Am Freitag erscheint Kerstin Otts neues Album „Mut zur Katastrophe“ auf den Markt. Zudem gibt es das Video zu „Regenbogenfarben„, die Hymne zur Pride Week in Berlin, das am Freitag Premiere feiert.

Knapp zwei Jahre ist es erst her, seitdem sich Kerstin Ottmit dem vom renommierten DJ-Duo Stereoactproduzierten Megahit „Die immer lacht“ über Nacht als eine der erfolgreichsten und beliebtesten deutschsprachigen Künstlerinnen etablierte. „Die immer lacht“ wurde im März 2017 vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis sowie einem Diamant-Award und Doppel-Platin ausgezeichnet. Bisher generierte der Ohrwurm fast 132 Millionen YouTube-Views. Nach einem wahren Edelmetallregen, zwei Auszeichnungen mit dem Deutschen Musikautorenpreis, insgesamt vier ECHO-Nominierungen und ausverkauften Shows vor restlos begeistertem Publikum legt die 36-jährige Sängerin und Songwriterin am 17. August mit „Mut zur Katastrophe“ihren ungeduldig erwarteten Longplay-Zweitling vor.

„Im Grunde sind wir alle nur Menschen, die nach dem gleichen Ziel streben: Glücklich zu sein“, so Kerstin Ott über die universelle Botschaft ihrer neuen Single „Regenbogenfarben“. Der sprichwörtliche Blick über den Tellerrand hinaus – schon immer ein wichtiger künstlerischer Antrieb für Kerstin Ott, den die norddeutsche Singer/ Songwriterin seit über zwei Jahren erfolgreich in ihre mitreißende Hit-Mischung aus Pop, Dance und Folk verpackt. „Es gibt tausend verschiedene Lebensentwürfe; wir sollten jedem Menschen die Chance geben, auf seine Art glücklich zu werden. Keiner darf sich anmaßen, einem anderen vorzuschreiben, was er oder sie anziehen sollte, was er oder sie fühlen oder wen er oder sie lieben sollte. Der Song ist ein klares Statement gegen Intoleranz und Engstirnigkeit. Und ein lautes Ja zu Diversität und Menschlichkeit. Denn das Leben ist bunt – Regenbogenfarben bunt!“

Parallel zur Berlin Pride Week und dem Christopher Street Day am 27. Juli hat Kerstin Ott ihre neue Single „Regenbogenfarben“ veröffentlicht. Der Song ist die neueste Vorbote auf ihr kommendes Album „Mut zur Katastrophe„, das am 17. August auf den Markt kommt. Mit „Regenbogenfarben“ erscheint nun Kerstin Otts ganz persönliche Hymne auf Toleranz, Offenheit und Vielschichtigkeit.

Nachdem Kerstin Ott vor kurzem ihre neue Single „Nur einmal noch“ veröffentlicht hat, folgt am Freitag die 2-Track-Version inklusive dem neuen Song „Lieb mich zurück“. Die Fans müssen auf noch bis zum 17. Augustgedulden, bevor das neue Album „Mut zur Katastrophe“auf den Markt kommt. Die Wartezeit verkürzt Kerstin Ottmit dem neuen Video zu „Nur einmal noch.

Knapp zwei Jahre ist es erst her, seitdem sich Kerstin Ottmit dem vom renommierten DJ-Duo Stereoactproduzierten Megahit „Die immer lacht“ über Nacht als eine der erfolgreichsten und beliebtesten deutschsprachigen Künstlerinnen etablierte. „Die immer lacht“ wurde im März 2017 vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis sowie einem Diamant-Award und Doppel-Platin ausgezeichnet. Bisher generierte der Ohrwurm fast 132 Millionen YouTube-Views. Nach einem wahren Edelmetallregen, zwei Auszeichnungen mit dem Deutschen Musikautorenpreis, insgesamt vier ECHO-Nominierungen und ausverkauften Shows vor restlos begeistertem Publikum legt die 36-jährige Sängerin und Songwriterin am 17. August mit „Mut zur Katastrophe“ihren ungeduldig erwarteten Longplay-Zweitling vor. Eine erste Kostprobe gibt es nun mit der 2-Track-Version von„Nur einmal noch“!

Kerstin Ott ist ein Original von der Nordseeküste. Eine waschechte Vollblutmusikerin mit Leib und Seele, die nicht den geringsten Wert auf eine aufwändige Showproduktion, bekannte Special Guest-Features oder eine glamouröse Bühnengarderobe legt.

Stattdessen präsentiert sie sich, wie sie ist und lässt in bequemen Jeans und T-Shirt lieber die Musik für sich sprechen. Kerstin Ott liebt die kleinen Gesten; das Authentische, Unverstellte, Ungeschminkte, das sie in ihren Songs verarbeitet und damit genau den Nerv der Zeit und den ihrer stetig wachsenden Fancommunity trifft. Ihre im vergangenen Jahr veröffentlichte Durchbruch-Single „Die immer lacht“ wurde im März 2017 vom Marktforschungs-unternehmen GfK Entertainment offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet. Der Song avancierte 2016 in einer gemeinsam mit dem DJ- und Produzentenduo Stereoact entwickelten Version in Deutschland und Österreich zum Megahit. „Die immer lacht“ kletterte in Deutschland (Offizielle Deutsche Charts) und Österreich (Ö3 Austria Top 40) bis auf Platz 2 der Hitliste und hielt sich mehrere Monate lang in den Top 10. Bisher generierte der Ohrwurm über 100 Millionen YouTube-Views und erhielt für über 900.000 verkaufte Einheiten Doppel-Platin in Deutschland sowie Platin in Österreich. Außerdem wurde das Stück vom Berliner Fußballclub Hertha BSC zur neuen Vereinshymne erhoben.

Auch die im August 2016 erschienene Nachfolgesingle „Scheissmelodie“ avancierte schnell zum Sommerhit und konnte seither fast 33 Millionen Video-Views generieren. Parallel zu insgesamt drei ECHO-Nominierungen folgte im April 2017 mit „Herzbewohner“ die dritte Singleauskopplung aus Kerstin Otts gleichnamigem Debüt-Album (VÖ: 09.12.2016), mit dem sie aus dem Stand auf Platz 4 der deutschen Longplay-Charts schoss.

Sensationell: Zwischenzeitlich wurde auch der Longplayer mit Gold für über 100.000 verkaufte Einheiten ausgezeichnet. Mit „Herzbewohner – Gold Edition“erscheint am 25.08.2017 eine Neuauflage des Erfolg-Albums inkl. 5 neuer Songs und der neuen Single „Lebe laut“.

Vor 15 Jahren fing alles an. „Die immer lacht“ schrieb Kerstin Ott damals für eine gute Freundin. Im vergangenen Jahr wurde das Lied im Stereoact-Remix zu dem erfolgreichsten, deutschsprachigen Song 2016.

Anderthalb Dekaden später hat Kerstin nun selbst viele gute Gründe, die zu sein, die immer lacht – ihr Erfolgshit wurde mit Doppel-Platin ausgezeichnet, über 800.000 Mal verkauft, hielt sich in 2016 über 17 Wochen in den Top 10 der deutschen offiziellen Single-Charts und das dazugehörige Musikvideo wurde über 95 Millionen Mal auf YouTube angeklickt. Kerstin gewann erst kürzlich den „Deutschen Musikautoren Preis“ für das „Erfolgreichste Werk 2016“. Hinzukommen drei Echonominierungen für den „Hit des Jahres“, als „Künstlerin national“ und „Newcomerin national“ und sie wurde mit dem „Mein Star des Jahres“-Award geehrt. Hierbei handelt es sich um einen der größten deutschen Leserpreise, der in verschiedenen Kategorien verliehen wird.

Nicht nur die Erfolge des ersten Hits ziehen ihre Kreise, auch das aktuelle Album „Herzbewohner“ beschert Kerstin Ott immer wieder Grund zur Freude. Nach mittlerweile mehreren MONATEN in den Offiziellen Deutschen Album-Charts – das Album kletterte bis auf Platz 4 – wurde der Longplayer mit Gold für über 100.000 verkaufte Einheiten ausgezeichnet. Die erste Single-Auskopplung „Scheissmelodie“ und „Die immer lacht“ zählten zu den beliebtesten Sommer-Hits 2016 – über 27 Millionen YouTube Views und eine Chartpräsenz, die seit Single-Release nicht abreißt inklusive. Mit dem Titeltrack „Herzbewohner“ erscheint die mittlerweile vierte Single aus dem gleichnamigen Erfolgsalbum.

Den Hit „Die immer lacht“ schrieb Kerstin Ott vor über 15 Jahren für eine gute Freundin. Im vergangenen Jahr wurde das Lied im Stereoact-Remix zu dem erfolgreichsten, deutschsprachigen Song 2016.

15 Jahre später hat Kerstin nun selbst viele gute Gründe, die zu sein, die immer lacht – ihr Erfolgshit wurde mittlerweile mit Doppel-Platin ausgezeichnet, über 800.000 Mal verkauft, hielt sich in 2016 über 17 Wochen in den Top 10 der deutschen offiziellen Single-Charts und das dazugehörige Musikvideo wurde über 95 Millionen Mal auf YouTube angeklickt. Eine Erfolgsbilanz, die sich nicht viele auf die Fahne schreiben können. Das erkannten auch die Vertreter des „Deutschen Musikautoren Preises“, denn diese Auszeichnung hat Kerstin in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk 2016“ in Berlin entgegen genommen.

Zudem ist Kerstin in genau dieser Kategorie für den ECHO, Deutschlands wichtigsten Musikpreis, 2017 nominiert. Doch nicht nur für den Award für den „Hit des Jahres“ stehen die Chancen gut – Kerstin ist zeitgleich als „Künstlerin national“ und „Newcomerin national“ nominiert. Somit hat sie die Chance auf drei ECHO-Awards. Die ECHO-Verleihung findet am 6. April in Berlin statt und wird am 7. April um 20:15 Uhr auf VOX ausgestrahlt.

Doch wie schon in der Überschrift verraten wird, ist das nicht die einzige Auszeichnung, die Kerstin in den kommenden Wochen erhalten wird. Auch wird sie mit dem „Mein Star des Jahres“-Award geehrt. Hierbei handelt es sich um einen der größten deutschen Leserpreise, der in verschiedenen Kategorien verliehen wird. Hier konnte Kerstin ebenfalls mit ihrem ersten Mega-Hit überzeugen – die Neue Post-Leser Deutschlands wählten „Die immer lacht“ auch hier zum „Hit des Jahres“.

Nicht nur die Erfolge des ersten Hits ziehen ihre Kreise, auch das aktuelle Album „Herzbewohner“ beschert Kerstin Ott immer wieder neue Freuden. Nach 17 Wochen in den Offiziellen Deutschen Album-Charts, das Album kletterte bis auf Platz 4, wird der Longplayer nun mit Gold für über 100.000 verkaufte Einheiten ausgezeichnet. Die erste Single-Auskopplung „Scheissmelodie“ zählte, mit „Die immer lacht“, zu den beliebtesten Sommer-Hits 2016, über 27 Millionen YouTube Views und eine Chartpräsenz, die seit Single-Release nicht abreißt inklusive.

Nach „Scheissmelodie“ wird im April die neue Single „Herzbewohner“ folgen – der Titeltrack des gleichnamigen Albums.

Stereoact haben auch weiterhin Grund zum Lachen: Ihre Single “Die immer lacht (feat. Kerstin Ott)“ hält sich seit nunmehr 58 Wochen ununterbrochen in den Charts und konnte jetzt die magische Grenze von 100.000 verkauften Single-CDs überschreiten!

Darüber hinaus wurden Stereoact jüngst für über 800.000 verkaufte Einheiten in Deutschland mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Auch in Österreich erreichte die Single Gold- und Platinstatus. Das dazugehörige Video kann alleine auf dem YouTube-Kanal Kontor.TV mehr als 87 Millionen Videoaufrufe aufweisen.

Hinter Stereoact stecken die beiden DJs und Produzenten Rico Einenkel & Sebastian Seidel. Nach dem unglaublichen Erfolg mit “Die immer lacht“ veröffentlichten sie im Sommer letzten Jahres ihr Debütalbum “Tanzansage“.

Auch das Jahr 2017 startet für Stereoact sehr erfolgreich. So veröffentlichten sie am 30. Dezember ihren neuen Hit “Nummer Eins (feat. Chris Cronauer)“ und befinden sich nun mit einer weiteren Single in den Charts.

Die norddeutsche Sängerin, Songschreiberin und Musikerin liebt die kleinen Gesten; das Authentische, Unverstellte, Ungeschminkte, das die 34-Jährige aus dem zwischen Hamburg und Husum gelegenen Städtchen Heide in ihren Songs verarbeitet. Ihr Top 2-Megahit „Die immer lacht“ zählt mittlerweile zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Songs des Jahres 2016 und wurde kürzlich mit dem Platin-Award ausgezeichnet. Auch die im vergangenen August releaste Nachfolgesingle „Scheissmelodie“ avancierte schnell zum Sommerhit und konnte seither mehr als 14 Millionen Views generieren. Mit „Herzbewohner“ legt Kerstin Ott, am 02. Dezember, nun ihr lange erwartetes Debütalbum vor!

Vor gut 15 Jahren komponierte Kerstin Ott die Akustikfassung ihrer Durchbruchssingle „Die immer lacht“ für ihre Freundin, die eine Bekannte kurze Zeit später ohne ihr Wissen auf YouTube postete. 2015 erkannte das deutsche Produzententeam Stereoact das enorme Hit-Potenzial des Liedes und veröffentlichte eine tanzbare House-Version, die sie über Nacht an die Spitze der Singlecharts katapultierte. Mit ihrem sofort ins Ohr gehenden Mix aus modernem Dance-Pop und Schlager erreichte sie Platz 2 der Charts, hielt sich ein halbes Jahr in den Top 10 und wurde mit Platin ausgezeichnet. Nach gefeierten Auftritten in Deutschland, Italien, Spanien, Österreich und der Schweiz macht Kerstin Ott nun den nächsten Schritt in ihrer Karriere.

Auf ihrem Debütalbum „Herzbewohner“ verbindet Kerstin Ott eingängige Melodic/ Deep House-Sounds und treibende Club-Beats mit einer entspannten Akustikgitarre und ihren ungewöhnlichen, deutschsprachigen Vocals zu einer völlig eigenständigen und neuen Stilrichtung zwischen Pop, Dance, Folk und Schlager. Gemeinsam mit Produzent Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Christina Stürmer, Lena, Amy MacDonald) hat Ott ihre musikalischen Visionen erstmalig auf einem Longplayer umgesetzt.

Mit ihrer brandneuen Single „Kleine Rakete“ macht sie die Triebwerke klar, um mit frischem Schub der nüchternen Realität zu entfliehen. „In dem Song geht es um mein Herz als kleine Rakete, die sich von Zeit zu Zeit meldet und mir mitteilt, dass wir aufbrechen und neue Dinge erleben müssen.“

Nur zwei Wochen hat das Video zu „Scheissmelodie“, der neuen Single von Kerstin Ott gebraucht, um auf über zwei Millionen Views bei YouTube zu kommen. Gerade mal einen Tag brauchte die Single, um die Top 10 bei iTunes zu knacken. Kerstin Ott und ihre Lieder berühren die Menschen. Über 20.000 Fans gaben dem Videopost bei Facebook den Daumen hoch und mehr als 6.000 entschieden sich, den Song und den Clip gut genug zu finden, um ihn mit ihren Freunden zu teilen.

Am 26.08.16 erscheint nun die lang erwartete EP, mit allen Versionen und Remixen des neuen Ohrwurms der sympathischen Schleswig-Holsteinerin.

Bereits mit ihrer Debütsingle „Die immer lacht“ schoss Kerstin Ott Ende letzten Jahres buchstäblich über Nacht aus dem Nichts an die Spitze der Singlecharts: Mit ihrem sofort ins Ohr gehenden Mix aus modernem Dance-Pop und deutschsprachigem Schlager kämpfte sich die norddeutsche Sängerin, Songschreiberin und Musikerin bis auf Platz #2 der Offiziellen Deutschen Charts und hielt sich in der Folgezeit ganze 25 Wochen in den Top 10. Bisher konnte der für über 660.000 verkaufte Einheiten mit Dreifach-Gold und einem Platin-Award ausgezeichnete Megahit fast 52 Millionen Views auf YouTube generieren.

Schon als Kind war Kerstin Ott im Chor von Liedermacher Rolf Zuckowski zu hören und tingelte später als junge Erwachsene als gefragte DJane durch Clubs in ganz Deutschland. Nach einer zwischenzeitlichen Malerlehre kehrt die Sängerin aus dem zwischen Hamburg und Husum gelegenen Städtchen Heide nun wieder zur Musik zurück: Gemeinsam mit Produzent Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Christina Stürmer, Lena, Amy McDonald) arbeitet Kerstin Ott momentan an ihrem für Herbst geplanten Debütalbum, aus dem die 34jährige mit „Scheissmelodie“ einen weiteren Vorboten auskoppelt.

Mit ihrer Debütsingle „Die immer lacht“ schoss Kerstin Ott Ende letzten Jahres buchstäblich über Nacht aus dem Nichts an die Spitze der Singlecharts: Mit ihrem sofort ins Ohr gehenden Mix aus modernem Dance-Pop und deutschsprachigem Schlager kämpfte sich die norddeutsche Sängerin, Songschreiberin und Musikerin bis auf den 2. Platz der Hitparade und hielt sich in der Folgezeit ganze 25 Wochen in den Top 10. Bisher konnte der für über 660.000 verkaufte Einheiten mit Dreifach-Gold und einer Platin-Schallplatte ausgezeichnete Megahit fast 52 Millionen Views auf YouTube generieren – nun legt Kerstin Ott nun mit „Scheissmelodie“ ihren nächsten Ohrwurm vor!

Schon als Kind war Kerstin Ott im Chor von Liedermacher Rolf Zuckowski zu hören und tingelte später als junge Erwachsene als gefragte DJane durch Clubs in ganz Deutschland. Nach einer zwischenzeitlichen Malerlehre kehrt die Sängerin aus dem zwischen Hamburg und Husum gelegenen Städtchen Heide nun wieder zur Musik zurück: Gemeinsam mit Produzent Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Christina Stürmer, Lena, Amy McDonald) arbeitet Kerstin Ott momentan an ihrem für Herbst geplanten Debütalbum, aus dem die 34-Jährige mit „Scheissmelodie“ einen weiteren Vorboten auskoppelt.

Wobei der eigenwillige Songtitel keinesfalls irgendwelche vorschnellen Rückschlüsse auf die musikalische Qualität der Single zulässt; ganz im Gegenteil: „Scheissmelodie“ spiegelt den ganz besonderen norddeutschen Charme wider, der an der rauen Nordseeküste bisweilen herrscht. Ursprünglich, spröde und doch irgendwie faszinierend – so wie auch Kerstins markante Stimme. Auf „Scheissmelodie“ verbinden sich tanzbare Melodic/ Deep House-Sounds und treibende Club-Beats mit einer entspannten Akustikgitarre und Kerstin Otts ungewöhnlichen deutschsprachigen Vocals zu einer völlig eigenständigen und neuen Stilrichtung irgendwo zwischen Dance, Pop, Folk und Schlager. Eine sofort ansteckende „Scheissmelodie“ mit Sommerhit-Charakter!

„Jeder kennt diese Situation“, erklärt Kerstin Ott die Entstehungsgeschichte ihrer neuen Hitsingle. „Man hat sich gerade frisch von einem Menschen getrennt, verbindet mit ihm aber noch lange gewisse Melodien und Songs, die man immer zusammen gehört hat. Jeder hat diese ganz persönliche Scheissmelodie im Kopf, bei der es ihm beim Hören im Herzen immer wieder ein wenig piekt. Mein Stück ist eine Art Anti-Herzschmerz-Song.“