Gleich die ersten Töne auf "Alles was du willst" machen es deutlich: Dieses Album muss laut gehört werden. Mit ungebremster Leidenschaft, ungeheurer Wucht und opulentem Ideenreichtum vereinen Luxuslärm eingängige Hooks und nachvollziehbare Lyrics. 14 Songs in feinster Ohrwurmqualität liefern ein klares Statement: Die Band aus dem nordrhein-westfälischen Iserlohn ist der Gegenentwurf zu Acts vom Reißbrett und weiß von den Möglichkeiten direkter, unverfälschter Rockmusik. Sie maßt sich dabei nicht an, das Genre neu zu erfinden, beweist aber eindrucksvoll, dass hier ganz eigene Nuancen auszuloten sind. Obwohl vor Energie strotzend, überzeugt das Quintett ebenso in leiseren Tönen, fasziniert mit ergreifenden Balladen und filigranem Zusammenspiel.

"Alles was du willst" lebt von der kreativen Interaktion fünf unterschiedlicher Musikcharaktere, allesamt ausgestattet mit der Gabe, sich auch mal zurücknehmen, um im entscheidenden Moment zu einem Ganzen zu verschmelzen. „’Vielleicht’ lebt nicht/’vielleicht liebt nicht’“ heißt es im Opener „Gib mir einen Grund“ und könnte symbolisch auch für die Arbeitsweise der Luxuslärmer stehen: Es gibt nichts Halbes, kein „nur ein bisschen“. Es sind immer 100%. Die Erfolgsformel scheint schlicht, besitzt jedoch Seltenheitswert: Luxuslärm begegnen ihrem Publikum auf Augenhöhe, sie reiben sich an der Wechselwirkung von Musiker und Fan und wachsen daran.

„Alles was du willst“ ist das bereits vierte Album in der bald schon neun Jahre andauernden Erfolgsgeschichte und doch ist es ein Stück weit ein Debüt. Nicht nur, dass erstmals alle fünf Bandmitglieder am Schreibprozess beteiligt waren: Das hehre Ziel, die ungezügelte Liveenergie der Konzerte, für die Luxuslärm so geliebt werden, auf einem Tonträger festzuhalten, wurde kongenial umgesetzt. Das in den Wisseloord Studios im niederländischen Hilversum aufgenommene Album wird die Band einige weitere Stufen der Erfolgsleiter erklimmen lassen. Dabei sind sie schon länger in der Bundesliga deutschsprachiger Rockbands zu Hause: Die bisherigen Erfolgskoordinaten umfassen eine ECHO-Nominierung, den Radiopreis „1LIVE Krone“, den vierten Platz bei Stefan Raabs Bundesvision-Songcontest sowie den sechsten in den Media Control Longplay Charts, diverse Gastauftritte in TV-Serien, etwa 40 Millionen Klicks in einschlägigen Internetportalen, acht Chartsingles und über 200.000 verkaufte Alben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar