„Lock me up for something I’m not“, die Eröffnungszeile des Songs, gibt dir bereits den ersten Hauch von Nihilismus, der sich hinter dem bombastischen Sound von Dead is Disco verbirgt. Während der Text Hinweise auf Tarantino-Filme und klassische Romane enthalten, ist sein ansteckender Rhythmus garantiert, dass man aufstehen und tanzen will, als wäre es der letzte Tanz. Dead is Disco ist der neue Track von MIRRARs neuem Album The Sound of Things Falling (VÖ 25.10.)

Mit ihrem neuen Album, bevölkert von Samples und jenseitigen Sounds, treibt das Nürnberger Trio Mirrar Ihre klangliche Phantasie über die Grenzen hinaus und gibt Ihnen gleichzeitig das Gefühl, sich an einem vertrauten Ort zu befinden. Oft ein Hinweis auf die gesellschaftlichen Ereignisse, die wir heute durchleben, und meist brutal ehrlich, blieben die Texte ein zentraler Bestandteil von Mirrars Musik – ein eher ungewöhnliches Attribut für eine zeitgenössische Electro/Pop-Band.

„Bring out the Gimp, dead is disco“ ist einer der Zeilen, die die Atmosphäre hinter der Musik von Mirrar am besten beschreiben könnte. Seit ihrer ersten EP im Jahr 2017 verfeinerten die Nürnberger ihren Sound immer weiter zu dem, was er heute ist: Eine Achterbahnfahrt der Stimmungen, die einen zwischen spannenden Höhen und manischen Tiefen hin und her bringt.

Mit ihrem neuen Album, bevölkert von Samples und jenseitigen Sounds, treibt das Nürnberger Trio Ihre klangliche Phantasie über die Grenzen hinaus und gibt Ihnen gleichzeitig das Gefühl, sich an einem vertrauten Ort zu befinden. Oft ein Hinweis auf die gesellschaftlichen Ereignisse, die wir heute durchleben, und meist brutal ehrlich, blieben die Texte ein zentraler Bestandteil von Mirrars Musik – ein eher ungewöhnliches Attribut für eine zeitgenössische Electro/Pop-Band.  Heute erscheint die Single „Transparent Blue“:

„Transparent Blue is about resilience, about  those moments when you hit rock bottom and realise you actually have nothing left to lose – and you decide to dust off and keep on „dancing in the dark“. Despite the general dark mood to it, the song has an optimistic vibe, which can be heard especially in the chorus.“