„Oh Chérie“ taufte das Berliner Newcomer-Duo Milliarden seine am Freitag erschienene Single. Was zunächst nach romantisch-französischem Chanson klingt, entpuppt sich jedoch schnell als bitterböser und zugleich extrem mitreißender Rock-Song über das liebevolle Vermöbeln der oder des Angebeteten.

Im Video zur Single, das unter der Regie von Frederic Detjens entstand, liefern sich Ben Hartmann und Johannes Aue zusammen mit der Schauspielerin Lilith Stangenberg dementsprechend einen wenig zimperlichen Schlagabtausch – und zwar nicht nur der verbalen Art. Blutende Nasen hier, Veilchen und Beißspuren da. Dazu eine Ménage-à-trois, bei der jeder jedem nicht nur einen Dolch in den Rücken rammen, sondern auch an die Wäsche will. „Du reißt mir die Haare aus, ich schlag‘ dir die Zähne ein“, singt Hartmann. Nichts für Zartbesaitete.

Nach der EP „Kokain & Himbeereis“, ihrem Beitrag „Freiheit ist eine Hure“ zum Soundtrack des Films „Tod den Hippies! Es lebe der Punk“ und einer gefeierten Performance bei der ARD-Kultsendung „Inas Nacht“, tüfteln Milliarden übrigens gerade an ihrem bislang noch unbetitelten Debüt – und erhöhen mit „Oh Chérie“ einmal mehr die Vorfreude auf den eh schon lang ersehnten und für 2016 angekündigten Releasetermin. Mit ihrem neuesten musikalischen Output liefern die Berliner nicht nur eine eingängige Punk/Rock-Hymne, sondern auch einen Beweis dafür, wie nah Liebe und Hass, Albtraum und Euphorie manchmal beieinander liegen.

Milliarden werden im kommenden Sommer auf folgenden Festivals spielen:
03. – 05.06.2016 Mendig, Rock am Ring
03. – 05.06.2016 Nürnberg, Rock im Park
21. – 24.07.2016 Cuxhaven, Deichbrand Festival
29.07. Wat En Schlick
10. – 14.08.2016 Eschwege, Open Flair Festival

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar