„Für mich persönlich ist ‚14‘ die Verbindung zwischen den Aufnahmen, die ich als Kind gemacht habe und den Alben, die ich jetzt als Erwachsener einspiele. Ich bin sehr froh, dass das Album nach so vielen Jahren herauskommt, denn ich glaube, dass damit ein Stück weit meine Geschichte zusammenwächst.“

David Garrett im Jahre 2013 – das sind ausverkaufte Säle, kreischende Fans, wummernde Beats und im Zentrum der Superstar mit seiner Geige.

David Garrett im Jahre 1995 – das war der jüngste jemals exklusiv unter Vertrag genommene Künstler bei dem weltweit renommiertesten Klassiklabel Deutsche Grammophon, auf welchem er als Wunderkind sein Plattendebüt mit niemand Geringerem als Claudio Abbado feierte.

„Für mich selbst ist es unglaublich zurückzuschauen und zu sehen, was ich in diesem Alter gemacht habe.“ Deshalb ist „14“ ein außergewöhnliches zeitgeschichtliches Dokument, das gleichsam als Momentaufnahme aus dem Jahr 1995 eine wegweisende Station in der Karriere des Künstlers beleuchtet. Mit der Veröffentlichung des Albums bekommt der Hörer die seltene Möglichkeit, den einst jungen Geiger mit dem heute in aller Welt etablierten Stargeiger zu vergleichen.

„“‘14‘ ist eine Momentaufnahme meines Lebens, ein Schnappschuss meiner Geschichte, es zeigt einen wichtigen Teil davon, wer und was ich heute bin. Ich bin erleichtert, dass dieses „verlorene“ Album nun veröffentlicht wird.“

„14“: Musik von Paganini, Tartini, Dvorák, Schubert, Kreisler, Tschaikowsky, Wieniawski, Elgar, Bruch
David Garrett, Violine, Alexander Markovich, Klavier
Deutsche Grammophon 4790933, Veröffentlichung: 22. März 2013

Heute gibt es bei MyDG einen Track des Albums umsonst:
http://my.deutschegrammophon.com/buzz-material/details/74

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar