„Ich hatte einfach Lust auf etwas Neues. Ich wollte ein Album machen, dessen Songs etwas Positives ausstrahlen. Songs, zu denen die Leute tanzen können.“
Chapeau, das ist vortrefflich gelungen! Gleich die erste Single-Auskopplung „My Heart Ain't That Broken“ (VÖ 03.04.) aus dem neuen Album „Eureka“ (VÖ 17.04.) zeigt, dass bei Leslie Clio der musikalische Kompass klar in Richtung Pop-Firmament ausgerichtet ist!

Mit spielerischer Leichtigkeit knüpft sie mit „My Heart Ain't That Broken“ nahtlos an die positive Energie und Dynamik ihrer ersten Hitsingle „I couldn’t care less“ ihres höchst erfolgreichen und hoch gelobten Debut-Albums „Gladys“ an, das 2013 erschien. Das hatte ihr, neben einem Charteinstieg auf Platz 11 der Albumcharts, gleich eine Nominierung in der Kategorie „Künstlerin Rock/Pop national“ beim wichtigsten deutschen Musikpreis „ECHO“ beschert. Fernsehauftritte bei Inas Nacht oder Schlag den Raab, Festivalauftritte unter anderem bei Rock am Ring und Rock im Park. Außergewöhnlich für eine Newcomerin. Eine eigene erfolgreiche Tour sowie Support-Slots bei Phoenix, Bosse, Keane oder Joss Stone. Die Single-Auskopplungen „I couldn’t care less“, „Told you so“ und „Twist the knife“ avancierten zu Dauerbrennern im Radio, die Videos verzeichnen über fünf Millionen Aufrufe bei YouTube.

Produziert wurde die neue Single „My Heart Ain't That Broken“ von Dimitri Tikovoi (Placebo/Goldfrapp/Sophie Ellis-Bextor), gemischt von Lasse Mårtén (Lykke Li/Johnossi/Chrissie Hynde). Ihre positive Energie und Strahlkraft erhält sie aber von Leslie Clio mit ihrer unverkennbaren und ausdrucksstarken Stimme selbst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar