbst und wird heute von einem erfolgreichen Produzententeam in Berlin – „DENKENSIEgross“ – musikalisch begleitet und produziert.

Unter dieser Voraussetzung entstand auch der neue Track „Satelliten“. Er handelt von unserer „gläsernen Welt” und einem Zeitalter der Datenüberwachung mit zunehmend fehlender Privatsphäre. Nicht nur der Electrosound ist hierbei brandaktuell, sondern auch das Thema, das heute fast jeden betrifft und beschäftigt.

Mit 10 sang sie ihre ersten Songs, mit 12 hatte sie ihre erste Schülerband. Sie lernte Bassgitarre und den Groove damit lieben. Sie wollte singen, unterhalten und etwas Neuartiges kreieren. Heute lebt Enna Le ihre Musik in vollen Zügen. Eingängige Songs im aktuellen Synthie-Sound sind dabei ihre Stärke, ihr „Berlin-Pop“ ist authentisch und unverwechselbar.

Mit einem gewaltigen Paukenschlag läuten SCOOTER das sechste Kapital ihrer Bandgeschichte ein! Der Aufschlag manifestiert sich in Form der neuesten Single RAVE TEACHER (SOMEBODY LIKE ME), an der das neue Bandmitglied Sebastian Schilde a.k.a. NACHO direkt seine Producer-Skills unter Beweis stellt.

In Zusammenarbeit mit dem in NYC und London beheimaten Singer/Songwriter Duo XILLIONS entstand SCOOTERs Antwort auf das Jahr 2019: RAVE TEACHER (SOMEBODY LIKE ME)!

Mit einer Melodie die sich stolz neben Größen wie „Nessaja“ und „The Logical Song“ einreiht und H.P.s pushenden Shouts, die den Adrenalinspiegel ins Unermessliche drücken, erreicht die Spannungskurve des sechsten Kapitels eine neue Dimension.

Back to the roots and moving forward – das ist SCOOTER 2019!

SCOOTER & XILLIONS – Rave Teacher (Somebody Like Me)“ erscheint am 05.04.2019 als Download & Stream.

Pre-Order / Pre-Save Link: https://Scooter.lnk.to/RaveTeacher

Der Name ist Programm: »An guten Tagen« ist der gut gelaunte Vorbote des kommenden sechsten Studio-Albums von Johannes Oerding – und ein perfekter Anlass, die bemerkenswert kontinuierliche Karriere des Musikers kurz Revue passieren zu lassen. Seit seinem Albumdebüt vor zehn Jahren kennt Oerdings Erfolgskurve nur eine Richtung. Vier seiner insgesamt fünf Alben wurden mit Edelmetall ausgezeichnet und jeder neue Longplayer stieg höher in die deutschen Charts ein als der Vorgänger.

Auf seiner neuen Single »An guten Tagen« singt er frei von der Leber weg und den Allermeisten mitten aus dem Herzen. »An guten Tagen steh ich einfach nie im Stau und meine Zweifel machen blau.

An guten Tagen gibt es nur hier und jetzt – schau ich nicht links und rechts, vielleicht nach vorn, doch nie zurück. An guten Tagen ist unser Lachen echt und alle Fragen weg. «Mit feinstem Pop-Groove, Chören, die mit beiden Händen pure Lebensfreude austeilen und einem Chorus, bei dem man sich nicht mehr erinnern kann, wie Pessimist noch mal geschrieben wird, macht »An guten Tagen« schon im April Lust auf das neue Album, das im Herbst 2019 erscheint.

Für die Tage dazwischen gibt es gleich zwei gute Nachrichten: Zum einen ist Johannes Oerding Teil der neuen Staffel des Grimme-dekorierten Musikformats „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“, bei der in diesem Jahr Michael Patrick Kelly der Gastgeber ist und die demnächst auf VOX ausgestrahlt wird. Zum anderen startet passend dazu im Mai eine ausgedehnte Rutsche neuer Livedates, die ihn über die wichtigsten Bretter des kommenden Festivalsommers führen werden. Und wenn Johannes und seine Crew den Tourbus Ende August das letzte Mal beladen, ist es schon fast Zeit für das neue Album, zu dem es in den nächsten Wochen weitere Details und spannende Infos geben wird. Oder anders gesagt: Macht euch bereit für jede Menge guter Tage.

Zum Single-Release am 29.März gibt es ein One Shot Video. Das offizielle Video (kleiner Tipp: es wird getanzt!) kommt Anfang April.

Vereinzelte Statements in den letzten Jahren, Andeutungen in Interviews, viele Gerüchte – all das kann endlich ad acta gelegt werden: Am 17. Mai veröffentlichen RAMMSTEIN Studioalbum Nummer 7! Für die Ouvertüre zu diesem musikalischen Paukenschlag sorgte heute um 18:00 Uhr die Videopremiere der ersten Single „DEUTSCHLAND“. (Foto für Video klicken) Regie führte Specter Berlin, selbst legendärer Mitbegründer des Aggro-Labels.

Heute ist gleichzeitig Vorbestellstart des neuen Albums und der 1. Single auf allen Verkaufskanälen und -portalen.

Das – wohlgemerkt – insgesamt 7. Album der Band ist unbetitelt und enthält wie alle RAMMSTEIN Alben 11 Songs, die in den „Studios La Fabrique“ in der Abgeschiedenheit der französischen Provence nahe Avignon aufgenommen wurden. An den Reglern saß dabei, neben der Band selbst, erstmals der in Berlin ansässige Produzent Olsen Involtini.

RAMMSTEIN ist die erfolgreichste deutsche Band im Ausland. Gegründet 1994 veröffentlichten RAMMSTEIN ein Jahr später mit „Herzeleid“ ihr erstes Album und haben sich seitdem mit aufsehenerregenden Bühnenshows, spektakulären Videos und grandiosen Alben eine weltweite Fan-Gemeinde erspielt.

RAMMSTEIN haben im Laufe ihrer Karriere über 20 Millionen Alben verkauft und spielen im Sommer 2019 die erste Stadion Tour ihrer Geschichte, die die Band durch 30 europäische Städte führen wird.

Die Karten dieser Stadiontour der Superlative waren innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft.

2019 steht jetzt schon ganz im Zeichen von RAMMSTEIN.

Nach fünf ausverkauften Shows in Berlin wird Howard Carpendale seine neueste Erfolgsproduktion „Die Show meines Lebens“ anlässlich seines 50. Bühnenjubiläums fortsetzen! Die Nachfrage zu seiner exklusiven Konzertreihe ist so groß, dass der Tourplan nun nochmals um weitere Städte ergänzt wurde: Die Fans in Rostock, Wien, Hannover, Nürnberg, Köln, Chemnitz, Leipzig, Hamburg und Dresden können ihrem Star somit 2020 bei insgesamt 16 Konzerten ganz nah sein. „Die Show meines Lebens“ ist ein ganz besonderes Konzerterlebnis mit vielen Hautnah-Momenten und den größten Hits aus 50 Jahren Howard Carpendale. Tickets gibt es ab Freitag (29.03.) Online im exklusiven Presale unter www.eventim.de und ab Montag (01.04.) an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu kaufen.

Vor 50 Jahren produzierte Jazz-Legende Paul Kuhn mit dem damals 20-jährigen Carpendale seine erste Single „Lebenslänglich“ in den legendären Berliner Hansa-Studios. Ein Stück Musikgeschichte wurde geschrieben. Genau aus diesem Grund hat der leidenschaftliche Entertainer im vergangenen Jahr sein neues Showkonzept „Die Show meines Lebens“ konzipiert und sein Jubiläumsjahr dort abgeschlossen, wo alles begann: In Berlin. Und das mit großem Erfolg: Erstmals in seiner Bühnenkarriere hat er an fünf aufeinanderfolgenden Abenden sein persönlichstes Konzert präsentiert und die Verti Music Hall gleich fünf Mal hintereinander ausverkauft. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Carpendale im nächsten Jahr nun damit auf eine ausgedehnte Tour durch Deutschland und Österreich gehen wird.

„Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich mich an meine vergangenen Shows zum Ende des Jahres zurückerinnere“, so Howard Carpendale über „Die Show meines Lebens“, welche ein wahrhaftiges Feuerwerk der Emotionen für jeden Zuschauer ist: Der satte Sound einer 20-köpfigen Band gepaart mit stimmungsvollen Show- und Lichteffekten, den Hits aus 50 Jahren und einem Künstler, der gewohnt lässig, charmant und witzig als Entertainer durch seine eigene Show führt. Auch die Presse hat die neueste Produktion in den höchsten Tönen gelobt: Von „eine wuchtige Inszenierung“ über „Howie geht wie Elvis durch die Zuschauerreihen“ bis zu   „… er lässt die Zeit der legendären ZDF-Hitparade wieder auferstehen“.

Apropos „ZDF-Hitparade“: Howard Carpendale ist ebenso in der ZDF-Sendung „50 Jahre ZDF-Hitparade“ zu Gast, welche am 27.04.2019 um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird!

Bereits im Vorfeld der fünf ausverkauften Berlin-Konzerte, zeigte sich eine nicht endend wollende Nachfrage für diese neue Konzertreihe. Somit war allen Beteiligten ganz schnell klar: Dieses Show-Konzept muss auf Tournee geschickt werden!

„Es ist meine bisher persönlichste Konzertreihe. Meine Fans sind seit 50 Jahren treu an meiner Seite und mit dieser neuen Reihe möchte ich Ihnen auch etwas zurückgeben. All meine Erinnerungen und die schönsten Erlebnisse aus 50 Jahren“, freut sich Carpendale.

Auch ein Hauch Las Vegas wird in die Konzerthallen miteinziehen. Denn Carpendale, der mehrere Jahre in den USA gelebt hat, konnte sich in dieser Zeit viel von den amerikanischen Las Vegas Shows inspirieren lassen. „Ich habe mich schon immer für Las Vegas interessiert. Besonders die Shows von den großen Namen, wie ganz früher Frank Sinatra, Elvis und Sammy Davis. Oder heute Elton John oder Celine Dion. Genau diese Atmosphäre integriere ich in meine neue Konzertreihe“, schließt der Sänger ab.

 

Neue Zusatztermine:

28.01.2020 – Rostock, Stadthalle Rostock
08.04.2020 – Wien, Wiener Stadthalle – Halle D
29.04.2020 – Hannover, Swiss Life Hall
02.05.2020 – Nürnberg, Frankenhalle
03.05.2020 – Köln, LANXESS arena
05.05.2020 – Chemnitz – Stadthalle Chemnitz Großer Saal
06.05.2020 – Leipzig, Arena – Leipzig
07.05.2020 – Hamburg, Barclaycard Arena
10.05.2020 – Dresden, MESSE DRESDEN

Die Chart-Überfliegerin geht mit ihrem erfolgreichen Album „Mut zur Katastrophe“ und allen bekannten Hits auf Deutschland-Tournee! Mit ihrer Durchbruchssingle „Die immer lacht“, deren YouTube-Video bereits über 150 Millionen geklickt wurde, eroberte sie 2016 die Musikwelt im Sturm. Diesen Winter dürfen Fans die begnadete Sängerin und Songwriterin endlich live erleben!

Der exklusive PreSale startet am Dienstag, 26.03.2019 auf www.eventim.de. Der allgemeine Vorverkauf am 28.03.2019.

Kerstin Ott hat noch nie davor zurückgeschreckt, viel aufs Spiel zu setzen. Sich auszuprobieren, sich konsequent weiter zu entwickeln und auch ihr stetig wachsendes Publikum an dieser kreativen Veränderung teilhaben zu lassen. Eine Entwicklung, die die zweifache Gewinnerin des deutschen Musikautorenpreises auf ihrem zweiten Album mit dem ungewöhnlichen Titel „Mut zur Katastrophe“ (VÖ 17.08.2018) fortsetzte.

Erste musikalische Erfahrungen sammelte Kerstin Ott bereits als junges Mitglied im Kinderchor von Liedermacher Rolf Zuckowski, tingelte später als gefragte DJane durch Clubs in ganz Deutschland und konzentrierte sich schließlich auf ihre Tätigkeit als gelernte Malerin, während sie weiterhin eigene Songs komponierte. 2016 folgte dann über Nacht der große Durchbruch mit der Hit-Single „Die immer lacht“: Mit ihrer sympathischen Ausstrahlung und dem ins Ohr gehenden Mix aus modernem Dance-Pop und deutschsprachigem Schlager katapultierte sich Kerstin Ott in Rekordzeit an die Spitzen der Charts und etablierte sich in der Folgezeit als eine der erfolgreichsten deutschen Künstlerinnen. Die Durchbruchssingle „Die immer lacht“ löste regelrecht eine Welle der Begeisterung aus und wurde im März 2017 vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt. In einer gemeinsam entwickelten Version mit dem DJ- und Produzentenduo Stereoact avancierte der Song zum Megahit, erhielt den Diamant-Award in Deutschland sowie Gold in Österreich und hatte monatelang einen Stammplatz in den Top 10 der Charts beider Länder.

Spätestens mit der Nachfolgesingle „Scheissmelodie“, die als Sommerhit gefeiert wurde, bewies Kerstin Ott, dass sie absolut kein „One-Hit-Wonder“ ist. Ihr Debütalbum „Herzbewohner“ schoss mit Veröffentlichung im Dezember 2016 auf Platz 4 der deutschen Longplay-Charts und erreichte Platin-Status für über 200.000 verkaufte Alben. Ihre ganz persönliche Hymne aus Toleranz, Offenheit und Vielschichtigkeit ist die Single „Regenbogenfarben“: „Im Grunde sind wir alle nur Menschen, die nach dem gleichen Ziel streben: Glücklich zu sein“, so Kerstin Ott über die universelle Botschaft von „Regenbogenfarben“. Es ist ein „lautes Ja zu Diversität und Menschlichkeit. Denn das Leben ist bunt – Regenbogenfarben bunt!“ Diese Botschaft durfte Kerstin Ott zu Weihnachten 2018 bei der „Helene Fischer Show“ mit der großen Öffentlichkeit teilen. Fast sechs Millionen Zuschauer sahen am 1. Weihnachtstag im ZDF das Duett der beiden erfolgreichen Power-Frauen, die damit ein klares Statement für Toleranz und Offenheit setzten.

Erfolge über Erfolge, die Zahlen allein gar nicht wirklich widerspiegeln können. Mit ihrem zweiten Album „Mut zur Katastrophe“ knüpft sie an ihrer bisherigen Erfolgsbilanz an und präsentiert sich von einer kämpferischen, furchtlosen Seite. Dabei ist sie immer geerdet, unverstellt, ehrlich und bescheiden geblieben. Ihre Songs sind sehr lebensnah und basieren auf ihren eigenen Erfahrungen vom Scheitern und Wiederaufstehen. In ihren tiefgründigen Texten verarbeitet sie ganz ungeschminkt und unverschnörkelt aus dem Leben gegriffene Ereignisse. So direkt und außergewöhnlich, so echt, wie sie selbst. Auf der Bühne verzichtet Kerstin Ott ganz bewusst auf Schnick Schnack und bringt als einziges Utensil ihre geliebte Akustikgitarre mit. Eine unaufgesetzte Glaubwürdigkeit, mit der sie die Herzen eines Millionenpublikums berührt. Aktuell dürfen ihre Fans Kerstin Ott aber auch von einer ganz anderen Seite erleben: In der 12. Staffel der RTL Tanzshow Let’s Dance sorgt Kerstin Ott zusammen mit Profitänzerin und Tanzpartnerin Regina Luca für Begeisterung bei den Zuschauern.
Auf ihrer Deutschlandtournee im Winter 2019 wird Kerstin Ott ihre unbändige Energie, den wiedererkennbaren Sound aus Pop, Dance, Folk und Schlager mit deutschsprachigen Texten und einigen überraschenden Klangfarben auf den Bühnen präsentieren.

 

Die Konzerttermine:

20.11.2019 Bremen, Metropol Theater Bremen
21.11.2019 Braunschweig, Stadthalle Braunschweig – Großer Saal
22.11.2019 Düsseldorf, Mitsubishi Electric Hall
27.12.2019 Schwerin, Sport-und Kongresshalle
29.12.2019 Berlin, Verti Music Hall
30.12.2019 Zwickau, Stadthalle Zwickau