Mit dem neuen Album "Ich hör auf mein Herz" (VÖ 19.04.) trifft Christina Stürmer nicht nur den Nerv der Zeit, vielmehr umschreibt es Aufbruch und Sehnsucht zugleich. Die sympathische Österreicherin hat in dieser Aussage nicht nur ihr neues Lebensmotto gefunden, sondern dieses Thema direkt in ihre neuen Songs einfließen lassen. Eine Botschaft an Alle, die auf der Suche nach sich selbst sind. Eine Aufforderung, andere Menschen nicht nur zu sehen, sondern sie wahrzunehmen. Die Anonymität unserer Gesellschaft abzulegen und seinen eigenen Weg zu gehen.

Ganz wie früher versprühen Ihre Songs Charisma und Ausstrahlung und haben nichts mit einem von den Medien geformten Kunstobjekt gemeinsam. Die junge Musikerin ist erwachsen geworden. Und mit ihr ihre Musik. Titel wie "Was machst Du wenn die Stadt schläft" oder "Wie viel wiegt ein Herzschlag" eröffnen dem Zuhörer neue Perspektiven und überraschende Sichtweisen auf alltägliche Dinge.

Das neue Album klingt frisch, neu, energiegeladen – doch gleichzeitig vertraut. Die Österreicherin wechselt auf dem aktuellen Tonträger gekonnt zwischen Melancholie und großer Hoffnung, zwischen gefühlvollen Balladen und mitreißenden, kraftvollen Songs. Mit ihrem mittlerweile achten Album beweist Christina Stürmer erneut, dass sie den Zuhörer mit ihrer Musik und den eingängigen Texten fesselt und fordert nicht umsonst dazu auf, dem eigenen Herzen zu folgen. Den Weg muss jeder selbst gehen. Vielleicht liefert "Ich hör auf mein Herz" den ersten Anstoß.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar