Tumult“. So heißt das neue Album von HerbertGrönemeyer, das am 9. November erscheint. Die erste Single-Auskopplung trägt den Titel „Sekundenglück. Das Video zum Song ist außergewöhnlich! Über seine Social Media Kanäle hatte Herbert Grönemeyer seine Fans dazu aufgerufen, ihre eigenen, besonderen „Sekundenglück“-Momente filmisch und fotografisch einzufangen und einzusenden. Daraus entstand ein hochemotionales Musikvideo zur ersten Single, das es jetzt hier zu sehen gibt.

Tumult: Das ist Herbert Grönemeyers Wort für den Zustand, in dem sich unsere Gesellschaft befindet. Es ist eine nervöse, eine unruhige Zeit. Viele Gewissheiten schwinden; und vieles von dem, was uns einst sicher und selbstverständlich erschien, wird in Frage gestellt. Wie wollen wir leben? Was können wir tun, damit wieder Hoffnung herrscht und nicht Hass? Wie verteidigen wir unsere Freiheit gegen ihre Verächter? Wie stehen wir zu uns selbst in einer Gegenwart, in der sich so viele verbiegen und ihr Menschsein verleugnen? Wie kommen wir miteinander aus?

Tumult“ ist Herbert Grönemeyers fünfzehntes Album. Vier Jahre haben wir auf neue Musik von ihm warten müssen. Aber das Warten hat sich gelohnt: „Tumult“ ist ein Höhepunkt in der 40-jährigen Karriere dieses singulären Künstlers. Ein absolut gegenwärtiges, hoch politisches Werk. Ein Werk, das die Lage beschreibt, in der wir leben; ein Werk, das Wort und Klang für die Stimmung findet, die uns alle ergriffen hat und in Sorge versetzt. Und es ist ein Werk, das uns Mut macht. „Tumult“: Das ist Musik zur Zeit.

Zwei Singles gibt es vorab zu hören. Gerade erschienen ist „Sekundenglück“: ein zartes, delikates, hoch lyrisches Stück; ein Lied, das auf die leichteste Weise erneut beweist, dass Herbert Grönemeyer nicht nur ein großer Musiker ist, sondern auch ein sehr großer Dichter. „Sekundenglück“ handelt von der Liebe und vom Geliebt-werden; es erzählt von dem, was selbst in Zeiten wie diesen unabänderlich Hoffnung stiftet. Es erzählt von dem Glück, das man in jenen „tausendstel Momenten“ findet, in denen man ganz bei sich ist und eins mit der Welt – oder in denen man ahnt, dass etwas Neues beginnt, eine zarte Liebe, ein kommendes Glück. Denn auch das kann „Tumult“ ja bedeuten: dass man spürt, dass etwas anders wird, heller und schöner, verheißungsvoll.

„Doppelherz / Iki Gönlüm“ heißt die zweite Single, die am 12. Oktober folgt. In diesem Lied singt Herbert Grönemeyer über die Heimat – über diesen Ort, den alle Menschen brauchen und nach dem alle Menschen sich sehnen. Aber wenn Herbert Grönemeyer von Heimat singt, dann singt er nicht davon, dass man sie vor Fremden beschützen muss. Heimat ist für ihn der Ort, an dem wir uns gegenseitig Schutz bieten. Und Heimat gibt es für ihn nur im Plural. „In jedem schlägt ein Doppelherz / einmal hier und dann da zuhause“, singt er auf Deutsch und auf Türkisch: in der Sprache seiner Heimat und in der Sprache derjenigen, die dort, wo er herkommt, ihre eigene Heimat gefunden haben; und der Berliner R’n’B-Sänger BRKN – er heißt eigentlich Andac Berkan Akbiyik – gesellt sich mit einem Gastauftritt dazu.

Im März 2019 geht Herbert Grönemeyer mit seinem neuen Album auf Tournee; der Start ist am 5.3. in Kiel. Danach spielt er in Berlin (7.3.), Bremen (8.3.), Halle/Westf. (10.3.), Leipzig (11.3.), Köln (13. + 14.3.), Stuttgart (16.3.), Zürich (17.3.), München (19. + 20.3.), Wien (22.3.), Hamburg (24. + 25.3.), Dortmund (27.3.), Mannheim (28.3.), Graz (30.3.) und Amsterdam (1.4.)

Ab Ende August 2019 schließt sich die große Open-Air-Tournee an: Erfurt (30.8.), Flensburg (1.9.), Berlin (3.9.), Hannover (6.9.), Gelsenkirchen (7.9.), Frankfurt (9.9.), Dresden (10.9.), Wien (12.9.)

Im April 2016 wurde Herbert Grönemeyer 60 Jahre alt. Anlässlich dieses Geburtstages veröffentlichte der Ausnahmemusiker Ende November mit „Alles“ nicht nur die erste, seine gesamte Karriere umfassende Werkschau, ARTE würdigt angesichts dieses Jubiläums das Schaffen von Herbert Grönemeyer mit einer besonderen Dokumentation.

Am 23. Dezember feiert „Mensch. Herbert.“ von Hannes Rossacher Premiere und versucht der Person Herbert Grönemeyer möglichst nahe zu kommen. Und diese Person viele Facetten: Mit mehr als 20 Millionen verkauften Alben gilt Herbert Grönemeyer als der erfolgreichste deutsche Musiker aller Zeiten. Doch er ist weit mehr als „nur“ ein Rockstar: Er reüssierte als Schauspieler und Musiker am Theater bei Peter Zadek und Claus Peymann, war als Filmschauspieler im Welterfolg „Das Boot“ und gemeinsam mit Schauspielern wie Bruno Ganz, Julie Christie oder Philip Seymour Hoffman auf der Leinwand zu sehen. Für internationale Kinoproduktionen wie „The American“ mit George Clooney oder die Theaterinszenierungen von Robert Wilson schuf er die Musik.

Seine über Jahrzehnte ungebrochene Beliebtheit verdankt Grönemeyer unzähligen Hits, die zu Deutschlands Hymnen wurden, weil er vielen aus der Seele sprach. Aber er verdankt sie auch der Tatsache, dass er ein politischer Aktivist, ein artikulierter Zeitgenosse mit Mut zur eigenen Meinung ist. Ein Künstler, der trotz seines Erfolges für alle deutlich erkennbar vor allem eins geblieben ist: Mensch.

Rossachers Dokumentation ist eine Mischung aus Film und multipler Videoinstallation in einem postindustriellen Look und ermöglicht es den Zuschauern, vor allem durch die enge Verwebung von Archivmaterial und ausführlichen, sehr persönlichen Statements Grönemeyers, Deutschlands Vorzeigemusiker ungewöhnlich nahe zu kommen.

60 Jahre, 23 CDs, eine Karriere. Spätestens seit seinem mit bis heute 3,7 Millionen verkauften Einheiten alle Rekorde brechenden Album „Mensch“ ist Herbert Grönemeyer der Nordstern der deutschsprachigen Popmusik.

Zu seinem 60. Geburtstag veröffentlicht Grönland/Universal jetzt mit „Alles“ Herbert Grönemeyers erste, seine gesamte Karriere umfassende Werkschau — alle Studioalben, ausgewählte Live-Alben, die zwei Film-Soundtracks zu „The American“ und „A Most Wanted Man“, eine CD mit raren Tracks, eine Remix-CD sowie sein englischsprachiges Album „I Walk“ auf 23 CDs. Die streng auf 2.000 Exemplare limitierte und nummerierte Vinylausgabe enthält auf 25 Schallplatten alle remasterten Studioalben, sowie Download-Codes zu den Bonus-Alben zusätzlich zu den digitalen Versionen aller Alben.

Die luxuriös ausgestattete Box wurde von Walter Schönauer, dem legendären Art Direktor der Zeitschrift Tempo, Vanity Fair und Rolling Stone sowie zahlreicher Grönland-Veröffentlichungen gestaltet.  Sein Design der POP 2000 Box (Grönland) wurde unter anderem mit dem New Yorker Clio Award ausgezeichnet. Das der Box beiliegende Buch enthält Texte und Essays von Joachim Hentschel, Frédéric Schwilden, Rainer Schmidt, Michael Lentz, Wolfgang Höbel und Pat Blashill sowie rare Fotografien von u. a. Anton Corbijn, Ellen von Unwerth, Jürgen Teller, Jim Rakete sowie dem kürzlich verstorbenen Daniel Josefsohn.

Nicht nur hat Herbert Grönemeyer alle Autoren und Fotos selbst vorgeschlagen — die gesamte Box, wie auch das Remastering historischer Studioalben wurde von Herbert Grönemeyer persönlich von Anfang bis Ende intensiv begleitet und überwacht. Das macht „Alles“ zu einer autobiografischen Veröffentlichung mit begehrenswertem Objektcharakter.

Zusätzlich zu „Alles“ erscheint mit „Live in Bochum“ das Bochumer Konzert aus dem Jahr 2015 im Rahmen der „Dauernd jetzt“-Tour – eine außergewöhnlich intensive Performance mit einer ganz besonderen, auf den Anlass hin abgestimmten Setlist.

In den Liner Notes zu „Alles“ schreibt Michael Lentz ebenso entwaffnend wie treffend: „Hier hat jemand etwas zu sagen, nicht nur zu singen. Über Jahrzehnte hinweg hat Herbert Grönemeyer die deutsche Mentalitätsgeschichte mit seinen Liedern in prägnante Bilder und Situationen gefasst und die Selbstwahrnehmung vieler seiner Fans mitgeprägt. Seine Texte machen dies nacherfahrbar. Sie haben kein Verfallsdatum.“

So schenkt „Alles“ einem der größten Sänger, die die Bundesrepublik je hervorbrachte, eine würdige Retrospektive — um im selben Augenblick die Zukunft mit gleich dem nächsten Live-Album einzuläuten.

Es „bleibt alles anders“!

Am 10. Juni feierte das Video zu „Jeder für Jeden“, der bemerkenswerten Kooperation zwischen Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer auf spiegel.de Premiere.

Der junge Norddeutsche Felix Jaehn ist einer der erfolgreichsten DJs der aktuellen elektronischen Szene und hat es sogar schon an die Spitze der US Billboard-Charts geschafft; und Herbert Grönemeyer bekanntermaßen der wohl renommierteste deutsche Künstler der letzten 30 Jahre. Mit „Jeder für Jeden“ hat das ungleiche Paar einen Song geschaffen, welcher nicht nur die Verschmelzung zweier Generationen bedeutet, sondern gleich ein Statement für eine ganz neue verfasst: Zusammenhalt steht über dem Ego, das Miteinander führt zum Erfolg! Jeder für Jeden. Ein Song, welcher sich in den meisten Lebenssituationen widerspiegelt und einem Halt geben wird. Die Angst vor dem individuellen Scheitern existiert in diesem Kosmos nicht, gemeinsam werden die Berge der Ungewissheit erklommen.

„Jeder für Jeden“ ist der offizielle ARD-Song zur EM, die mittlerweile in vollem Gange ist, und er entstand in ständigem Austausch zwischen Felix Jaehn und Spielern der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Diesen Entstehungsprozess zeigt auch das brandneue Video mit stimmungsvollen Bildern und gelöster Stimmung.

Die Kooperation zwischen Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer sorgt auf den ersten Blick für reichlich Verwunderung, ist jedoch bei näherer Betrachtung eine logische Schlussfolgerung zweier Künstler, die sich noch nie an Normen gehalten haben.

Auf der einen Seite der junge, aufstrebende Norddeutsche, der zu Recht einer der erfolgreichsten DJs der aktuellen elektronischen Szene ist und mit seinem Remix von „Cheerleader“ schon auf dem Thron der US Billboard-Charts stand und mit „Ain‘t Nobody (Loves Me Better) feat. Jasmine Thompson“ den Sommerhit für 2015 ablieferte.

Auf der anderen Seite Herbert Grönemeyer. Der wohl renommierteste deutsche Künstler der letzten 30 Jahre, der nicht nur wie kein anderer den Charme des Ruhrgebiets verkörpert, sondern auch avantgardistisch denkt und als Synonym für den Grenzen überschreitenden Musiker steht.

Mit „Jeder Für Jeden“ haben die beiden einen Song geschaffen, welcher nicht nur die Verschmelzung zweier Generationen bedeutet, sondern gleich ein Statement für eine ganz neue verfasst: Zusammenhalt steht über dem Ego, das Miteinander führt zum Erfolg! Jeder für Jeden. Fernab jeglicher Klischees vereinen Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer das Beste der musikalischen Landschaft in Deutschland. Jaehns unwiderstehliche Songstrukturen und Sounds treffen auf Grönemeyers einzigartiges Verständnis für Melodien und einen Text, welcher einem jeden persönlich aus dem Herzen spricht. Die beiden Ausnahmekünstler haben mit „Jeder für Jeden“ einen Song geschaffen, welcher sich in den meisten Lebenssituationen widerspiegelt und einem Halt geben wird. Die Angst vor dem individuellen Scheitern existiert in diesem Kosmos nicht, gemeinsam werden die Berge der Ungewissheit erklommen.

Der Tenor, welcher sich durch das Lied zieht, entspringt interessanterweise aus einer WhatsApp-Gruppe. Doch nicht irgendeiner beliebigen Gruppe. Sondern der einer Mannschaft.

Nationalspieler aus Jogi Löws aktuellem EM-Kader tauschten sich regelmäßig mit Felix Jaehn über Ihre Träume, Ängste und Sehnsüchte in Hinblick auf die Europameisterschaft 2016 in Frankreich aus. Jaehn und Grönemeyer erschufen zusammen mit „Jeder für Jeden“ einen hinreißenden Song, welcher der MANNSCHAFT auf dem Weg zum erhofften Titel Kraft, Halt und Mut geben wird.

„Es wird gespielt, nicht verlor‘n!“

Am Donnerstag, 09.06. treten Felix Jaehn & Herbert Grönemeyer in der Sendung „Hirschhausens Quiz des Menschen“ (ARD / 20:15 Uhr) auf.

Es war eine der erfolgreichsten Tourneen in der Karriere von Herbert Grönemeyer: Mehr als eine halbe Million Menschen sahen im Mai und Juni 2015 die 28 Konzerte der „Dauernd Jetzt“-Tour, in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, feierten in ausverkauften Arenen den Sänger, die Band, die neuen und alten Songs. Eine „emotionale Vollgas-Veranstaltung“ sah die Süddeutsche Zeitung, „eine Wahnsinns-Show“ die Freie Presse, die Hamburger Morgenpost schrieb vom „Konzerthighlight des Jahres“. Die Beobachter waren sich einig: Auch nach rund 40 Jahren auf der Bühne wird Grönemeyer immer besser.

Ein Höhepunkt, kurz vor Tourschluss, war am 16. Juni der Abend in der Stadthalle in Wien. 16.000 Besucher sangen besonders laut mit, tanzten wild, klatschten den Künstler für nicht weniger als drei Zugabeblocks auf die Bühne zurück. Zum Glück wurde die Show dokumentiert – am 30.10. erscheint „Dauernd Jetzt (Live)“, der Mitschnitt aus Wien auf DVD und Blu-ray. In rund zwei Stunden sind 25 Songs zu hören, von den aktuellen Hits wie „Wunderbare Leere“ und „Fang mich an“ über Klassiker à la „Bochum“ und „Mensch“ bis zu echten Raritäten: „Ich hab dich lieb“, die wunderbar bittere Ballade von 1980, spielt Herbert Grönemeyer nach alter Tradition nur bei Auftritten in Österreich.

Auch einige Stücke, die man bestens zu kennen glaubt, kann man auf „Dauernd Jetzt (Live)“ ganz neu erleben. „Flugzeuge im Bauch“ zum Beispiel spielt die Band als federnden Nachtclub-Jazz, „Kinder an die Macht“ als Motown-ähnlichen Soul-Stomp. Die schiere Ausgelassenheit, mit der Grönemeyer durch diesen großen Abend segelt, springt förmlich aus dem Bildschirm. Obwohl der Künstler schon vom New Yorker Irving Plaza bis zur Freilichtbühne auf der Loreley die größten Bühnen gerockt hat, bekommt man beim Zuschauen das Gefühl: Es scheint ihm immer noch mehr Spaß zu machen. „Dauernd Jetzt (Live)“ zeigt den Humor, das durch und durch Agile der Grönemeyer-Musik auf eine Art, wie man sie vorher selten gesehen hat.

Mit entscheidend dafür ist, dass die Songs aus dem 14. Studioalbum „Dauernd jetzt“ – mittlerweile mit Doppelplatin ausgezeichnet – den Live-Test so hervorragend bestehen. Der Bühnenlaufsteg, den Grönemeyer im Lauf von zwei Stunden zahllose Male rauf- und runtersprintet, bringt ihn besonders nah zu seinem Publikum. In vielen Momenten wirkt diese Show vor 16.000 Menschen erstaunlich intim.

Die Veröffentlichung der DVD und Blu-ray soll allerdings kein Schlusspunkt sein: Die Tour geht weiter. Sieben weitere Shows in Deutschland und Österreich sind für Mai und Juni 2016 angekündigt, dazu die große „Von Bochum bis Dauernd Jetzt“-Gala am 27.Mai in der Gelsenkirchener Veltins-Arena. Wer sich von „Dauernd Jetzt (Live)“ animiert fühlt, Herbert Grönemeyer auch noch einmal in echt zu sehen, kann das also tun. Es wäre verständlich.

Der neue Konzertfilm „Dauernd Jetzt (Live)“ – Ab dem 30.10.2015 auf DVD und Blu-ray im Handel

„Dauernd Jetzt“-Tour 2016
26.05.2016 Mainz – Messepark
30.05.2016 Dresden – Stadion
02.06.2016 Salzburg – Residenzplatz
04.06.2016 Podersdorf – Strandbad
05.06.2016 München – Königsplatz
07.06.2016 Berlin – Waldbühne
08.06.2016 Hamburg – o2 World

Von „Bochum“ bis „Dauernd Jetzt“
27.05.2016 Gelsenkirchen – Veltins Arena

Herbert Grönemeyer ist Deutschlands erfolgreichster Künstler und hat über 13 Millionen Tonträger verkauft. Seine 11 letzten Alben charteten auf #1, während „Mensch“ mit 3,7 Millionen verkauften Alben das erfolgreichste Deutschlands ist.

„Dauernd Jetzt“ heißt sein aktuelles Album, das am Freitag in einer Extended Edition erscheinen wird. Mit der Studio-Version des Albums, das am 21. November letzten Jahres veröffentlicht wurde, ist ihm ebenfalls der Direkteinstieg auf Platz 1 der Charts gelungen, und das in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In Deutschland hat er damit mittlerweile weit die Goldgrenze überschritten, wie alle Grönemeyer-Alben der letzten 30 Jahre (seit 4630 Bochum) kam der aktuelle Longplayer auf Platz 1 der deutschen Bestenliste. Damit verzeichnet Grönemeyers Karriere bislang zwölf Nummer-1-Alben in Deutschland. In Österreich belegt „Dauernd Jetzt“ ebenfalls die Spitzenposition und erreichte nach nur wenigen Tagen sogar Platin-Status. Auch die Schweiz meldet: Platz 1 und Gold. Im Frühjahr geht Herbert Grönemeyer mit seinem neuen Album auf Tour. Der Startschuss fällt am 12. Mai 2015 in Chemnitz. Bis zum 21. Juni sind insgesamt 26 Termine in Deutschland, Österreich, in der Schweiz und in den Niederlanden geplant. Präsentiert wird die Tournee von DAS ERSTE und den Popwellen der ARD (SWR3, Bayern 3, HR3, JUMP, NDR2, Radio1, Antenne Brandenburg, WDR2).

Herbert Grönemeyer – Dauernd Jetzt Tour 2015:

12. Mai 2015        Chemnitz – Arena
13. Mai 2015        Berlin – o2 World
15. Mai 2015        Hannover – TUI Arena
16. Mai 2015        Hamburg – o2 World
18. Mai 2015        Stuttgart – Schleyer-Halle
19. Mai 2015        Zürich – Hallenstadion
21. Mai 2015        München – Olympiahalle
22. Mai 2015        München – Olympiahalle
24. Mai 2015        Frankfurt – Festhalle
25. Mai 2015        Mannheim – SAP Arena
27. Mai 2015        Köln – LANXESS arena
28. Mai 2015        Oberhausen – König Pilsener Arena
30. Mai 2015        Bonn – Rheinaue
31. Mai 2015        Schweinfurt – Willy-Sachs-Stadion
03. Juni 2015       Bocholt – Stadion am Hünting
04. Juni 2015       Freiburg – Messe
06. Juni 2015       Braunschweig – Eintracht Stadion
07. Juni 2015       Hofgeismar – Hessentags-Arena
09. Juni 2015       Rostock – IGA Park
10. Juni 2015       Heide – Marktplatz
12. Juni 2015       Berlin – Waldbühne
13. Juni 2015       Leipzig – Red Bull Arena
15. Juni 2015       Linz – Burg Clam
16. Juni 2015       Wien – Stadthalle
18. Juni 2015       Amsterdam – Heineken Music Hall
21. Juni 2015       Berlin Waldbühne

In Deutschland, Österreich und in der Schweiz rangiert das neue Album des Musikers auf Platz 1 der Charts.

Er ist Dauergast auf der Pole Position: Auch mit seinem 14. Studioalbum belegt Herbert Grönemeyer die Spitze der deutschen Charts. Das Werk erschien am 21. November unter dem Titel „Dauernd Jetzt“ bei Grönland/Vertigo/Capitol und wurde in der ersten Woche allein hierzulande über 100.000 Mal verkauft. Damit hat es bereits Gold-Status erlangt. Wie alle Grönemeyer-Studioalben der letzten 30 Jahre (seit „4630 Bochum“) kam der neue Longplayer auf Platz 1 der deutschen Bestenliste. Damit verzeichnet Grönemeyers Karriere bislang zwölf Nummer-1-Alben in Deutschland. In Österreich belegt „Dauernd Jetzt“ ebenfalls die Spitzenposition und erreichte nach nur wenigen Tagen sogar Platin-Status. Auch die Schweiz meldet: Platz 1 und Gold!

Im Frühjahr geht Herbert Grönemeyer mit seinem neuen Album auf Tour. Der Startschuss fällt am 12. Mai 2015 in Chemnitz. Bis zum 21. Juni sind insgesamt 26 Termine in Deutschland, Österreich, in der Schweiz und in den Niederlanden geplant. Präsentiert wird die Tournee von DAS ERSTE und den Popwellen der ARD (SWR3, Bayern3, HR3, JUMP, NDR2, Radio1, Antenne Brandenburg, WDR2).

 

Herbert Grönemeyer – Dauernd Jetzt Tour 2015:

12. Mai 2015        Chemnitz – Arena
13. Mai 2015        Berlin – o2 World
15. Mai 2015        Hannover – TUI Arena
16. Mai 2015        Hamburg – o2 World
18. Mai 2015        Stuttgart – Schleyer-Halle
19. Mai 2015        Zürich – Hallenstadion
21. Mai 2015        München – Olympiahalle
22. Mai 2015        München – Olympiahalle
24. Mai 2015        Frankfurt – Festhalle
25. Mai 2015        Mannheim – SAP Arena
27. Mai 2015        Köln – LANXESS arena
28. Mai 2015        Oberhausen – König Pilsener Arena
30. Mai 2015        Bonn – Rheinaue
31. Mai 2015        Schweinfurt – Willy-Sachs-Stadion
03. Juni 2015       Bocholt – Stadion am Hünting
04. Juni 2015       Freiburg – Messe
06. Juni 2015       Braunschweig – Eintracht Stadion
07. Juni 2015       Hofgeismar – Hessentags-Arena
09. Juni 2015       Rostock – IGA Park
10. Juni 2015       Heide – Marktplatz
12. Juni 2015       Berlin – Waldbühne
13. Juni 2015       Leipzig – Red Bull Arena
15. Juni 2015       Linz – Burg Clam
16. Juni 2015       Wien – Stadthalle
18. Juni 2015       Amsterdam – Heineken Music Hall
21. Juni 2015       Berlin Waldbühne

Herbert Grönemeyer ist Deutschlands erfolgreichster Künstler und hat über 13 Millionen Tonträger verkauft. Seine 10 letzten Alben charteten auf #1, während Mensch mit 3,7 Millionen verkauften Alben das erfolgreichste Deutschlands ist.

„Dauernd Jetzt“ heißt sein neues Album. Sein vierzehntes, konservativ gezählt – sein fünfundzwanzigstes, wenn man alle Soundtracks, englischsprachige Alben, Live- und Remix-Platten mit dazurechnet. Und es ist das Werk, mit dem der Künstler nun endlich und tatsächlich ganz im Zustand des Momentanen angekommen ist, von dem in seinen Texten schon so oft die Rede war. Die Feier der Präsenz, des Augenblicks, der ja genau das Gegenteil von Flüchtigkeit verspricht. Nämlich hundertprozentige Gegenwart.

Was schon beim allerersten Hören auffällt, was einem diese Platte unmittelbar und eminent ans Herz wachsen lässt, was sie – gerade im Vergleich zum vollorchestrierten „Zwölf“ und zum donnernd rockenden „Schiffsverkehr“–zu einem ganz außergewöhnlichen Grönemeyer-Album macht: ihre Transparenz, abenteuerlustige Freude an Klangfarben aller Art, die vor allem aus Tasteninstrumenten und Elektronik kommen.

Die Ltd. Special Edition enthält 4 Bonustracks, ein 40 seitiges Booklet und einen Sticker.

Zwei Wochen vor der Veröffentlichung von Herbert Grönemeyers 14. Studioalbum „Dauernd Jetzt“ kommt am 7. November unter dem Titel „Morgen“ die dazugehörige erste Single in den Handel. Das gleichnamige Video geht am Freitag online. Und am Samstag ist Herbert Grönemeyer dann zum insgesamt 13. Mal bei „Wetten, dass..?“ zu Gast. Mit seiner Band wird er dort die Single vorstellen.

Das Album erscheint am 21. November, die Tour folgt im Frühjahr. Mit „Dauernd Jetzt“ reist der Star durch Deutschland, die Schweiz und Österreich. Zwischen dem 12. Mai und dem 16. Juni sind 19 Konzerte geplant.