Wenn die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien angepfiffen wird, dürfen Bellini natürlich nicht fehlen. Mit dem Album „Festival“ präsentieren Bellini ihren eigenen und vielfältigen Soundtrack zum Spektakel des Jahres.

Bereits seit Anfang der 90er Jahre sind Bellini unterwegs. Den Namen hat sich das Dance-Projekt charmanterweise beim brasilianischen Fußball-Weltmeister Hideraldo Luiz Bellini geliehen, der die Nutzung seines Namens ausdrücklich unterstützt. Mit ihrem unvergesslichen Mega-Hit „Samba de Janeiro“ setzten sie 1997 die ganze Welt in Ekstase, in dem sie zum kollektiven Samba tanzen animierten. Insgesamt über 5 Millionen Mal ging die Single seitdem über die Ladentheke. Auch Jahre später ist der Song noch omnipräsent – so tanzte 2005 die brasilianische Nationalmannschaft während des Confed-Cups zu „Samba de Janeiro“ und 2008 wurde der Titel während der EM in Österreich und der Schweiz nach jedem Tor in allen Stadien gespielt. Auch 2014 geht es weiter: Mit „Samba do Brasil“ verpassen Bellini ihrem Hit einen neuen, zeitgemäßen und nicht minder hitverdächtigen Sound.

Doch Bellini sind weit mehr als „Samba de Janeiro“. Das Projekt hat sich über die Jahre stetig ausprobiert und dabei enorm weiterentwickelt, wie man jetzt eindrucksvoll auf dem Album „Festival“ hören kann. Alle 17 Songs leben dieses unbeschwerte Gefühl voller Leichtigkeit und sind dabei gleichzeitig enorm abwechslungsreich: Extrem tanzbare und mitreißende Latin-Nummern wie „Festa“, Sergio Mendes‘ Klassiker „Mas Que Nada“, Stevie Wonders „Outro Lugar“ oder der brasilianische Evergreen „Brazil“ verpackt in modernen Gewändern versprechen jetzt schon jede WM-Party zum rauschenden Fest werden zu lassen. Gleichzeitig bietet „Festival“ aber mit der wunderschönen Ballade „Esperanca“ oder dem Mid-Tempo-Klassiker „Canta Canta“ auch Songs für die ganz besonders intimen Momente am Strand bei Sonnenuntergang. Auf „Festival“  finden sich einige große internationale Werke wieder, die nach langer Zeit zum ersten Mal wieder neu aufgelegt wurden.

Diese große musikalische Vielfallt kommt nicht von ungefähr: An Bellini 2014 sind verschiedenste Talente beteiligt, die alle eins vereint: Ihre große Liebe zur Musik. Die drei neuen und ausgebildeten Sängerinnen Myrthes (Brasilien), Maria (Mexiko), Tracey (Barbados) bringen unterschiedlichste Einflüsse und Sprachen mit. Zusammen mit diversen renommierten Produzenten und Komponisten (u. a. Elephant Music, Thorsten Brötzmann, Valicon /Brix) waren die Drei von Anfang an den kreativen Prozessen beteiligt und so prägt jede der Künstlerinnen auf ihre Art das Projekt mit viel Charme und Leidenschaft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar