Das große K brennt wieder: Mit „Keine Nacht für Niemand“ veröffentlichen Kraftklub nach den beiden Nummer 1-Alben „Mit K“ und „In Schwarz“ am 02. Juni 2017 ihr bis dato vielseitigstes, zeitgeistigstes und politischstes Album, ohne die gewohnten Kraftklub-Ingredienzen aus zackigen Indie-Rock-Gitarren, subtilem Wortwitz und mitreißendem Refrain zu vernachlässigen.

Bestes Beispiel: die heute erschienene, großartige wie bitterböse dritte Single „Sklave“, auf der die Band sich aus ihrer Komfortzone herausbewegt und einen überraschenden Wechsel aus der Ich- in die Erzählerperspektive vollzieht. Sänger Felix Brummererklärt: „Die ersten beiden Alben waren stark von Authentizitätsgedanken geprägt: die Gang, wer wir sind, wo wir herkommen, was wir machen. Die neue ist inhaltlich freier. Bei Songs wie ‚Sklave’ schlüpfen wir in Rollen.“

Und auch die zweite Single „Fenster“ ist ein schwarzhumoriges Epos, in dem Felix eine beherzte Bitte an die sogenannten Wutbürger richtet: „Spring aus dem Fenster für mich.“ Aber Moment mal, ist das hier etwa ein aktiver Aufruf zum Selbstmord? Natürlich nicht. Der Satz ist indes eine schöne Metapher für die Wut und die Ohnmacht, die man durchaus empfinden kann, wenn man sich in diesen Tagen einen Blick in die Kommentarspalten so ziemlich aller News-Portale zumutet.

Der Titel des neuen Kraftklub-Albums ist einerseits eine Anspielung auf den wenigen Schlaf der letzten Jahre, vor allem aber natürlich eine Referenz auf Ton Steine Scherben. Kraftklub verneigen sich auf diesem Album außerdem vor erklärten Helden wie Ol‘ Dirty Bastard, den Beatles, Deichkind und den Ärzten. Keine Nacht für Niemand – das ist maximal stilistische Breite treffsicher verdichtet und auf den Punkt gebracht.

Am 2. Juni 2017 veröffentlichen Kraftklub ihr neues Album „Keine Nacht für Niemand“! Nach den beiden Nummer 1-Alben „Mit K“ und „In Schwarz“ ist es das dritte Werk der Band aus Chemnitz. Vorab präsentieren Kraftklub die erste Singleauskopplung „Dein Lied“ samt Video, das es hier zu sehen gibt.

Es war eine der furiosesten Erfolgsgeschichten der jüngeren Vergangenheit: wie fünf gute Freunde aus Chemnitz 2012 mit ihrem Debütalbum „Mit K“ die komplette Republik aufmischten, das gab einem den Glauben an die anarchische Kraft guter Pop-Erzählungen zurück. Seitdem haben Kraftklub ausverkaufte Tourneen gespielt, ihre Musik wurde mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnet, die Band etablierte mit dem Kosmonaut ein eigenes Festival und veröffentlichte „In Schwarz“, ihr ebenfalls überaus erfolgreiches zweites Album.

Der Titel des neuen Kraftklub-Albums ist einerseits eine Anspielung auf den wenigen Schlaf der letzten Jahre, vor allem aber natürlich eine Referenz auf Ton Steine Scherben. Kraftklub verneigen sich auf diesem Album außerdem vor erklärten Helden wie Ol‘ Dirty Bastard, den Beatles, Deichkind und den Ärzten. „Keine Nacht für Niemand“ – das ist maximal stilistische Breite treffsicher verdichtet und auf den Punkt gebracht.

Zusammengehalten wird das von Philipp ‚Philsen‘ Hoppen und der Band selbst produzierte Album natürlich von der einmaligen Signatur von Kraftklub. Und doch begeben sich Kraftklub immens aus ihrer musikalischen Komfortzone heraus. Das beweisen sie auch gleich mit dem Vorabtrack „Dein Lied“. Zu satten Streichern betreibt Felix Brummer hier Beziehungsaufarbeitung der galligen Art. Vor allem aber ist „Keine Nacht für Niemand“ genau das zeitgeistig-politische Album, auf das wir alle in diesen Tagen gewartet haben. Es wird ein langer und aufregender Sommer.

Zum Abschluss eines triumphalen Jahres erscheint am Freitag mit »Randale« eine üppige Dokumentation der vergangenen Kraftklub-Konzertreisen.

Man muss sich das einfach noch mal klar machen: Vor ziemlich genau zwölf Monaten erschien das zweite Kraftklub-Album »In Schwarz«, das ebenso wie das Debüt auf Anhieb von null auf eins in die Charts einstieg. Seitdem wurden Kraftklub bei der 1LIVE Krone zur besten Band national gewählt, fuhren mit dem In-Schwarz-Konvoi durchs ganze Land, gewannen einen Echo, brachten die bereits dritte Ausgabe des bandeigenen Festivals Kosmonaut über die Bühne, bekamen Gold für mehr als 100.000 verkaufte Exemplare von »In Schwarz« verliehen.

Vor allem aber begaben sich Kraftklub auf mehrere Tourneen, während derer sie zahlreiche umjubelte Konzerte in den Clubs, Hallen und auf den Festivals der Republik spielten. Und weil so ein Kraftklub-Konzert im Rausch der Gefühle verdammt schnell vorbeigeht, gibt es jetzt »Randale«. Zur Erinnerung für alle, die da waren. Als Trostpflaster für jene, die keine Karten mehr bekommen hatten – vor allem aber als grandioses Dokument und Porträt einer einmaligen Band in Bild und Ton.

Das komplette »Randale«-Set setzt sich aus zwei Tourdokumentationen und einem kompletten Live-Konzert aus der Berliner Max-Schmeling-Halle vom 06. März 2015 zusammen, außerdem erscheint »Randale« in abgespeckter Form als Live-CD.

Wer wirklich ins Herz dieser Band vordringen will, wer verstehen will, wie Kraftklub ticken und was sie motiviert, der kommt an »Randale« nicht vorbei. Das größte Verdienst aller drei Filme ist die Tatsache, dass sie auf kongeniale Weise die Bandchemie anfangen. Nichts wurde beschönigt, zurechtgebogen oder nachträglich korrigiert. Der Vorteil von Langzeitdokumentationen ist ja ohnehin, dass man irgendwann die Anwesenheit der Kameras vergisst. Dass es auch hier so war, spürt man instinktiv. Wer Kraftklub kennt, wird bestätigen: So sind die wirklich.

Die „Randale“ findet 2016 seine Fortsetzung, wenn Kraftklub einige Shows spielen:

"Randale" Tour 2016
präsentiert von: Intro, laut.de, Noisey & Visions

14.01.2016 Mannheim, Maimarktklub (Zusatzshow!)
15.01.2016 Mannheim, Maimarktclub (Ausverkauft!)
16.01.2016 Bamberg, Brose Arena
18.01.2016 Flensburg, Deutsches Haus
19.01.2016 Zwickau, Stadthalle
21.01.2016 Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle
22.01.2016 Bielefeld, Ringlokschuppen (Ausverkauft!)
23.01.2016 Lingen, EmslandArena
28.01.2016 Wiesbaden, Schlachthof (Ausverkauft!)
29.01.2016 Bern (CH), Reitschule
30.01.2016 Laax (CH), Riders Palace

Es war eine der ganz großen Erfolgsgeschichten der vergangenen Jahre: Als das Kraftklub-Debüt „Mit K“ im Januar 2012 von null auf eins in die deutschen Charts einstieg, war der vorläufige Höhepunkt einer sehr jungen und besonderen Karriere erreicht.

Auch der Nachfolger „In Schwarz“ konnte sich 2014 auf Anhieb auf der Spitzenposition platzieren und hat mittlerweile Goldstatus erlangt.

Grund genug für die Chemnitzer Band ein neues Video zu präsentieren. „Schüsse in die Luft“ kann auch als Kommentar zur momentanen Lage in Deutschland gelesen werden.

In einem guten Monat starten Kraftklub ihre große „In Schwarz“-Tour. Die ersten Shows sind bereits ausverkauft, generell werden Karten knapp:

 

“In Schwarz”-Tour 2015
Präsentiert von Intro, laut.de, Noisey.com & Visions

21.02. Saarbrücken, E-Werk
22.02. Kassel, Stadthalle
25.02. Köln, Palladium (Zusatzshow; ausverkauft)
26.02. Köln, Palladium (ausverkauft)
27.02. Stuttgart, Schleyerhalle
01.03. Erfurt, Thüringenhalle
02.03. Hannover, Swiss Life Hall
04.03. Frankfurt, Jahrhunderthalle
05.03. Leipzig, Arena
06.03. Berlin, Max Schmeling Halle (ausverkauft)
08.03. Magdeburg, Stadthalle
11.03. Hamburg, Sporthalle (ausverkauft)
13.03. Rostock, Stadthalle
14.03. Bremen, Halle 7 (hochverlegt!)
19.03. München, Zenith
20.03. Würzburg, Posthalle
21.03. Münster, Halle Münsterland (ausverkauft)

Nachdem KRAFTKLUB im Januar 2012 mit ihrem Debütalbum MIT K auf Platz 1 der deutschen Media Control Charts stürmte, landete nun das Nachfolgealbum IN SCHWARZ ebenfalls auf der Spitzenposition. In Österreich stieg die Platte auf Platz zwei in die Charts ein. KRAFTKLUB gehören nun endgültig zur Spitze der deutschen Rockbands und werden nicht nur von ihren Fans, sondern auch von der Kritik gefeiert.

Hier einige Pressestimmen zu IN SCHWARZ:

Welt am Sonntag: Mit ihrem Ritalin-Rock werden Kraftklub in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren überall sein.
Stern: „Die Beats knallen, und dazu singt die Band mit ansteckender Dringlichkeit über Sachen, die den Musikern am Küchentisch zu Hause in Chemnitz einfallen“.
Musikexpress: Foto: „Wir müssen jetzt nicht groß um den heißen Brei herumfaseln: IN SCHWARZ, das neue und zweite Kraftklub-Album, ist sehr gut geworden.“

Heute Abend feiert die Band ihren Chartserfolg mit einem Liveauftritt im TV bei Circus Halligalli.
ProSieben     Circus Halligalli      22.10 Uhr

Die im Oktober angesetzte Tour durch kleine Clubs war innerhalb von 40 Minuten ausverkauft, am 25. Oktober spielen sie zum 25. Geburtstag der VISIONS eine Show in der Westfalenhalle.

Die IN SCHWARZ-Tour startet im Februar 2015:
präsentiert von Intro, laut.de, Noisey.com & Visions

21.02. Saarbrücken, E-Werk
22.02. Kassel, Stadthalle
25.02. Köln, Palladium (Zusatzshow)
26.02. Köln, Palladium (ausverkauft)
27.02. Stuttgart, Schleyerhalle
01.03. Erfurt, Thüringenhalle
02.03. Hannover, Swiss Life Hall
04.03. Frankfurt, Jahrhunderthalle
05.03. Leipzig, Arena
06.03. Berlin, Max Schmeling Halle
08.03. Magdeburg, Stadthalle
11.03. Hamburg, Sporthalle
13.03. Rostock, Stadthalle
14.03. Bremen, Pier 2
19.03. München, Zenith
20.03. Würzburg, Posthalle
21.03. Münster, Halle Münsterland
22.03. Kassel, Stadthalle

Kraftklub gehen auf ihre "Konvoi In Schwarz"-Tour durch Deutschland und Österreich und werden dort in sieben Städten sieben kostenlose Konzerte spielen. Wo und wann diese stattfinden werden, erfahren die Fans nur über www.kraftklub.to.

Der "Konvoi In Schwarz" setzt sich ab dem 11. September in Bewegung und besteht aus acht Fahrzeugen, die quer durch Deutschland und Österreich fahren und in verschiedenen Städten Halt machen werden. Kraftklub-Fans können auf www.kraftklub.to die Route verfolgen, denn der "Konvoi In Schwarz" ist mit einem GPS-System ausgestattet, mit dem die Route der Wagen auf der Webseite zu verfolgen ist:

Sobald eine Stadt angesteuert wird, erscheint auf der Seite der Band ein Stadtplan, der mit dem Hashtag #inschwarz freigespielt werden muss, um den Standpunkt eines an der Tour beteiligten Geländewagens zu erfahren. Dort bekommen die Fans dann Bändchen, mit denen sie das jeweilige Konzert besuchen können und erfahren den Ort des Konzertes.

Unterstützt wird der "Konvoi In Schwarz" von einem Radiopartner in der jeweiligen Stadt, der das Konzert auch live übertragen wird. Außerdem wird es einen ausführlichen Tourblog via Red Bull geben, sowie diverse Video-Updates über die Social-Media-Plattformen der Band.

Trailer zum "Konvoi In Schwarz":
https://www.youtube.com/watch?v=fdI-gTs8BTI

Das neue Album von Kraftklub, "In Schwarz", erscheint am 12. September.

Sie schrieben eine der ganz großen Erfolgsgeschichten der vergangenen Jahre: als das Kraftklub-Debüt „Mit K“ im Januar 2012 von null auf eins in die deutschen Charts einstieg, war der vorläufige Höhepunkt einer sehr jungen, sehr besonderen Karriere erreicht. Im Anschluss tourten Kraftklub unter anderem in Kolumbien, füllten immer größere Hallen und „Mit K“ wurde mit Platin ausgezeichnet.

Nun legt die Chemnitzer Band am 12. September 2014 den Nachfolger „In Schwarz“ nach, auf dem das Prinzip Kraftklub kongenial weitergeführt wird. Die auf unzähligen Konzerten erspielte tightness – sie ist in jedem der neuen Songs erdrückend spürbar. Leerstellen oder wenigstens die Bewilligung kleiner Verschnaufpausen kann man lange suchen, „In Schwarz“ ist vielmehr das, was man „ein Brett“ nennt – die ultrakompakte Verdichtung des Kraftklub-Furors mit dem einzigen Zweck, dir im Moshpit die Schuhe auszuziehen. Flankiert wird diese Effektmaximierung durch einen untrüglichen, beinahe streberhaften Zugewinn an Songwriting-Raffinesse und auch die Band-typischen Zitate gibt es wieder zuhauf.

Eine erste angesetzte Clubtour im Oktober war innerhalb von 40 Minuten ausverkauft.
Nun haben Kraftklub noch weitere Konzerttermine angekündigt, um ihren einmaligen Stilmix aus zackigen Indie-Beats, Up-Tempo-Riffs und witzig-nachdenklichen Texten abzufeuern:

25.10.2014 Dortmund – Westfalenhalle (VISIONS 25th Anniversary)
21.02.2015 Saarbrücken, E-Werk
22.02.2015 Kassel, Stadthalle
26.02.2015 Köln, Palladium
27.02.2015 Stuttgart, Schleyerhalle
01.03.2015 Erfurt, Thüringenhalle
02.03.2015 Hannover, Swiss Life Hall
04.03.2015 Frankfurt, Jahrhunderthalle
05.03.2015 Leipzig, Arena
06.03.2015 Berlin, Max Schmeling Halle
08.03.2015 Magdeburg, Stadthalle
11.03.2015 Hamburg, Sporthalle
13.03.2015 Rostock, Stadthalle
14.03.2015 Bremen, Pier 2
19.03.2015 München, Zenith
20.03.2015 Würzburg, Posthalle
21.03.2015 Münster, Halle Münsterland
22.03.2015 Kassel, Stadthalle

Um ihr neues Album „In Schwarz“ (VÖ: 12.09.14) zu promoten, dachten sich Kraftklub etwas ganz Besonderes aus und veröffentlichten als „Hamburger Punkband“ unter dem Namen „In Schwarz“ ein rätselhaftes Video, welches die Medien und sozialen Netzwerke sofort erobert hat.

Es folgte die Überraschung: Jener Song namens „Hand In Hand” ist die erste Single des zweiten Albums der Chemnitzer Band Kraftklub, welche den Titel aufgrund des Gesangs von Bassist Till Brummer, selbst für ihre eingefleischten Fans unkenntlich machten.

Nachdem Kraftklub ihre „Klubtour“ innerhalb von 40 Minuten ausverkauften, geben die Chemnitzer nun neue Daten für eine ausgedehnte Hallentour bekannt. Für die 19 Konzerte der “In Schwarz”-Tour 2015 in Deutschland, Österreich und der Schweiz startet am Donnerstag um 12:00 Uhr auf krasserstoff.de und eventim.de der Vorverkauf.

Am 12. September erscheint „In Schwarz“, das zweite Studioalbum von Kraftklub.

Termine:
17.02.2015 A-Graz, Orpheum
18.02.2015 A-Wien, Gasometer
20.02.2015 CH-Zürich, Komplex 457
21.02.2015 Saarbrücken, E-Werk
22.02.2015 Kassel, Stadthalle
26.02.2015 Köln, Palladium
27.02.2015 Stuttgart, Schleyerhalle
01.03.2015 Erfurt, Thüringenhalle
02.03.2015 Hannover, Swiss Life Hall
04.03.2015 Frankfurt am Main, Jahrhunderthalle
05.03.2015 Leipzig, Arena Leipzig
06.03.2015 Berlin, Max-Schmeling Halle
08.03.2015 Magdeburg, Stadthalle
11.03.2015 Hamburg, Sporthalle
13.03.2015 Rostock, Stadthalle
14.03.2015 Bremen, Pier 2
19.03.2015 München, Zenith
20.03.2015 Würzburg, Posthalle
21.03.2015 Münster, Halle Münsterland

Als am 20. Mai auf YouTube ein Musikvideo einer als Autonome vermummte Hamburger Punkband "In Schwarz" zum Song "Hand in Hand" auftauchte, ahnte noch niemand, dass es sich dabei um eine ausgeheckte Guerillaaktion einer Chemnitzer Band handeln würde. Um den Spaß nicht auffliegen zu lassen, übernahm für die Version der Fantasie-Band Kraftklub-Bassist Till Brummer anstelle des etatmäßigen Sängers Felix Brummer den Gesang. Im dazugehörigen Video, das man hier sehen kann, war zudem keiner der Kraftklub-Musiker zu sehen.

Spätestens seit der Auflösung des Rätsels bei der Pro7 Show "Circus HalliGalli" ist klar: Kraftklub veröffentlichen am 22. Juni 2014 ihre neue Single "Hand in Hand" und kündigen damit ihr zweites Studioalbum "In Schwarz" an, das am 12. September in die Läden kommt.

Das Debütalbum der Chemnitzer Band „In K“ wurde mit Platin für über 200.000 verkaufte Einheiten ausgezeichnet. Live gelten Kraftklub als eine der besten Bands momentan. Diese Wochenende sind Kraftklub beim Hurricane- und Southside-Festival zu sehen.