Wenn ein großes philharmonisches Orchester mit Künstlern aus der populären Musik zusammenarbeitet, muss es sich um eine besondere Verbindung handeln.

Der Generalmusikdirektor der Bremer Philharmoniker Marko Letonja und die Band FAAKMARWIN haben sich im Rahmen einer Sondersendung des TV Regionalmagazins Buten & Binnen (Radio Bremen), bei der auch die Kulturstaatsrätin des Landes Carmen Emigholz zu Gast war, kennengelernt.

Zwischen Marko Letonja und der Band hat es „gefunkt“ und es wurde noch vor Ort mit allen Beteiligten beschlossen, miteinander Ideen für weitere Kooperationen zu entwickeln.
In diesem Sommer startete die Zusammenarbeit und die Bremer Philharmoniker und die Band FAAKMARWIN haben die aktuelle Single der Band „High wie Kometen“ gemeinsam aufgenommen.

Einen wundervollen Eindruck der Zusammenarbeit vermittelt dieser Beitrag: https://www.butenunbinnen.de/videos/pop-meets-klassik-100.html

VÖ: 11. Oktober 2019

Doch mit der Aufnahme endet die Zusammenarbeit noch nicht. So ist u.a. ein gemeinsames Konzert angedacht, bei dem ein Programm abseits der ausgetretenen „Pop Meets Classic“-Pfade, präsentiert werden soll… Wir halten Euch auf dem laufenden…

„Abheben & Durchstarten“ ist das Motto von FAAKMARWIN’s neuer Single „High wie Kometen“. Der Release war am vergangenen Freitag (24. Mai).

Die Bremer Band FAAKMARWIN hat sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und einen zeitlosen Hit produziert, der auf jede Sommer-Playlist gehört. „High wie Kometen“ stammt von einer Band, die mit ihren Themen und Songtexten absolut ins aktuelle Zeitgeschehen passen und sich stark machen für Frieden, Freigeist und Umweltschutz.

Neben ihrer Musik produzieren FAAKMARWIN einen spannenden Podcast den sie liebevoll als „Reisetagebuch einer Newcomer Band im Musikbusiness“ bezeichnen. Der Podcast – „Tagträume Groß“ – beschäftigt sich mit allen Fragen rund ums das Musikgeschäft, wie zum Beispiel: Wie lebt man ohne Bezahlung? Wie macht man Werbung ohne Geld? Wie schreibt man einen Song? usw. Ihr Podcast ist so erfolgreich, dass er regelmäßig bei Spotify in den Podcast Trends gelistet ist.

Das Quartett aus Bremen, deren Name sofort im Ohr bleibt und viel zu oft falsch geschrieben wird, bespielt gern die ganz große Bühne. Bereits seit Anfang 2013 spielen die Jungs hüpfende Liveshows und begeistern ihre Fans (liebevoll „Marwins“ genannt) mit ihrem deutschen Rap, der auf Indie-Rock und Popmelodien prallt.

FAAKMARWIN waren bisher auf großen Festivals, wie dem Sputnik Spring Break, dem Happiness Festival, dem Helene Beach Festival oder dem Class’EuRock Festival in Frankreich live zu erleben. Sie teilten sie mit Bands wie OK Kid, KIZ oder Drunken Masters die Bühne.

Auf den Club- und Festivalbühnen rasten die Musiker nicht weniger aus, als ihr Publikum – hier wird IMHIERUNDJETZT und SCHWEISSPERLEN groß geschrieben.

Mit „Ich kann’s nicht mehr hören“ veröffentlichen FAAKMARWIN am 08. Februar ihre neue Single die das Thema Beziehung und Schmerz aufgreift.

„Manchmal hält dich der Mensch, den du am heftigsten liebst am meisten davon ab glücklich zu sein. Wie eine schwarze Wolke, die neben dir schwebt, ernährt er sich von deinem Verständnis und deiner Fürsorge. Dass du nur seinetwegen leidest interessiert niemanden! Und man kann wohl kaum einen Menschen, den man so sehr liebt einfach aus seinem Leben schneiden, oder?“ (Alex Skipka, Sänger von FAAKMARWIN zur neuen Single)