Helene Fischer liebt es, sich musikalisch und künstlerisch so vielseitig wie möglich zu präsentieren. Das merkt man nicht nur bei ihren unglaublich aufwändig produzierten Bühnenshows, sondern vor allem auch bei ihrem aktuellen Album „Farbenspiel“. Wie nie zuvor spielt sie hier mit ihrer Persönlichkeit und all den verschiedenen Facetten. Ihre Wandelbarkeit, das Experimentieren mit verschiedenen Genres und Stilen scheint regelrecht zu einem Markenzeichen geworden zu sein. Ihren Fans gefällt es, das Album „Farbenspiel“ erreichte nach nur einer Woche an der Chartspitze den Platin-Status. Nun folgt die neue Single-Auskopplung „Atemlos durch die Nacht“ und damit einer der modernsten Songs auf dem Erfolgsalbum. Sinnbildlich gesehen steht er für das Ausbrechen aus dem Alltag, dafür, verrückte Dinge zu tun, ohne an das Morgen oder die Konsequenzen zu denken, Spaß zu haben und den Moment zu genießen.

Für die, die einfach nicht genug bekommen können von diesem großartigen Song, gibt es nun auch noch „The Radio Mixes“ mit insgesamt 6 verschiedenen Edits von u.a. A I Class und Bassflow (Peter Boström). Der Schwede Peter Boström ist vielen sicher bestens als Produzent des Welthits „Euphoria“ von Loreen bekannt und hat nun auch „Atemlos durch die Nacht“ mit satten Beats und frischen Sound ausgestattet, welchen man unter anderem beim dazugehörigen Video hören kann.

Das Besondere an diesem Song ist, dass er noch bevor überhaupt als Single veröffentlicht wurde, schon bis in die Top20 der iTunes Charts geklettert ist. Ein gutes Zeichen dafür, dass auch dieser Song ein weiteres musikalisches Highlight in der Karriere der sympathischen Sängerin wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar