ABBY haben es geschafft. Die Unterscheidung zwischen Studio- und Live-Band – in langer musikjournalistischer Tradition wurde sie zum Bandcharakteristikum herangezüchtet. Dank dieser Band ist sie nun endlich als billiger Trick entlarvt. Denn wenn einen diese Unter- scheidung bei einer Band kein bisschen weiter bringt, dann bei Abby. Sie sind einfach beides und das geradezu vollkommen.

Sie schlagen musikalisch eine Brücke zwischen Rock und „elektronischer Tanzmusik“. ABBY schaffen es nahezu beispiellos, aus herzwärmendem Indie-Pop, Floor-gerechte, einen Club bis in den letzten Winkel euphorisierende und wirklich jedes Publikum in einen Rave-Mob verwandelnde, four-to-the-floor-Jams abzuleiten. Dabei lassen sie sich auf keinen Fall von übertrieben vielen digitalen Hilfsmitteln den Beat vorgeben, sondern tragen eben genau diesen in sich. Aus Instrumenten wie Cello oder Blockflöte, zerren sie genau jenen Sound, der die Live-Dynamik nochmal in die Höhe schraubt. "I can see the monsters work my friends and enemies", so beginnt die neue Single MONSTERS aus dem immer noch aktuellen Album FRIENDS AND ENEMIES, aufgenommen in den renommierten Kensaltown Studios, gemastert in den Abby Road Studio zu London.

Musikalisch spannt der Song einen großen Bogen und beginnt mit dem Charme eines 70s Tracks, zerbrechlich, doch antreibend verspielt und steigert sich immer weiter in einen rockigen, getriebenen Techno-Titel, der sich im Outro vollends in eine elektronische Orgie verwandelt. Erzählt wird aus ABBYs Perspektive. Es ist ihre Geschichte, es sind ihre Gedanken und es sind ihre Freunde und Feinde, um die es sich hier dreht. ABBY ist auf der Suche nach dem inneren Frieden und muss dabei zu der Einsicht kommen, das wirklicher Friede nur durch die Akzeptanz des eigenen Ichs entsteht und sie eben aus diesem Grund im Einklang mit ihren eigenen Gedanken (MONSTERS) leben muss.

Je mehr ABBY-Songs man hört, desto mehr vervollständigt sich das Puzzle und es entsteht ein großes Ganzes. Die Stücke selbst bilden ein musikalisches Konzept, bei dem die einzelnen Songs Mosaiksteine einer großen Erzählung bilden. Es sind ganze Welten in all diesen Texturen, Harmonien und kleinen Ideenexplosionen zu entdecken; es passiert so viel, dass andere Bands den Stoff des FRIENDS AND ENEMIES-Erstlings zu mindestens drei weiteren Alben verarbeitet hätten. Zum Glück aber sind ABBY nicht wie andere Bands. Zum Glück ist das hier ganz schön einzigartig.

Live sehen konnte man die Sympathen anno 2013 bereits auf diversen Festivals, wie u.a. dem Dockville. Apple Tree Garden, Melt!, Modular, dem Eurosonic in Groningen etc. Des weiteren spielten ABBY als Support für Everything Everything, And You Will Know Us By The Trail of Dead, The Virgins, Bodi Bill and Get Well Soon.

Und jetzt sind sie auf eigener großer Tournee! Go searching for ABBY!

 

FRIENDS & ENEMIES TOUR 2013

09.10.13 Bremen, Lagerhaus
10.10.13 Osnabrück, Kleine Freiheit
11.10.13 Haldern, Pop Bar
12.10.13 Münster, Sputnikhalle
14.10.13 Frankfurt, Nachtleben
15.10.13 Karlsruhe, Jubez
16.10.13 Zürich (CH), Papiersaal
17.10.13 Kostanz, Kulturladen
18.10.13 München, Ström
19.10.13 Bayreuth, Kneipenfestival
20.10.13 Wien (AT), B72
21.10.13 Innsbruck (AT), Weekender
22.10.13 Würzburg, Cairo
23.10.13 Berlin, Bi Nuu
25.10.13 Dresden, Scheune
26.10.13 Nürnberg, Nürnberg Pop
27.10.13 Erfurt, Museumskeller

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar