Heliodor, griechisch für “Geschenk der Sonne”, ein zitronenfarbener Edelstein die Musik der Hamburgerin Mimi Schell klingt nach einer Fahrt im Cabrio, bei der die Abendsonne die Haut streichelt bevor die aufziehende Nacht kribbelnde Gänsehaut beschert. Sie lässt einen an Glühwürmchen, Minzbonbons und donnernde Sommergewitter denken. Das Album hört man zum Verliebtsein, vor dem Ausgehen, als Soundtrack für ein persönliches Road Movie, von dem man möchte, dass es niemals endet. Das Album „Heliodor“ erscheint am 22.11.

Es startet den Soundtrack zum eigenen Road-Movie im Kopf, denn genauso ist es auch entstanden. Mimi Schell reiste für die Aufnahmen mehrmals nach Frankreich, die Niederlande und diverse Enden der Bundesrepublik, selber ist Mimi in Hamburg zu Hause. Außerdem erfand sie das wohl ungewöhlichte und längste Plattencover der Welt, in Form einer handgefertigten Buchrolle, in der das Album mit allen Texten auf 10 erstaunlichen Metern Länge illustriert ist.