Drei Jahre nach der Veröffentlichung des ersten, gemeinsamen SILLY-Albums "ALLES ROT" im März 2010 von Anna Loos (Sängerin) , Ritchie Barton (Pianist) , Uwe Hassbecker (Gitarrist) und Jäcki Reznicek (Bassist), legen SILLY das zweite gemeinsames Werk „KOPF AN KOPF“ vor.

„KOPF AN KOPF“ ist gemeinsame Sache.
„KOPF AN KOPF“ ist Seite an Seite.
„KOPF AN KOPF“ ist auch der Punkt bevor es explodiert.
„KOPF AN KOPF“ ist aber immer – das Rennen und Ringen um das Ganze.

SILLY können nicht stillsitzen, nicht rasten und kreativ nicht ruhen. Das was die Band umgibt, will musikalisch erfasst, reflektiert, gedacht, gefühlt, durch den Wolf gedreht und weitergeführt werden. Die Welt, das Land, das Leben sind vielleicht stärker im Fokus von SILLY denn je: die Menschen und der Wert dessen, was dahinter steckt, wenn Menschen Menschen sind. Das hat diese Band in den letzten drei Jahren unmittelbar bis aufs Rückgrat erlebt und man spürt es jedem Song dieses Albums an, ausdrucksstark und durchdringend.

Es ist das vielleicht persönlichste Album der Berliner Rockband. Das neue Album hat 15 Songs, es sind zumeist sehr emotionale Stücke, die unverkennbar SILLY sind. Songs, die in Mark und Bein gehen. Authentische Texte, die uns erinnern lassen, warum die Band  geliebt wird. Geballt zielt alles ins Herz und trifft.

Die Mehrheit der Texte auf „KOPF AN KOPF“ wurden von Anna Loos geschrieben. Eine Premiere. Ein mutiger und richtiger Schritt. Richtig, weil man als Hörer nun noch näher dran ist. Mutig, weil man mit Werner Karma, der viele frühe Hits und auch die Texte auf „ALLES ROT“ geschrieben hat, einen der besten seines Faches gefunden hatte. Auf „KOPF AN KOPF“ ist er wieder mit vier Songtexten vertreten. Der Kreis schließt sich mit dem Song "Blinder Passagier", dessen Zeilen noch aus der Feder von Tamara Danz stammen – Sängerin des ersten Teils der Geschichte von SILLY.

Das Ergebnis ist unverwechselbar; die Musik dieser Band hat künstlerisch den besten Kopierschutz, den es gibt: Die Einzigartigkeit ihrer Macher.

„KOPF AN KOPF“ erscheint am 22. März digital, als Standard-CD, auf Vinyl und als Deluxe Edition. Letztgenannte hat einen Song mehr („Sonnengott“), sowie einen 13 Songs umfassenden Konzertmitschnitt aus dem Dessauer Bauhaus von 2011 auf DVD.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar