Marquess sind mit ihrem neuen Album „En Movimiento“ auf Platz 11 der Offiziellen Deutschen Albumcharts eingestiegen. Mit „En Movimiento“ starten Sänger Sascha Pierro, Keyboarder Christian Fleps und Gitarrist Dominik Decker mit gesteigerter Energie ins zweite Jahrzehnt ihres Bestehens als Band.

Die 13 Songs der neuen Platte fußen auf den musikalischen Koordinaten, für die Marquess wie keine andere Band steht. Melodische Songs, die von temperamentvollen Latino-Beats getragen werden, sind das vielgehörte Markenzeichen der drei Musiker. Aber während der Arbeit an „En Movimiento“ fand der überaus feiertaugliche Bandsound neue Anknüpfungspunkte. Auf der anderen Seite des großen Teichs, auf Kuba, in Latein- und Mittelamerika, entstand ein neues, zeitgemäßes Marquess -Selbstverständnis. Drüben, wo der Sommer niemals im Keller stattfindet, gehört Musik zum Leben wie Essen und Trinken. Dort, wo der Begriff „Fiesta“ ein Lebensgebot ist, befindet sich die Musik im stetigen Wandel, „En Movimiento“. Ein paar Flecken Erde, die wie Sehnsuchtsorte auf die drei ewig Musikneugierigen von Marquess wirkten, gaben die entscheidenden Impulse für ihr neues Album. Was bei anderen läuft, pulsiert bei Marquess lebensfroh: Schweißtreibende Dancehall-Beats treffen auf ein satt-melodiöses Fundament. Rap, wie ihn die Kubaner verstehen, katapultiert die Latino-Fährte wieder dahin, wo sich das Leben abspielt, in die Calles, die Straßenschluchten von Havanna.

Der frische, aus der Karibik und Lateinamerika herüber gewehte Wind, brach viele Gewohnheiten bei Marquess auf, wie die Band erzählt: „In der Musik ist es wie in einer Beziehung. Wenn man in einer Partnerschaft auf der Stelle tritt, wird die Liebe statisch und das Feuer, das einst brannte, erlischt. Ist man in der Musik nicht bereit, seine Komfortzone hin und wieder zu verlassen, um über den eigenen Tellerrand hinaus Ausschau zu halten, zitiert man sich irgendwann selbst. Wir leugnen mit unserem neuen Album keineswegs unsere musikalische Vergangenheit. Vielmehr bauen wir darauf auf, indem wir uns von jungen Kollegen aus Kuba, Venezuela und Mexiko und ihren Musikauffassungen inspirieren ließen.“

Wer wagt, gewinnt. Marquess brachen für „En Movimiento“ ohne das Wissen, was sie konkret erwartete, zu neuen Ufern auf. Am Anfang des Album-Entstehungsprozesses wurde lediglich einstimmig der Wunsch formuliert, sich nicht wiederholen zu wollen. Als musikalische Schatzsucher haben sie schließlich die Erkenntnis gewonnen, dass nur cool klingt, was der Intuition entstammt. Sich auf dieses Abenteuer einzulassen, das Gefühl als Kompass zu nutzen, braucht Mut. Gemeinsam mit ihren musikalischen Gästen (Nené Vásquéz, Raykuba) ist Marquess das Kunststück gelungen, ihre Musik nach zig Gold- und Platin-Awards und mehreren Nummer-1-Hits in ungemein frische Schwingung zu versetzen – „En Movimiento“ eben!

In Bewegung bleiben – „En Movimiento“, der Titel des neuen Marquess Albums ist eine Ansage! Sänger Sascha Pierro, Keyboarder Christian Fleps und Gitarrist Dominik Decker starten mit gesteigerter Energie ins zweite Jahrzehnt ihres Bestehens als Band. Die 13 Songs der neuen Platte fußen auf den musikalischen Koordinaten, für die Marquess wie keine andere Band steht. Melodische Songs, die von temperamentvollen Latino-Beats getragen werden, sind das vielgehörte Markenzeichen der drei Musiker.

Aber während der Arbeit an „En Movimiento“ fand der überaus feiertaugliche Bandsound neue Anknüpfungspunkte. Auf der anderen Seite des großen Teichs, auf Kuba, in Latein- und Mittelamerika, entstand ein neues, zeitgemäßes Marquess-Selbstverständnis. Drüben, wo der Sommer niemals im Keller stattfindet, gehört Musik zum Leben wie Essen und Trinken. Dort, wo der Begriff „Fiesta“ ein Lebensgebot ist, befindet sich die Musik im stetigen Wandel, „En Movimiento“. Ein paar Flecken Erde, die wie Sehnsuchtsorte auf die drei ewig Musikneugierigen von Marquess wirkten, gaben die entscheidenden Impulse für ihr neues Album. Was bei anderen läuft, pulsiert bei Marquess lebensfroh: Schweißtreibende Dancehall-Beats treffen auf ein satt-melodiöses Fundament. Rap, wie ihn die Kubaner verstehen, katapultiert die Latino-Fährte wieder dahin, wo sich das Leben abspielt, in die Calles, die Straßenschluchten von Havanna. „Suavecito“, der erste Single-Release aus „En Movimiento“, formuliert das neue musikalische Lebensgefühl von Marquess perfekt: Der Beat ist das Ziel!

Wer wagt, gewinnt. Marquess brachen für „En Movimiento“ ohne das Wissen, was sie konkret erwartete, zu neuen Ufern auf. Am Anfang des Album-Entstehungsprozesses wurde lediglich einstimmig der Wunsch formuliert, sich nicht wiederholen zu wollen. Als musikalische Schatzsucher haben sie schließlich die Erkenntnis gewonnen, dass nur cool klingt, was der Intuition entstammt. Sich auf dieses Abenteuer einzulassen, das Gefühl als Kompass zu nutzen, braucht Mut, wie die Band unterstreicht. „Du kannst, sinnbildlich gesprochen, immer wieder einen All-Inclusive-Urlaub im gleichen Hotel buchen. Dabei kann man zwar eine Woche lang super chillen, aber für Kreative ist das tödlich, weil du dabei immer das Gleiche erlebst. Als wir auf Kuba ankamen und in Havanna unsere Zelte aufschlugen, war das erstmal anstrengend. Es ist tierisch heiß und unglaublich laut dort. Aber auch elektrisierend, weil die Stadt einen geradezu zwingt, sich ihrem Groove hinzugeben. Diese Erfahrung hat uns gefordert und unsere Kreativität gefördert. Havanna steckt voller Energie und die hat uns angestiftet, etwas Neues zu wagen.“

Der aus Havanna stammende Rapper Raykuba ergänzt Marquess als Feature-Gast auf der neuen Platte mit coolem, perkussivem Sprechgesang. Im nonchalant groovenden „Oh Camarera“, in „Te Extraño“ und „Suavecito“ ist Raykuba als Performer allgegenwärtig. Nené Vásquéz aus Venezuela fand nach Stationen in Kolumbien, New York und als Trommler für Shakira, einen festen Platz im Live-Line Up von Marquess. Auf „En Movimiento“ tritt der Grammy-Gewinner als Co-Texter, Percussionist und Rapper stärker in den Vordergrund. Allen voran in „Calle del Ritmo“, dem Opener des Albums, der sowohl inhaltlich wie auch musikalisch vorgibt, in welche Richtung die Kompassnadel auf „En Movimiento“ ausschlägt. Ricardo Grijalva aus Mexiko hat in Zusammenarbeit mit Marquess die Texte zum sentimentalen, lyrischen „Ayer“ und zur hymnisch-pulsierenden Single „Suavecito“ geschrieben. Gemeinsam mit ihren musikalischen Gästen ist Marquess das Kunststück gelungen, ihre Musik nach zig Gold- und Platin-Awards und mehreren Nummer-1-Hits in ungemein frische Schwingung zu versetzen – „En Movimiento“ eben!

In Bewegung bleiben – „En Movimiento“, der Titel des neuen Marquess -Albums ist eine Ansage! Sänger Sascha Pierro, Keyboarder Christian Fleps und Gitarrist Dominik Decker starten mit gesteigerter Energie ins zweite Jahrzehnt ihres Bestehens als Band. Die 13 Songs der neuen Platte fußen auf den musikalischen Koordinaten, für die Marquess wie keine andere Band steht. Melodische Songs, die von temperamentvollen Latino-Beats getragen werden, sind das vielgehörte Markenzeichen der drei Musiker. Aber während der Arbeit an „En Movimiento“ fand der überaus feiertaugliche Bandsound neue Anknüpfungspunkte. Auf der anderen Seite des großen Teichs, auf Kuba, in Latein- und Mittelamerika, entstand ein neues, zeitgemäßes Marquess -Selbstverständnis. Drüben, wo der Sommer niemals im Keller stattfindet, gehört Musik zum Leben wie Essen und Trinken. Dort, wo der Begriff „Fiesta“ ein Lebensgebot ist, befindet sich die Musik im stetigen Wandel, „En Movimiento“. Ein paar Flecken Erde, die wie Sehnsuchtsorte auf die drei ewig Musikneugierigen von Marquess wirkten, gaben die entscheidenden Impulse für ihr neues Album. Was bei anderen läuft, pulsiert bei Marquess lebensfroh: Schweißtreibende Dancehall-Beats treffen auf ein satt-melodiöses Fundament. Rap, wie ihn die Kubaner verstehen, katapultiert die Latino-Fährte wieder dahin, wo sich das Leben abspielt, in die Calles, die Straßenschluchten von Havanna. „Suavecito“, der erste Single-Release aus „En Movimiento“, formuliert das neue musikalische Lebensgefühl von Marquess perfekt: Der Beat ist das Ziel!

Der frische, aus der Karibik und Lateinamerika herüber gewehte Wind, brach viele Gewohnheiten bei Marquess auf, wie die Band erzählt: „In der Musik ist es wie in einer Beziehung. Wenn man in einer Partnerschaft auf der Stelle tritt, wird die Liebe statisch und das Feuer, das einst brannte, erlischt. Ist man in der Musik nicht bereit, seine Komfortzone hin und wieder zu verlassen, um über den eigenen Tellerrand hinaus Ausschau zu halten, zitiert man sich irgendwann selbst. Wir leugnen mit unserem neuen Album keineswegs unsere musikalische Vergangenheit. Vielmehr bauen wir darauf auf, indem wir uns von jungen Kollegen aus Kuba, Venezuela und Mexiko und ihren Musikauffassungen inspirieren ließen.“ Addiert man zu deren aktuellen Beat-Verständnissen das Marquess-Vermögen, ausgesprochen schöne Gesangslinien locker aus dem Ärmel zu schütteln, die sich sofort festsetzen, hat man eine ziemlich exakte Vorstellung von „En Movimento“. Alles bleibt beim Hören des Albums in Bewegung: Körper und Seele, Tanzbein und Herz, Fernweh und das gute Gefühl, eine bekannte Band mit einem vertrauten Sound runderneuert erleben zu können.

„Calle del Ritmo“, der Opener des Albums, gibt sowohl inhaltlich wie auch musikalisch vor, in welche Richtung die Kompassnadel auf „En Movimiento“ ausschlägt:

Wer wagt, gewinnt. Marquess brachen für „En Movimiento“ ohne das Wissen, was sie konkret erwartete, zu neuen Ufern auf. Am Anfang des Album-Entstehungsprozesses wurde lediglich einstimmig der Wunsch formuliert, sich nicht wiederholen zu wollen. Als musikalische Schatzsucher haben sie schließlich die Erkenntnis gewonnen, dass nur cool klingt, was der Intuition entstammt. Sich auf dieses Abenteuer einzulassen, das Gefühl als Kompass zu nutzen, braucht Mut. Gemeinsam mit ihren musikalischen Gästen (Nené Vásquéz, Raykuba) ist Marquess das Kunststück gelungen, ihre Musik nach zig Gold- und Platin-Awards und mehreren Nummer-1-Hits in ungemein frische Schwingung zu versetzen – „En Movimiento“ eben!

¡Fiesta por siempre! Die drei Musiker der Erfolgsband Marquess tragen die Sonne im Herzen und wärmen die Seele. Ihr neues Album „Sol y Soul“ korrespondiert mitreißend zwischen Detroit, der Geburtsstadt des Motown-Soul, und heißblütigen Latino-Rhythmen. 12 Evergreens der Soul-Geschichte haben sich Marquess in ihrer leidenschaftlichen Musikauffassung zu Eigen gemacht. Gut die Hälfte der Songs sind dafür weltweit zum aller ersten Mal ins Spanische übersetzt worden. Dabei sind Cover-Versionen großer, unsterblicher Songs der Soul-Geschichte entstanden, deren Melodienreichtum bei jedem Erinnerungen wecken. Die unnachahmliche Fähigkeit, Vertrautes neu erlebbar werden zu lassen, ist typisch für Marquess.

Seht hier das neue Video zu „No Me Dejes Así“ („Don’t Leave Me This Way“): http://ampya.com/e/NmM1ZSM3OTk4

Das Marquess -Markenzeichen, mit weitegehend akustischem Instrumentarium hochgradig tanzbare Musik zu schaffen, deren Lebensfreude unmittelbar ansteckt, ist seit einer Dekade fester Bestandteil der europäischen Popmusik. Seit zehn Jahren finden die Musiker aus Niedersachsen – Sänger Sascha Pierro, Keyboarder Christian Fleps und Gitarrist Dominik Decker – immer wieder spannende Wege, das Lebensgefühl Spaniens in euphorisierende Songs zu übersetzen.

Ihre Liebe zu großer Popmusik und zur Latino-Lebensfreude haben Marquess auf bislang sechs Alben, einem guten Dutzend Single-Hits und unzähligen Konzerten auf dem gesamten europäischen Kontinent hinreichend beleget. Mehrere Gold- und Platin-Awards aus ganz Europa, Nummer-1-Hits, zwei ECHO-Nominierungen und ein knapp 200-wöchiges Verweilen all ihrer Releases in den Top 100 der deutschen Verkaufscharts unterstreichen eindeutig die Relevanz von Marquess’ einzigartiger Musikauffassung.

Marquess haben am 03. Juni ihr neues Album „Sol y Soul“ veröffentlicht. Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum gelingt den drei Musikern der Erfolgsband mit „Sol y Soul“ das Kunststück, gleichzeitig vertraut und runderneuert frisch zu klingen. Mit feuriger Intensität erwecken sie 12 Klassiker des Soul zu neuem Leben. Gut die Hälfte der Song-Perlen sind für „Sol y Soul“ weltweit zum allerersten Mal ins Spanische übersetzt worden.

Nun legen sie die „Toda la noche“ Remix EP nach. Seit dem 17.06. ist „Toda la noche“, ihr Lionel Richie „All Night Long“ Cover, mit 3 Remixen digital erhältlich:

1. „Toda la noche” (Albumversion)
2. „Toda la noche” (Madizin Single Mix)
3. „Toda la noche” (Matt Rixx Radio Remix)
4. „Toda la noche” (Zona Sur Remix)

Das Marquess-Markenzeichen, mit weitegehend akustischem Instrumentarium hochgradig tanzbare Musik zu schaffen, deren Lebensfreude unmittelbar ansteckt, ist seit einer Dekade fester Bestandteil der europäischen Popmusik. Seit zehn Jahren finden die Musiker aus Niedersachsen – Sänger Sascha Pierro, Keyboarder Christian Fleps und Gitarrist Dominik Decker – immer wieder spannende Wege, das Lebensgefühl Spaniens in euphorisierende Songs zu übersetzen.

Ihre Liebe zu großer Popmusik und zur Latino-Lebensfreude haben Marquess auf inzwischen 7 Alben, einem guten Dutzend Single-Hits und unzähligen Konzerten auf dem gesamten europäischen Kontinent hinreichend beleget. Mehrere Gold- und Platin-Awards aus ganz Europa, Nummer-1-Hits, zwei ECHO-Nominierungen und ein knapp 200-wöchiges Verweilen all ihrer Releases in den Top 100 der deutschen Verkaufscharts unterstreichen eindeutig die Relevanz von Marquess’ einzigartiger Musikauffassung.

Das neue Marquess Album „Sol y Soul“ ist seit dem 03. Juni erhältlich.
Die „Toda la noche“ Remix EP ist seit dem 17. Juni als Download verfügbar.

¡Fiesta por siempre! Die drei Musiker der Erfolgsband Marquess tragen die Sonne im Herzen und wärmen die Seele. Ihr neues Album „Sol y Soul“ korrespondiert mitreißend zwischen Detroit, der Geburtsstadt des Motown-Soul, und heißblütigen Latino-Rhythmen. 12 Evergreens der Soul-Geschichte haben sich Marquess in ihrer leidenschaftlichen Musikauffassung zu Eigen gemacht. Gut die Hälfte der Songs sind dafür weltweit zum aller ersten Mal ins Spanische übersetzt worden! Dabei sind Cover-Versionen großer, unsterblicher Songs der Soul-Geschichte entstanden, deren Melodienreichtum bei jedem Erinnerungen wecken. Die unnachahmliche Fähigkeit, Vertrautes neu erlebbar werden zu lassen, ist typisch für Marquess .

Das Marquess- Markenzeichen, mit weitegehend akustischem Instrumentarium hochgradig tanzbare Musik zu schaffen, deren Lebensfreude unmittelbar ansteckt, ist seit einer Dekade fester Bestandteil der europäischen Popmusik. Seit zehn Jahren finden die Musiker aus Niedersachsen – Sänger Sascha Pierro, Keyboarder Christian Fleps und Gitarrist Dominik Decker – immer wieder spannende Wege, das Lebensgefühl Spaniens in euphorisierende Songs zu übersetzen.

Trotzdem ist Marquess mit ihrem neuen Album „Sol y Soul“ das Kunststück gelungen, pünktlich zum 10. Bandjubiläum vertraut und gleichzeitig runderneuert frisch zu klingen. Mit feuriger Intensität werden Klassiker des Soul zu neuem Leben erweckt. Und dafür haben sich Marquess mächtig ins Zeug gelegt, wie die Musiker erzählen: „Für uns muss jeder Song, den wir covern, wie etwas Neues klingen, bevor wir ihn aufnehmen. Die Verbindung von Soul-Klassikern zu spanischer Sprache und Rhythmen ist eigentlich gar nicht so offensichtlich. Dafür haben wir die Lyrics der englischen Originale zum Teil ins Spanische übersetzt. Das führte dazu, dass wir für unser neues Album die ersten spanischsprachigen Versionen einiger großer Motown-Soul-Songs aufnehmen konnten, von denen es bislang weltweit keine spanischen Lyrics gab.“

Ihre Liebe zu großer Popmusik und zur Latino-Lebensfreude haben Marquess auf bislang sechs Alben, einem guten Dutzend Single-Hits und unzähligen Konzerten auf dem gesamten europäischen Kontinent hinreichend beleget. Mehrere Gold- und Platin-Awards aus ganz Europa, Nummer-1-Hits, zwei ECHO-Nominierungen und ein knapp 200-wöchiges Verweilen all ihrer Releases in den Top 100 der deutschen Verkaufscharts unterstreichen eindeutig die Relevanz von Marquess’ einzigartiger Musikauffassung. Mit „Sol y Soul“ schlägt die Band jetzt ein neues Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte auf und verbindet mediterranes Rhythmusgefühl mit Soul zu einem besonders beseelt-impulsiven Musikerlebnis. Die Sonne streichelt die Seele, das Herz lässt den Körper im typischen und doch neu justierten Marquess-Feelgood-Vibe schwingen, wenn „Sol y Soul“ aufgelegt wird. Mit einzigartigem Gespür für lockere Latin-Grooves setzen Marquess mit ihrer neuen Single „All Night Long“, im Original von Lionel Richie, temperamentvoll den Startschuss zur Körper und Geist wärmenden Jahreszeit.

Das neue Marquess Album „Sol y Soul“ erscheint am 03. Juni.

10 Jahre Marquess! Pünktlich zum Jubiläum gelingt den drei Musikern der Erfolgsband mit ihrem neuen Album „Sol y Soul“ das Kunststück, gleichzeitig vertraut und runderneuert frisch zu klingen. Mit feuriger Intensität erwecken sie 12 Klassiker des Soul zu neuem Leben. Gut die Hälfte der Song-Perlen sind für „Sol y Soul“  weltweit zum allerersten Mal ins Spanische übersetzt worden!

„All Night Long“, die erste Single, gibt temperamentvoll den Startschuss zur Körper und Geist wärmenden Jahreszeit. Marquess’ einzigartiges Gespür für lockere Latin-Grooves schlägt in „Un amor de verdad“ („You Can’t Hurry Love“) eine sommerlich-wohlige Brücke zwischen iberischer Halbinsel und Jamaika. In „No me dejes así“ („Don’t Leave Me This Way“) wird der Flamenco-Pop der Gipsy Kings auf moderne Fährte gelockt. „Stop! In The Name Of Love“ feiert in der Marquess -Version als „Stop! Para por favor“ zu lebensfrohem Pop-Reggae genauso Weltpremiere auf Spanisch wie „Tranquilo“, der für The Commodores unter dem Namen „Easy“ ein Riesenhit war. Diese Fähigkeit, immerwährende Musik in unnachahmlicher Weise neu entdecken und genießen zu lassen, ist typisch für Marquess.

Nach ihrem 2014 erschienenen Gold-Album „Favoritas“, destilliert die Band jetzt auf „Sol y Soul“ mediterranes Rhythmusgefühl und Soul zu einem besonders impulsiven Musikerlebnis. Die Sonne streichelt die Seele, das Herz lässt den Körper im typischen und doch neu justierten Marquess -Feelgood-Vibe schwingen, wenn „Sol y Soul“ die Sommerlosung ausgibt: ¡Fiesta por siempre!

Das neue Marquess Album „Sol y Soul“ erscheint am 03. Juni.

Nachdem Marquess mit ihrem neuen Album „Favoritas“ in der vergangenen Woche auf Platz 23 in die deutschen Albumcharts eingestiegen sind, machen sie in dieser Woche ganze 12 Plätze gut: Ihr Album „Favoritas“ hat nun Platz 11 der Charts erobert.

Mit der Produktion ihres mittlerweile sechsten Longplayers „Favoritas“ erfüllte sich das Trio einen langgehegten Traum. Sie singen ihre persönlichen musikalischen Favoriten, ihre Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika. Es sind die Songs, durch die sie nicht nur in den Jahren von Marquess, sondern bereits weit vorher, bis hinein in ihre Kindheit geprägt und inspiriert worden sind. Songs, zu denen sie eine tiefe persönliche Bindung haben, ohne die der charakteristische Marquess -Sound wohl nicht ohne weiteres denkbar gewesen wäre. Viele Songs, wie z.B. die erste Single „El Porompompero“ oder sogar „Guantanamera“ haben geradezu chansonhafte Wurzeln in ihren Originalversionen. „Bésame Mucho“ sang Saschas Großvater aus Rom schon unter den Balkonen der antiken Stadt und frischte damit in unübersichtlichen Zeiten die finanzielle Lage der Familie auf. Der 70er Jahre Disco Pop Song „Porque Te Vas“ klingt mit seinen knarzig-kauzigen Gitarren beinahe mehr nach Marquess als mancher ihrer eigenen Songs. „Entre Dos Tierras“ von den Héreos del Silencio wird zum Ska-Brüller und bekommt dadurch in Teilen fast schon eine humorvolle Seite. „Que Será“ behält die Passion José Felicianos , gewinnt gleichzeitig durch einen beschwingten Cumbia Beat, und selbst Shakira wird sich wundern, dass ihr „Suerte“ nun wie ein Marquess Original klingt.

„Favoritas“ atmet also nicht nur Geschichte, Marquess schaffen mit ihrem neuen Album den selten geglückten Spagat zwischen Tradition und Modernität. Dies ist sicher ihr bis dato hitzigstes, wohl auch ihr energetischstes – ein extrem tanzbares und gleichzeitig einfühlsames Album.

Das neue Marquess Album „Favoritas“ ist seit dem 06.06. erhältlich.

Marquess – das sind Sascha Pierro (Gesang), Christian Fleps (Keyboard) und Dominik Decker (Gitarre). Seit 2006 schafft es das Trio aus Hannover mit ihrer ganz speziellen Mischung aus spanischen Melodien und eingängigen Pop-Sounds das mediterrane Lebensgefühl für ein internationales Publikum zu übersetzen. Innerhalb kürzester Abfolge schuf die Band aus der norddeutschen Tiefebene mit „El Temperamento“, „Vayamos Compañeros“ und „La Vida Es Limonada“ echte Sommerhitklassiker und sammelte Gold- und Platinauszeichnungen.

Auf ihrem neuen Album „Favoritas“ singen Marquess ihre persönlichen musikalischen Favoriten, ihre Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika. Sie haben die Songs dabei nicht nur entstaubt, sie wollten gleichzeitig auch wieder ihre wunderschöne Substanz freilegen, die man bei manchem dieser größtenteils sehr traditionellen Lieder kaum mehr vermutet. Viele Songs, wie z.B. die erste Single „El Porompompero“ oder sogar  „Guantanamera“ haben geradezu chansonhafte Wurzeln in ihren Originalversionen. „Besame Mucho“ sang Saschas Großvater aus Rom schon unter den Balkonen der antiken Stadt und frischte damit in unübersichtlichen Zeiten die finanzielle Lage der Familie auf. Der 70er Jahre Disco Pop Song „Porque Te Vas“ klingt mit seinen knarzig-kauzigen Gitarren beinahe mehr nach Marquess als mancher ihrer eigenen Songs. „Entre Dos Tierras“ von den Héreos del Silencio wird zum Ska-Brüller und bekommt dadurch in Teilen fast schon eine humorvolle Seite. „Que Será“ behält die Passion José Felicianos, gewinnt gleichzeitig durch einen beschwingten Beat, und selbst Shakira wird sich wundern, dass ihr „Suerte“ nun wie ein Marquess Original klingt.

„Favoritas“ atmet also nicht nur Geschichte, Marquess schaffen mit ihrem neuen Album den selten geglückten Spagat zwischen Tradition und Modernität. Dies ist sicher ihr bis dato hitzigstes, wohl auch ihr energetischstes – ein extrem tanzbares und gleichzeitig einfühlsames Album.

Nun gibt es nebem dem Video zur ersten Single „El Porompompero“ Kurzclips zu einzelnen Albumtracks:

„Suerte“: https://www.youtube.com/watch?v=I1fNofmW2EI
„Guantanamera“: https://www.youtube.com/watch?v=blrMlIAn-n4
„Que Será“: https://www.youtube.com/watch?v=aw56w7uw5zI
„Porque Te Vas“: https://www.youtube.com/watch?v=8RLXb3vSUXA

Das Marquess Album „Favoritas“ erscheint am 06.06.2014.

Diesen Freitag veröffentlichen Marquess ihr neues Album „Favoritas“. Ihre darauf festgehaltenen Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika könnt Ihr auf AMPYA und MyVideo jedoch schon vor der Veröffentlichung hören. Hier geht’s zum Prelistening:
http://www.myvideo.de/channel/Marquessianer

Marquess haben die Songs auf „Favoritas“ nicht nur entstaubt, sie wollten gleichzeitig auch wieder ihre wunderschöne Substanz freilegen, die man bei manchem dieser größtenteils sehr traditionellen Lieder kaum mehr vermutet. Viele Songs, wie z.B. die erste Single „El Porompompero“ oder sogar  „Guantanamera“ haben geradezu chansonhafte Wurzeln in ihren Originalversionen. „Besame Mucho“ sang Saschas Großvater aus Rom schon unter den Balkonen der antiken Stadt und frischte damit in unübersichtlichen Zeiten die finanzielle Lage der Familie auf. Der 70er Jahre Disco Pop Song „Porque Te Vas“ klingt mit seinen knarzig-kauzigen Gitarren beinahe mehr nach Marquess als mancher ihrer eigenen Songs. „Entre Dos Tierras“ von den Héreos del Silencio wird zum Ska-Brüller und bekommt dadurch in Teilen fast schon eine humorvolle Seite. „Que Será“ behält die Passion José Felicianos, gewinnt gleichzeitig durch einen beschwingten Beat, und selbst Shakira wird sich wundern, dass ihr „Suerte“ nun wie ein Marquess Original klingt.

„Favoritas“ atmet also nicht nur Geschichte, Marquess schaffen mit ihrem neuen Album den selten geglückten Spagat zwischen Tradition und Modernität. Dies ist sicher ihr bis dato hitzigstes, wohl auch ihr energetischstes – ein extrem tanzbares und gleichzeitig einfühlsames Album. Und mehr oder weniger im Vorübergehen beantwortet die Band in einer musikalischen Art und Weise die ihr am häufigsten gestellten Fragen: „Wo kommt eure Musik her?“, „Wer waren eure größten Vorbilder?“, und natürlich: „Warum singt ihr auf Spanisch?“

Das neue Marquess Album „Favoritas“ erscheint am 06.06.2014.