Damit spricht uns der Supertalent-Gewinner des letzten Jahres wohl allen aus ganzem Herzen.

Reggae Feeling, Tanzen, ein Getränk und ganz viel Sonne. Ein entspannter Groove durchdringt Jean-Michel Aweh's neue Single „Bring die Sonne mit“. Ein Pophit, der uns entspannt, mitsingend und sonnig durch unsere Welt wandern lässt.

Doch Jean-Michel Aweh wäre nicht der Künstler, der er ist, hätte diese lineare Stilistik nicht ein paar kunstvolle, melancholische Verästelungen, die den Titel von einer eingängig-sonnigen Popnummer zu einem ganz besonderen Song machen.

Einerseits kann „Bring die Sonne mit“ einfach gute Laune machen, andererseits weisen die melancholischen Worte auf Schattenseiten des Lebens hin. Seiten in denen emotionale Wärme fehlt und die sich nach echten Gefühlen, Zuneigung und Solidarität sehnen. Aweh nimmt Haltung an gegen eine Alltagswelt der materiellen Egoismen, die den Winter in die Herzen treiben.

Im Video zum Titel ist der Text perfekt umgesetzt, darin sehen wir die Nächstenliebe zu einem einsamen Obdachlosen, der von keinem geringeren als dem ehemaligen Tatort-Kommisar Willi Fries gespielt wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar