Am 7. Mai 2015 wurde in Kitzbühel der absolute Ausnahmezustand ausgerufen, denn VolksRock ’n’ Roller Andreas Gabalier stellte passend zum Album-Titel „Mountain Man“ hoch auf der Alm in „Rosi´s Sonnbergstuben“ live und lebendig sein neues Werk vor. Mit der gleichnamigen Single hatte er im März bei seinem spektakulären Auftritt beim Echo schon jede Menge Aufsehen erregt. Groß war daher die Spannung bei den 80 geladenen Freunden, Geschäftspartnern und Medienvertretern was Andreas Gabalier sich für den Showcase hatte einfallen lassen. Nach einem kurzen Aperitif war es dann um 19:30 Uhr soweit. Gabalier betrat augenzwinkernd als original „Mountain Man“ die Bühne und ließ von der ersten Minute an keine Fragen offen. Der Auftritt dauerte ca. 30 Minuten. Die neuen Songs des VolksRock ’n’ Rollers begeisterten die Fach- und Medienwelt von der ersten Note an. Am Ende des kurzen Sets war man sich einig, dass dieser Tonträger ein weiterer wichtiger Baustein in der sowieso schon unfassbaren Karriere des volksrockigen Steirers wird. Andreas Gabalier geht konsequent seinen Weg. Sein Sound wird immer internationaler ohne dass er dabei seine Wurzeln vergisst. Er verfolgte vom Start weg ein authentisches und eigenständiges Konzept, das einer ganzen Musikrichtung in die vormals schon etwas erschlafften Segel blies.

Um zu verstehen, was gerade in und um Andreas Gabalier herum geschieht, lohnt sich ein Blick auf die Zirbe. Das fängt eben schon damit an, dass längst nicht mehr alle seiner zahlreichen Fans wissen, was eine Zirbe ist. Gabalier tritt ja nun nicht mehr nur daheim im Reich der Zirben auf wie zu Beginn seines unfassbaren Aufstiegs vor sechs Jahren, sondern auch in exotischeren Gegenden. Zum Beispiel auf der Waldbühne vor 20.000 Berlinern, die sich zwar zur Feier des Tages Lederhosen und Dirndlkleider angelegt haben, sich aber ansonsten mit dem Leben im Alpenraum kaum auskennen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar