Kein Gramm Zucker zu viel und doch gehen alle Songs tief ins Herz. In ihren Texten macht die Hamburger Sängerin Kate Louisa ihre bewegte Vergangenheit facettenreich zum Thema.

Sie erzählt ihre Geschichte, in der man die eigene wiederfindet. Ihre emotionale Stimme ist dabei immer ein Teil der Botschaft: Aus Schmerz kann Kraft; kann unbesiegbare Stärke werden.

Die zeigt sich auch auf Kate Louisa’s neuer Single „Mädchen ohne Land“: ein Song, der alles mitbringt: er geht ans Herz und hat eine eingängige Melodie aus treibenden Elektrobeats, akustischen Instrumenten und markanten Keyboard Sounds. Ein Spiel der Gegensätze, genauso wie das Leben selbst.

 

KATE LOUISA LIVE:

08. Juni 2019   Hamburg – Altonale
21. Juni 2019   Hannover – Fete de la Musique
06. Juli 2019   Köln – CSD
19. Juli 2019   Kiel – Bootshafensommer
06. August 2019 Hamburg – Sommer in Altona
31. August 2019 Hamburg – Volksdörfer Stadtfest
16. Oktober 2019 Hamburg – Kukuun

„Halbes Herz“ ist ein Titel auf der am 09.11.2018 erscheinenden EP „Schwerer Rucksack“ der Hamburger Sängerin und Songwriterin Kate Louisa. Der Song ist eine innige Widmung an jemanden, der in Kate Louisas Leben fehlt. Ohne genau zu erklären, um wen es sich dabei handelt, lässt uns die Sängerin viel verstehen: Es geht um einen Gleichgesinnten, einen, den sie in alltäglichen Momenten neben sich fühlt und der dennoch unerreichbar ist. Einen Beschützer, der sich mit ihr freut oder mit ihr trauert. Und mit dem es vielleicht eines Tages ein Wiedersehen geben kann.

Kate entwickelt in diesem Song nach und nach ein Klangbild, das ruhig und träumerisch wirkt, sich grenzenlos weit und doch gleichzeitig bewegend nah anfühlt. In der Intimität des Anfangs wie in den druckvollen Passagen am Ende des Songs spürt man Klarheit und Sehnsucht, die tief ins Herz geht.
Halbes Herz“ ist nach „Mit dem Rücken zur Wand“ die zweite Single aus der am 09.11.2018 erscheinenden Debüt-EP „Schwerer Rucksack“ der Hamburger Sängerin.

Zum Release spielt Kate Louisa zwei Konzerte: am 08.11. im kukuun in Hamburg und am 13.11. in der Bar Bobu in Berlin.

Kate Louisa macht ab Takt eins klar, worum es in ihren Songs geht: Licht, Schatten, Oberflächen, Abgründe. Kein Gramm Zucker zu viel und doch passiert es: In Kate Louisas Geschichten findet man die eigenen wieder. „Mit dem Rücken zur Wand“ ist die erste Single aus der am 9.11.2018 erscheinenden Debüt EP „Schwerer Rucksack“ der Hamburger Sängerin Kate Louisa.

Hier das Video zur Single „Mit dem Rücken zur Wand“:

Wie in einem Brennglas sammeln sich hier die düsteren und zugleich hoffnungsvollen Stimmungen unserer Gegenwart: Ängste, Unruhe, Hilflosigkeit, die Suche nach Sicherheit und Stabilität. Von heute auf morgen kann alles anders sein und wir stehen ratlos daneben, jeder allein. „Wie sollen wir damit umgehen?“ ist die zentrale Frage des Songs. Kate Louisa singt ohne eine Spur Melancholie, sie klingt fest und klar – man weiß sofort: Die Welt mag hart sein, aber es gibt Hoffnung; wenn man aufsteht, zusammenhält, einander spürt.

Mag das Thema noch so schwer sein, so macht der Song Mut sich dem zu stellen und feuert musikalisch an: Der Gegensatz aus Hoffnung und Ausweglosigkeit ist so geschickt verwoben, dass er einen sofort packt. Der Beat verleitet direkt zum Kopfnicken, der Refrain ist kraftvoll und eingängig, so dass man ihn einfach mitsingt.

„Mit dem Rücken zur Wand“ ist die erste Single aus der am 9.11.2018 erscheinenden Debüt EP „Schwerer Rucksack“ der Hamburger Sängerin Kate Louisa.

Wie in einem Brennglas sammeln sich hier die düsteren und zugleich hoffnungsvollen Stimmungen unserer Gegenwart: Ängste, Unruhe, Hilflosigkeit, die Suche nach Sicherheit und Stabilität. Von heute auf morgen kann alles anders sein und wir stehen ratlos daneben, jeder allein. „Wie sollen wir damit umgehen?“ ist die zentrale Frage des Songs. Kate Louisa singt ohne eine Spur Melancholie, sie klingt fest und klar – man weiß sofort: Die Welt mag hart sein, aber es gibt Hoffnung; wenn man aufsteht, zusammenhält, einander spürt.

Mag das Thema noch so schwer sein, so macht der Song Mut sich dem zu stellen und feuert musikalisch an: Der Gegensatz aus Hoffnung und Ausweglosigkeit ist so geschickt verwoben, dass er einen sofort packt. Der Beat verleitet direkt zum Kopfnicken, der Refrain ist kraftvoll und eingängig, so dass man ihn einfach mitsingt.